Eröffnungsbericht: Wasser marsch für WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2017

Eröffnungsbericht: Wasser marsch für WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2017

Veröffentlicht von

– 450 Aussteller aus 26 Ländern – Mehr Innovationen – Höhere Internationalität – Breiteres Kongressprogramm – Neue Themen: Ozon und Membrantechnologie – Praxis erleben bei der Exkursion „Schaustelle Wasser“ – Karrieretag am 31. März – Interaktive Ausstellung WASsERLEBEN für große und kleine Wasserfreunde

WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2017 startet am 28. März mit vier spannenden Tagen. Die Fachmesse und der integrierte Kongress präsentieren sich mit neuen Themen und Services noch innovativer, informativer und internationaler. 450 nationale und internationale Aussteller stellen auf dem Berliner Messegelände ihre neuesten Technologien, Produkte und Dienstleistungen rund um die Wasserver- und Abwasserentsorgung vor. Davon sind über 140 Erstaussteller. Die Unternehmen reisen aus 26 Ländern an. Die Aussteller-Internationalität ist auf 25 Prozent gestiegen.

„WASSER BERLIN INTERNATIONAL deckt als einzige Marketingplattform in Deutschland die komplette Wertschöpfungskette zum Thema Wasser ab. Fachbesucher finden hier die neuesten Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus allen Bereichen der Wasserwirtschaft: von der Wassergewinnung über -aufbereitung und -verteilung bis hin zur Abwasserbehandlung und Klärtechnik“, so Matthias Steckmann, Direktor der Messe Berlin GmbH und zuständig für WASSER BERLIN INTERNATIONAL.

Neu: Innovation Plaza in Halle 2.2

Innovationen und Weiterentwicklungen sind der treibende Antrieb für Veränderung, Wachstum und Beschäftigung. WASSER BERLIN INTERNATIONAL (WBI) gibt dieser Dynamik ein Gesicht. In Halle 2.2 wurde eigens die Innovation Plaza als ein Zentrum für neue Ideen und kreative Gespräche eingerichtet. Rund um die Plaza präsentieren die Aussteller in Einzel- und Gemeinschaftspräsentationen ihre Innovationen, Dienstleistungen und technischen Weiterentwicklungen und stellen sie in einem Forum dem interessierten Fachpublikum vor.

Innovation Tours

Die in- und ausländischen Aussteller präsentieren auf der Messe 55 Innovationen und Weiterentwicklungen. Die Anzahl der vorgestellten Innovationen ist damit im Vergleich zur Vor-Veranstaltung um rund zehn Prozent gestiegen. Am Dienstag, den 28. März, um 14:30 Uhr und am Mittwoch, den 29. März, um 10:30 Uhr können Journalisten und Fachbesucher im Rahmen der Innovation Tours ausgewählte Innovationen live erleben. Dieser neue Service bietet einen komprimierten Überblick über die Innovationskraft der Branche. Für die Rundgänge melden Sie sich bitte an unter gaebel@messe-berlin.de.

Breiteres Kongress- und Fachprogramm

Der hochkarätig besetzte Kongress und das fachliche Begleitprogramm bringt die Zuhörer mit aktuellen Themen wie Trinkwasserversorgung, Nachhaltigkeit und Abwassermanagement auf den neuesten Wissensstand. Erstmalig mit dabei sind das Internationale Ozon-Symposium am 29. März sowie ein Forum zum Thema Membrantechnologie am 30. März. Die politische Plattform von WBI, BLUE PLANET Berlin Water Dialogues wird am 30. März das Thema Ressourceneffizienz rund ums Abwasser in den Mittelpunkt rücken. Weitere Fachveranstaltungen sind das NO DIG BERLIN-Symposium in Verbindung mit dem Internationalen Leitungsbausymposium (ILBS) sowie das Brunnenbausymposium und das Symposium Flood Management.

Politische Prominenz

Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), wird die Messe am Dienstag, den 28. März, feierlich eröffnen. Redner bei der Veranstaltung sind Christian Rickerts, Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, und der stellvertretende iranische Energieminister Rahim Meidani. Gunther Adler, Staatssekretär im BMUB, spricht am 30. März im Rahmen der BLUE PLANET Berlin Water Dialogues zum Thema Ressourceneffizienz rund ums Abwasser. Elizabeta Kos, Assistenzministerin des kroatischen Umweltministeriums, wird mit hochkarätigen Experten aus dem West-Balkan und Deutschland zukünftige Kooperationspotenziale ausloten.

Hohe Internationalität: Iran im Fokus

So international war WASSER BERLIN INTERNATIONAL selten. Jeder vierte Aussteller kommt 2017 aus dem Ausland. Die hohe Internationalität hält auch auf Besucherseite an. Zahlreiche Delegationen reisen für die Messe nach Berlin – aus Ländern wie Costa Rica, Ghana, Kenia, Nicaragua, Guatemala, Honduras, Mexiko, Kroatien, Mazedonien, den Niederlanden, dem Libanon, dem Iran, Ungarn, Russland sowie China, Japan und Korea. Ein besonderer Akzent liegt in diesem Jahr auf dem Iran. Auf der Iran-Konferenz am 28. März 2017 erhalten die Besucher im Zukunftsforum in Halle 3.2 Einblick in aktuelle und zukünftige Projekte.

Praxis erleben auf der Schaustelle Wasser

Die Messebesucher können am 30. März neben der Theorie auch die Praxis erleben. Eine Tour zu Rohrleitungsbaustellen zeigt innovative und umweltschonende Rohrleitungsbauverfahren, wie die Erneuerung von Abwasserdruckrohrleitungen, die Renovierung von Trinkwasserleitungen (Rohreinzug), den Neubau eines Wehrbauwerks zur Regulierung von Stauvolumen im Kanalnetz und weitere. Die Rundfahrt zum Anlagenbau zeigt moderne, komplexe Verfahren und Anlagen der Berliner Infrastruktur wie beispielsweise ein Leitsystem für die Abwasserentsorgung. Auch Innovationen für eine sichere Trinkwasserversorgung sowie Abwasserreinigung werden gezeigt. Partner sind die Berliner Wasserbetriebe.

Karriere-Tag für den Nachwuchs

Ganz im Zeichen der „Mitarbeiter von morgen“ steht der Karrieretag am Freitag, den 31. März. Einen Tag lang können Schüler, Studenten und interessierte Berufstätige in persönlichen Kontakt mit Branchenunternehmen treten.Erfahrene Mitarbeiter aus den jeweiligen Personalabteilungen erwarten sie an den Ständen, um individuell und ausführlich über verschiedene Berufsfelder zu informieren, darunter handwerkliche, ingenieurtechnische und kaufmännische Berufe. Gegen Vorlage eines gültigen Studierendenausweises können Studierende die Fachmesse am Karrieretag zum ermäßigten Preis von zehn Euro besuchen. Eine Dauerkarte für die gesamte Messezeit kostet die Studierenden 15 Euro.

WASsERLEBEN – das größte Wasser-Klassenzimmer Berlins

H2-„oh“-O: Wasser ist ein zentraler Baustein unseres Lebens, wertvoller Rohstoff, Lebensmittel, Inspiration und Erfrischung zugleich. Auf der parallel zur WBI stattfindenden Publikumsschau „WASsERLEBEN“ können sich Schüler und Erwachsene auf spannendende und spielerische Art über die vielfältigen Facetten dieser lebenswichtigen Ressource informieren. Mehr als 6.000 Schüler haben sich angemeldet und machen die Veranstaltung zum größten Wasser-Klassenzimmer der Hauptstadt. Rund 40 Unternehmen, Institutionen und Schulen aus Berlin-Brandenburg präsentieren themenbezogene Projekte und laden zu biologischen, chemischen und physikalischen Experimenten ein.

Quelle: Berlin (ots)+ Foto:“obs/Messe Berlin GmbH“