POL-HH: 170411-4. Tataufklärung nach versuchtem Tötungsdelikt und gefährlicher Körperverletzung in Hamburg-Langenhorn (siehe dazu PM 170402-3)

Veröffentlicht von
Hamburg (ots) – Tatzeit: 01.04.2017, 00:40 Uhr Tatort: Hamburg-Langenhorn, Tangstedter Landstraße / Kiwittsmoorpark 

Beamte der Hamburger Polizei haben einen 18-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, am 01.04.2017 im Kiwittsmoorpark einen 19-jährigen Mann mit einem Messer schwer verletzt zu haben. 

Umfangreiche Ermittlungen der Mordkommission hatten zur Identifizierung mehrerer Personen geführt, die sich im Bereich des Tatortes aufhielten. Zu dieser Gruppe gehörte auch der 18-jährige Tatverdächtige. Zwischen einigen Personen aus dieser Gruppe und dem 19-jährigen Geschädigten sowie seinem ebenfalls 19-jährigen Begleiter kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 18-jährige Tatverdächtige den 19-Jährigen mit einem Messer angriff und schwer verletzte. Der 19-jährige Begleiter wurde ebenfalls aus dieser Personengruppe heraus durch stumpfe Gewalteinwirkung schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft Hamburg beantragte in der Folge für den 18-jährigen Tatverdächtigen einen Haftbefehl, der durch das Amtsgericht Hamburg erlassen wurde. Personenfahnder vollstreckten nun den Haftbefehl. Der 18-Jährige wurde einem Haftrichter zugeführt.