Eine vorläufige Festnahme nach Raub auf Autohandel in Hamburg-Rothenburgsort

Veröffentlicht von
Hamburg (ots) – Tatzeit: 21.04.2017, 16:30 Uhr Tatort: Hamburg-Rothenburgsort, Ausschläger Allee 

Beamte des Polizeikommissariats 31 haben am Freitag einen Ghanaer (42) vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, einen Autohandel in Hamburg-Rothenburgsort überfallen zu haben. Die weiteren Ermittlungen führt das zuständige LKA 164. 

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befand sich der 46-jährige Mitarbeiter des Autohandels mit zwei Kunden im Büro, als die beiden Täter ins Büro stürmten und den Angestellten zu Boden schubsten. Hiernach soll der 41-Jährige dem Geschädigten mehrfach gegen sein bereits durch eine Operation verletztes Bein geschlagen haben. Der 42-Jährige soll einen Laptop, einen Drucker sowie diverse Autoschlüssel und Fahrzeugpapiere aus dem Büro an sich genommen haben. Anschließend flüchteten die beiden Täter in unbekannte Richtung. 

Die zuvor im Büro anwesenden Kunden hatten zwischenzeitlich die Räumlichkeiten verlassen. 

Da der Geschädigte kein deutsch spricht, informierte er den 44-jährigen Geschäftsinhaber, der die Polizei alarmierte. Die Täter sind sowohl dem Mitarbeiter als auch dem Geschäftsführer persönlich bekannt. 

Die weiteren Ermittlungen wurde durch die Rufbereitschaft des LKA 16 übernommen. 

Der 42-jährige Tatverdächtige wurde durch Beamte des Polizeikommissariats 31 an seiner Wohnanschrift angetroffen und vorläufig festgenommen. Die Wohnung wurde mit seinem Einverständnis durchsucht, allerdings konnte das Raubgut nicht aufgefunden werden. 

Der zweite, namentlich bekannte Täter, konnte bislang nicht angetroffen werden. 

Hintergrund der Tat dürften Streitigkeiten um Autoverkäufe und geleistete Zahlungen bzw. Nichtzahlungen sein. 

Der 42-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.