Urlaub Tourismus, Kreuzfahrtschiffe, Bild, Tourismus / Urlaub, Schifffahrt, Krombach

Im WM-Jahr 2018 dreht sich alles um diese Elf

Veröffentlicht von

Elf neue Kreuzfahrtschiffe gehen 2018 auf Jungfernfahrt

Krombach– Der Kreuzfahrt-Frühling wird amerikanisch. Da wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Das neue „größte Schiff der Welt“, die Symphony of the Seas, geht direkt nach Fertigstellung für einige Monate in Europa auf Kreuzfahrt, bevor es in die Karibik überführt wird. Auch Freunde der traditionellen Schifffahrt kommen auf ihre Kosten: Mit der Flying Clipper wird ein neues Segelschiff erwartet, welches auch Rekorde aufstellt. Die Experten von kreuzfahrten.de stellen die elf Neubauten des kommenden Jahres vor.

Im Tor: Carnival Horizon (Jungfernfahrt voraussichtlich am 2. April 2018)

Auf dieser Position erwartet uns die Zuverlässigkeit der größten Reederei der Welt: Carnival Cruise Line. Wenn ein Carnival-Schiff in Europa fährt, dann ist es meistens nagelneu. Der US-amerikanische Marktführer bestellt seine Schiffe in der Regel bei der italienischen Fincantieri-Werft und lässt sie anschließend im Mittelmeer einfahren. Erst dann geht es in heimische Gefilde, im Mai zunächst nach New York und dann weiter nach Miami. Wo Carnival drauf steht, ist auch Carnival drin. Auf dem Fun Ship bleibt kein Auge trocken mit Spaß und Gags auf allen Decks. Bei 133.500 Brutto-Registertonnen (BRT) gibt es genug Platz für Sport, Spiel und Unterhaltung für die 4.000 großen und kleinen Gäste.

Innenverteidigung rechts: Symphony of the Seas (21. April 2018)

Die Symphony of the Seas der amerikanischen Reederei Royal Caribbean bringt alles mit, was einen guten Innenverteidiger ausmacht. Sie ist groß (362 Meter), hoch (18 Decks) und bullig, und mit ihren 230.000 BRT löst sie zudem das Schwesterschiff Harmony of the Seas als das größte Kreuzfahrtschiff der Welt ab. Rund 5.400 Passagiere können die zahlreichen Attraktionen, wie den Central Park mit echten Bäumen, bestaunen. Nach Fertigstellung bleibt sie die gesamte Sommersaison in Europa und unternimmt einwöchige Kreuzfahrten ab/bis Barcelona, bevor sie am 28. Oktober 2018 zu ihrem endgültigen Bestimmungsort Miami aufbricht. Von der Florida-Metropole aus geht es dann im wöchentlichen Wechsel entweder in die östliche oder westliche Karibik.

Innenverteidigung links: Norwegian Bliss (21. April 2018)

In der Innenverteidigung ist Stärke gefragt: Mit ihren 167.800 BRT und Platz für etwa 4.200 Gäste gehört die Norwegian Bliss ebenfalls zu den größten Kreuzfahrtschiffen der Weltmeere. Rund 20 Restaurants und ebenso viele Bars sowie Lounges wird es an Bord geben. Ein mehrstöckiger Sportkomplex mit Wasserrutschen, ein Hochseilgarten und eine Planke, die etwa drei Meter über das Schiff hinaus ragt, sollen für das absolute Actionvergnügen an Bord sorgen. Die Bliss ist so toll, dass die amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line sie gleich nach Fertigstellung nach Hause beruft. Nach der Transatlantikkreuzfahrt mit Ziel New York wird sie über Miami und Los Angeles schließlich nach Seattle überführt. Von Juni bis September 2018 wird die Bliss in Alaska eingesetzt, im Oktober an der kalifornischen Küste und Mitte November starten die Routen ab Miami.

Außenverteidigung rechts: Seabourn Ovation (16. Mai 2017)

Klein, schnell, wendig, diese Eigenschaften sind ideal für einen Außenverteidiger und treffen exakt auf die Seabourn Ovation zu. Zu den weiteren Eigenschaften zählen ausgezeichneter Service, Essen und Trinken vom Feinsten sowie traumhafte Kabinen. Die 302 Suiten bieten Platz für 604 Gäste, und mit ihren 40.350 BRT steuert die Megayacht auch die kleinsten, vornehmlich europäischen, Häfen und Inseln an. Ihre Jungfernfahrt führt das Schiff der britisch-amerikanischen Luxusreederei Seabourn von Barcelona nach Lissabon. Danach geht es weiter nach Nordeuropa, wo die Ovation ab Kopenhagen und Stockholm Kreuzfahrten in die Nordsee und Ostsee unternimmt. Im Oktober kommt sie zurück in das Mittelmeer.

Außenverteidigung links: Flying Clipper (voraussichtlich Mai 2018)

Sie ist zwar klein, aber dennoch die Größte ihrer Art. Und wenn sie Fahrt aufnimmt, dann kann sie niemand aufhalten. Gemeint ist die Flying Clipper, mit der sich der schwedische Reeder Mikael Krafft einen Traum erfüllt. 2018 soll der größte Rahsegler der Welt in See stechen. Das Schiff soll eine Länge von 162 Metern und eine Breite von etwa 18,50 Metern besitzen. Zudem umfasst es sage und schreibe fünf Masten mit 35 Segeln und einer Segelfläche von rund 6.350 Quadratmetern. Wohin die Flying Clipper ihre rund 300 Passagiere mitnimmt, steht noch nicht fest.

Defensives Mittelfeld: Neue Mein Schiff 1 (19. Mai 2018)

Hier kauft keiner die Katze im Sack. Wer die deutsche Reederei TUI Cruises bucht, weiß, was ihn erwartet. Dazu zählen freie Tischwahl und Tischzeiten auch in den Bedienrestaurants, hell und freundlich eingerichtete Kabinen, ein aufmerksamer Service und das Premium-Alles-Inklusive-Konzept. Auf der Mein-Schiff-Flotte sind über 100 Getränke der Barkarte sowie alle Trinkgelder im Reisepreis inbegriffen. Die echten Fans haben sich den 19. Mai 2018 rot im Kalender markiert, denn an diesem Tag legt die Neue Mein Schiff 1 (111.500 BRT, 2.900 Gäste) zu Ihrer Jungfernfahrt in die Ostsee ab. Nach einem Sommer in Nordeuropa geht es Ende August zum Überwintern auf die Kanaren.

Defensives Mittelfeld: MSC Seaview (10. Juni 2018)

Bella Macchina heißt es in Italien, und bei der MSC Seaview kommt Bella Figura noch dazu Hier stimmen Technik und Aussehen, denn die Seaview ist trotz ihrer Größe von 154.000 BRT ein wunderschönes Schiff. Die schlanke Taille rührt vom sogenannten Lanai Deck her, das einmal fast um das gesamte Schiff führt. Auf der Waterfront-Promenade können sich die etwa 4.100 Kreuzfahrer auf Sonnenliegen erholen, oder ihr Essen in einem Außenbereich der verschiedenen Restaurants genießen, und Essen wird bei der italienischen Reederei großgeschrieben. Die Seaview ist nach Fertigstellung zunächst im Mittelmeer unterwegs und wird im November 2018 nach Südamerika überführt.

Offensives Mittelfeld: Roald Amundsen (22. Oktober 2018)

Jetzt geht es action-geladen zu, denn auf dieser Position muss man viel unterwegs sein. Vom hohen Norden des Platzes (Arktis) bis in den tiefen Süden (Antarktis) und schließlich hineinstoßen in die Tiefen des Raumes. Das neue Expeditionsschiff der norwegischen Reederei Hurtigruten, die Roald Amundsen, ist mit einer neuen, umweltschonenden Hybridtechnologie ausgestattet, die den Kraftstoffverbrauch deutlich reduziert. Der teilweise elektrische Antrieb unterstützt nicht nur eine nachhaltige Mobilität, sondern führt auch zu einem intensiveren Kreuzfahrterlebnis. Mit nur rund 530 Gästen ist das neue Flaggschiff der Reederei ab Oktober 2018 vor allem in polaren Gewässern unterwegs.

Außenstürmer rechts: Nieuw Statendam (5. Dezember 2018)

Wer Holland America bislang nicht im Focus hatte, sollte seinen Blickwinkel ändern. Die amerikanische Reederei verfügt über 140 Jahr Erfahrung und gehört zu den wenigen Reedereien, die auf allen Weltmeeren und in den Häfen aller Kontinente zu finden sind. Die Nieuw Statendam wird direkt nach ihrer Fertigstellung in der Fincantieri-Werft von Italien nach Florida überführt, um anschließend den Winter in der Karibik zu verbringen. Die rund 2.660 Passagiere können sich auf ein sehr stilvolles, elegantes und gut ausgestattetes Schiff freuen, das auf der einen Seite die Tradition der großen Luxusliner fortführt, auf der anderen Seite über alles verfügt, was die heutigen Urlauber von einem Kreuzfahrtschiff erwarten.

Außenstürmer links: Aida Nova (12. Dezember 2018)

Nachdem die größte deutsche Reederei Aida mit ihrer Entscheidung, die Prima und die Perla in Japan bauen zu lassen, nicht allzu glücklich war, heißt es jetzt Back to the Roots. Die Nova ist in der Meyer-Werft im Bau und wird als erstes Schiff einer völlig neuen Schiffsgeneration mit einem Flüssiggasantrieb ausgestattet. Das Konzept bleibt gleich: Locker-lässige Atmosphäre, umfangreiches Sport- und Unterhaltungsangebot für Groß und Klein, tolle Ausflugsziele, facettenreiche sowie kreative Speisenauswahl und ein umfangreiches Wellness-Programm. Ab Ende 2018 können etwa 5.000 Passagiere mit der Aida Nova auf einwöchige Kreuzfahrten rund um die Kanaren gehen.

Mittelstürmer: Celebrity Edge (16. Dezember 2018).

Nach all der Evolution endet das Jahr 2018 mit einer Revolution: Die amerikanische Reederei Celebrity Cruises setzt mit der Celebrity Edge neue Maßstäbe. Zu den bisher bekannten spektakulärsten Neuerungen gehört der Magic Carpet: Die mobile Plattform, die an der Seite des Schiffs befestigt ist, soll tagsüber das Tendern erleichtern. Zudem kann sie bei Bedarf als Erweiterung des Poolbereichs und von Restaurants genutzt werden. Darüber hinaus versprechen die 918 Infinity-Kabinen eine atemberaubende Aussicht. Der Balkon ist voll in die Kabinen integriert und bietet deutlich mehr Platz. Schwere Balkontüren oder gar Türschwellen gehören der Vergangenheit an. Die Edge wird von Fort Lauderdale aus im wöchentlichen Wechsel in die östliche und westliche Karibik starten.

Original-Content von: Nees Reisen GmbH+ Foto: „obs/Nees Reisen GmbH/Celebrity Cruises Deutschland“