Inforadio und Kulturradio vom rbb Gewinner der ma 2017/I

Veröffentlicht von
||||| 0 I Like It! |||||
Berlin (ots) – Das Inforadio und das Kulturradio vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) gehören zu den klaren Gewinnern der Media-Analyse Radio (ma) 2017/I. Inforadio steigert seine Tagesreichweite (Montag bis Freitag) auf 5,8 Prozent (ma 2016/II: 5,3), das Informationsprogramm schalten auch deutlich mehr Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde ein, insgesamt 59.000 (ma 2016/II: 47.000). Das werbefreie Kulturradio gewinnt bei der Tagesreichweite und erzielt 2,2 Prozent (1,7).

Antenne Brandenburg erreicht in der Region Berlin-Brandenburg mit 150.000 Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde den zweiten Platz unter allen Radioprogrammen (ma 2016/II: 164.000). Die Tagesreichweite liegt bei 10,1 Prozent (ma 2016/II: 10,6), damit liegt Antenne auch in Brandenburg selbst auf Platz zwei. radioBerlin 88,8 verzeichnet in Berlin 70.000 Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde (ma 2016/II: 77.000) sowie eine Tagesreichweite von 7,2 Prozent (ma 2016/II: 8,8). Das bedeutet den dritten Platz in der Hauptstadt, dem härtesten Radiomarkt Deutschlands. Für Radioeins weist die ma 94.000 Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde in Berlin und Brandenburg aus (ma 2016/II: 99.000), das ist eine Tagesreichweite von 5,7 Prozent (ma 2016/II: 6,5). Fritz bestätigt seine Tagesreichweite von 5 Prozent bei 62.000 Hörerinnen und Hörern pro Durchschnittsstunde (ma 2016/II: 67.000).

rbb-Chefredakteur Christoph Singelnstein: „In der Diskussion um ‚Lügenpresse‘ und ‚fake news‘ belegt die ma die Bedeutung von erstklassigem und vertrauenswürdigem Journalismus. Die Erfolge für Inforadio und Kulturradio werte ich als wichtige Bestätigung für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und seinen Auftrag. Bei unseren anderen Programmen zeigen die Ergebnisse Verluste, daran werden wir arbeiten.“

In der Media-Analyse wird die Radionutzung in Deutschland über das Festnetz und mobil telefonisch abgefragt. „Hörer pro Durchschnittsstunde“ entspricht dabei dem Mittelwert aller Hörerinnen und Hörer eines Programms in einer Stunde zwischen 6.00 und 18.00 Uhr von Montag bis Freitag. Die „Tagesreichweite“ gibt den Anteil an der deutschsprachigen Bevölkerung ab 10 Jahren an, der an einem durchschnittlichen Tag zwischen Montag und Freitag Radio hört.

Pressekontakt: Justus Demmer Tel 030 / 97 99 3 – 12 100 justus.demmer@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell