Deutschsprachige Nachwuchsfilme: rbb Fernsehen startet neue Staffel „Debüt im rbb“

Veröffentlicht von
||||| 0 I Like It! |||||

Berlin (ots) – Zweimal pro Jahr – im Frühjahr und im Herbst – heißt es im rbb Fernsehen: „Debüt im rbb“. Damit gibt der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) dem Filmnachwuchs eine regelmäßige Plattform. Denn die Reihe präsentiert im Wochenabstand deutschsprachige Nachwuchsfilme, die dramaturgisch und visuell neue Wege gehen. Los geht es am Freitag, 7. April (0.25 Uhr) mit Dietrich Brüggemanns Publikumserfolg „3 Zimmer/Küche/Bad“. Mit dem Film trifft der Absolvent der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF das Lebensgefühl einer ganzen Generation, deren Leben zwischen wechselnden Beziehungen, Freundschaften, Umzügen und neuen WG’s ständig in Bewegung ist.

„Debüt im rbb“ – Die Filme der siebten Staffel

Freitag, 7. April, 0.25 Uhr

„3 Zimmer/Küche/Bad“ D 2012, Regie: Dietrich Brüggemann, Darsteller: Jacob Matschenz, Anna Brüggemann

Philipp will Fotografie studieren. Wiebke will eine Beziehung. Jessica will, dass sich alles ändert, und Maria will, dass alles so bleibt, wie es ist. Swantje will die Wahrheit wissen, Michael weiß nicht, was er will, und Thomas will nichts . Alle sind sie miteinander befreundet. Und alle wollen sie umziehen. Immer wieder, über ein ganzes Jahr. Quer durch Berlin, aber auch kreuz und quer durch Deutschland. Beziehungen gehen kaputt, neue Liebe erblüht, manchmal blüht die Liebe auch nur auf einer Seite, und manchmal wissen auch die Eltern nicht mehr, wo es eigentlich langgeht. Dietrich Brüggemann ist Absolvent der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.

Freitag, 14. April, 1.15 Uhr

„Am Himmel der Tag“ D 2012, Regie: Pola Beck, Darsteller: Aylin Tezel, Henrike von Kuick

Lara weiß nicht, was sie will. Die 25-Jährige wird bald ein Architekturstudium abschließen, das sie nicht interessiert. Mit ihrer Freundin Nora zieht sie durch die Nachtclubs, aber auch daran hat sie keinen Spaß mehr. Bis sie ungewollt schwanger wird – und beschließt, sich auf dieses Abenteuer einzulassen: Mutter werden. Als ihr Kind im sechsten Monat stirbt, behält Lara das tote Baby im Bauch. Der Film von Pola Beck – ebenfalls Absolventin der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF – ist ein eindringliches und mehrfach preisgekröntes Drama mit Aylin Tezel in der Hauptrolle.

Freitag, 21. April, 0.15 Uhr

„Halbschatten“ D/F 2013, Regie: Nicolas Wackerbarth, Darsteller: Anne Ratte-Polle, Emma Bading

Merle folgt Romuald nach Südfrankreich. Im Ferienhaus aber trifft sie nur dessen Kinder, Emma und Felix. Wäre es klüger, gleich wieder abzureisen? Sich um die beiden zu kümmern? Erhoffte sie zu viel von dieser Einladung? Merle beschließt, sich in der Villa über dem Meer erst einmal eine schöne Zeit zu machen. Doch die Abwesenheit Romualds lässt sich nicht wegdenken. Ein ungewisser Sommer. Ein Film über Lethargie, Sommerhitze und Einsamkeit, ein Thriller über ereignislose Tage an der Côte d’Azur – das aufsehenerregende Kinodebüt von dffb-Absolvent Nicolas Wackerbarth mit Anne Ratte-Polle in der Hauptrolle.

Freitag, 28. April, 0.05 Uhr

„Im Alter von Ellen“ D 2010, Regie: Pia Marais, Darsteller: Jeanne Balibar, Stefan Stern

Ellen muss raus: aus ihrem Alltag als Stewardess, aus der Beziehung mit ihrem langjährigen Freund Florian, aus ihrem vorbestimmten Leben. Ihr spontaner Ausstieg aus einem startenden Flugzeug mitten auf dem Rollfeld ist der Einstieg in eine andere Welt. Pia Marais hat ebenfalls an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin studiert. In dem Film entwirft die Regisseurin die Entfremdungsstudie einer Frau (brillant verkörpert von Jeanne Balibar), die ihr Leben hinter sich lassen muss.

Freitag, 5. Mai, 0.20 Uhr

„Houston“ D 2013, Regie: Bastian Günther, Darsteller: Ulrich Tukur, Garret Dillahunt

Es läuft nicht gut für Clemens Trunschka. Nur mühsam schafft er es, seine Existenz als funktionierender Alkoholiker aufrecht zu erhalten, während er für seine Familie kaum mehr als eine nur physisch anwesende Hülle ist. Seine Ehe droht an der Sucht genauso zu zerbrechen wie er selbst. Als er jedoch von einem großen deutschen Automobilkonzern den Auftrag erhält, den amerikanischen CEO von Houston-Petrol, Steve Ringer, als neuen Vorstandsvorsitzenden anzuwerben, sieht Trunschka die Gelegenheit, sein Leben als Headhunter wieder in die richtige Bahn zu lenken. Die diesjährige Frühjahrsstaffel endet mit dem Film von dffb-Absolvent Bastian Günther. Ulrich Tukur spielt hier einen Headhunter in der gleichnamigen texanischen Metropole, dem sein Leben zu entgleiten droht. Ein Film wie ein Trip, intensiv und verstörend.