Welt-Chefredakteur Poschardt erlebt Yücel „in bester Form“ und pocht weiter auf Freilassung

Veröffentlicht von
||||| 0 I Like It! |||||

Der Chefredakteur von Welt-N24, Ulf Poschardt, freut sich darüber, dass an diesem Dienstag erstmals deutsche Diplomaten den in der Türkei inhaftierten Korrespondenten Denis Yücel besuchen dürfen.

Das sei auch aus psychologischer Sicht sehr wichtig, sagte Poschardt am Dienstagmorgen im rbb-Inforadio. Yücel sitze in Einzelhaft, und er sei ein sehr kommunikativer Kollege. Insofern herrsche große Freude, auch in der Redaktion:

„In der Redaktion herrscht Gelöstheit. Gleichzeitig springt es um in noch mehr Motivation, etwas für ihn zu tun. Er wünscht sich, dass wir ihm noch mehr Briefe und Karten schreiben, auch wenn er die nicht kriegt. Aber seine Anwälte halten ihn darüber auf dem Laufenden. Er hat dazu aufgerufen, dass wir türkische Digitalmedien abonnieren – wir erleben ihn also in bester Form, er verfolgt das Geschehen hier in Deutschland mit Spannung.“

Poschardts äußerte grundsätzlich die Hoffnung, dass sich die Stimmung in der Türkei nach dem Referendum am 16.April entspanne, wovon auch Denis Yücel profitieren könne:

„Ich glaube, dass viel von der Rhetorik, die wir in den vergangenen Wochen hatten, auch dieser speziellen Wahlkampfsituation geschuldet war. (…) Ich hoffe natürlich sehr, dass nach dem Referendum der Wunsch auch in der Regierung, die von der AKP geführt ist, wieder stärker Einzug hält, dass es pragmatische und vernünftige Lösungen gibt. (…) Ich hoffe sehr, dass es ein schnelles, zügiges und faires rechtstaatliches Verfahren geben wird, weil dann ist ein-eindeutig, dass man Denis Yücel ganz schnell auf freien Fuß setzen muss.“

 

Quelle: Berlin(ots)