Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr im Zusammenhang mit der Vollstreckung mehrerer Haftbefehle

Veröffentlicht von
||||| 0 I Like It! |||||
Hamburg (ots) -Zeit: 19.04.2017, 14:45 Uhr Ort: Hamburg-Harburg, Heimfelder Straße 

Personenfahnder des LKA 23 haben am Mittwoch einen 27-jährigen Deutschen verhaftet, gegen den drei Haftbefehle vorlagen. Auf der Flucht vor den Polizeibeamten hat der Beschuldigte mehrere Verkehrsunfälle verursacht. 

Bereits seit März 2017 fahndeten die Beamten nach dem 27-Jährigen, gegen den insgesamt drei Haftbefehle wegen des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, Diebstahls und Diebstahls in einem besonders schweren Fall bestanden. 

Am 19.04.2017 entdeckten die Fahnder den Beschuldigten in einem Supermarkt im Hans-Dewitz-Ring. Der 27-Jährige stieg in einen PKW Chevrolet und fuhr mit diesem davon. Wenig später konnte das Fahrzeug durch Beamte des LKA 23 geparkt in der Heimfelder Straße aufgefunden werden. Nach kurzer Zeit kehrte der Gesuchte zum Fahrzeug zurück und fuhr mit diesem auf der Heimfelder Straße in Richtung Eißendorfer Pferdeweg davon. Als das Fahrzeug an der Kreuzung Heimfelder Straße/Lohmannsweg an einer roten Ampel halten musste, sollte der Mann festgenommen werden. 

Obwohl sich die Fahnder durch laute Rufe als Polizeibeamte zu erkennen gaben und ihre Dienstwaffen zogen, setzte der 27-Jährige mit seinem Fahrzeug zunächst kurz vor, so dass einer der bereits ausgestiegenen Fahnder dem Fahrzeug ausweichen musste. Anschließend legte der Gesuchte den Rückwärtsgang ein und setzte zurück. Dies wiederum veranlasste einen unbeteiligten, hinter dem Chevrolet stehenden Fahrer ebenfalls zurückzusetzen, sodass der Beschuldigte schließlich flüchten konnte. Dabei beschädigte er mit der offen stehenden Beifahrertür das hinter ihm stehende und ein weiteres Fahrzeug. Zudem fuhr er erneut auf einen Fahnder des LKA 23 zu, der eine Kollision nur durch einen Sprung zur Seite verhindern konnte. 

Es wurden weder Polizeibeamte noch andere Verkehrsteilnehmer bei den Unfällen verletzt. 

Im Rahmen der folgenden Fahndungsmaßnahmen wurde das Fahrzeug durch Beamte des Polizeikommissariats 46 in der Straße Kiefernberg verunfallt aufgefunden. Hier wurden zuvor durch den Gesuchten zwei weitere Fahrzeuge und ein Zaun beschädigt. Der Fahrer befand sich jedoch nicht mehr vor Ort. 

Der Beschuldigte konnte letztlich beim Aufsuchen der Notaufnahme eines naheliegenden Krankenhauses observiert und auf dem Klinikgelände verhaftet werden. Der 27-Jährige wurde der Untersuchungshaftanstalt zugeführt. 

Die Unfallaufnahme erfolgte durch den Verkehrsunfalldienst. Die weiteren Ermittlungen bezüglich der Unfälle werden von der Verkehrsstaffel Süd geführt.