Superlative am anderen Ende der Welt Der Reiz von Mietwagenreisen entlang der Ostküste Australiens

Superlative am anderen Ende der Welt Der Reiz von Mietwagenreisen entlang der Ostküste Australiens

Veröffentlicht von
||||| 0 I Like It! |||||

Ludwigsburg (ots) – Kaum irgendwo liegen so viele Naturspektakel so nah beieinander wie an der Ostküste Australiens: Regenwälder, Korallenriffe, Wasserfälle, Kängurus und und und gibt es auf Mietwagentouren zu entdecken.

Wenn es nicht weiter von Zuhause weg geht, ist man in Australien. Von der anderen Seite der Erdkugel schwärmen Jung und Alt aber nicht nur wegen dem Reiz, dem Alltag so fern wie möglich zu sein. Der fünfte Kontinent wartet auch mit einer außergewöhnlichen Landschaft auf, deren Erkundung für viele ein Lebenstraum ist. Geht dieser in einem Urlaub in Erfüllung, soll sich der Trip natürlich auszahlen. Das funktioniert am besten mit einem Auto entlang der Ostküste, die ohne lange Strecken eine Vielfalt an exotischen Erlebnissen bietet und dabei einige Weltrekorde in der Sparte Größe hält. Eine sorgfältige Planung der Route ist allerdings empfehlenswert. Das geht am einfachsten mit einem Spezialisten, der die Highlights kennt. Der Anbieter Karawane Reisen beispielsweise hat gleich mehrere Mietwagentouren durch Queensland im Programm. „Besonders verlockend ist die Variante, eine Rundreise mit einer individuellen Verlängerung zu kombinieren“, erklärt Steffen Albrecht, Geschäftsführer des Reiseveranstalters. „Auf diese Art hat man sicher die wichtigsten Attraktionen gesehen, kann aber seinen liebsten Sehenswürdigkeiten zusätzliche Zeit widmen.“

Natur-Highlights ohne Ende

Auswahl an Attraktionen gibt es in Queensland und New South Wales genug. Allein das Great Barrier Reef als größtes Korallenriff der Welt lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher an, die diese einmalige Unterwasserwelt erkunden. Die neuntägige Rundfahrt „Australia’s Nature Coast“ von Karawane Reisen führt Gäste zudem jenseits des Taucherparadieses (ab 1.410,- Euro pro Person). Vor der Ostküste liegt Fraser Island, die größte Sandinsel der Welt. Per Allrad geht es über den Strand voller bunter Geländeformationen, während außerdem Schiffswracks, Süßwasserseen und ein Regenwald auf ihre Entdeckung warten. Eine völlig andere Superlative erkunden Reisende auf der siebentägigen Route „Great Tropical Drive“ (ab 566,- Euro pro Person) auf dem Festland: Unter dem Busch von Undara erstreckt sich eines der weltgrößten Lavahöhlensysteme, das bei einer Führung genauer betrachtet werden kann. Die weit verzweigten Gesteinsgänge versetzen in eine andere Welt, was durch den Besuch mehrerer historischer Minenstädte in der Nähe noch verstärkt wird. Lässt man die eher trockene Gegend hinter sich, stürzt nicht weit entfernt Australiens breitester Wasserfall, die Millstream Falls, in die Tiefe. In dieser Vielfalt an landschaftlichen Reizen sind auch einige tierische Exoten unterwegs. Mit etwas Glück kreuzen Koalas, Kängurus oder sogar Schnabeltiere den Weg der Touristen.

Am Puls einer Millionenstadt

Neben der Natur ist auch die Kultur Australiens einen Besuch wert. Davon hat die Weltstadt Sydney mehr als genug zu bieten. Eine Sehenswürdigkeit reiht sich dort an die nächste, sei es das Opera House, Darling Harbour oder der bekannteste Strand Australiens: Bondi Beach. Hier treffen sich unzählige Aussies zum Surfen, Schwimmen und Sonnen, während Straßenkünstler für Unterhaltung sorgen. Doch zwischen dem Ablaufen der Attraktionen sollten sich Touristen unbedingt Zeit nehmen, durch einen der riesigen Märkte zu schlendern, in einem der unzähligen Straßencafés zu sitzen und in Ruhe das Lebensgefühl der sogenannten Sydneysiders, der Einwohner der Stadt, aufzusaugen. Auch der Panoramaweg von Mosman Bay entlang der Küste bis zur Harbour Bridge ist ein besonderes Erlebnis, bei dem vor allem eines klar wird: Der Flug ans andere Ende der Welt hat sich auf alle Fälle gelohnt.

Foto: „obs/Karawane Reisen“