Zwei Wahlen im Zweiten: ZDF berichtet aus Kiel und Paris Landtagswahl in Schleswig-Holstein und Stichwahl in Frankreich

Gleich zwei Wahlen im Zweiten

Veröffentlicht von

ZDF berichtet Landtagswahl in Schleswig-Holstein und Stichwahl in Frankreich

Mainz- Das politische Deutschland schaut am Sonntag in den hohen Norden und ins Nachbarland Frankreich: Eine Woche vor der Wahl in Nordrhein-Westfalen und 20 Wochen vor der Bundestagswahl wählt Schleswig-Holstein am 7. Mai 2017 einen neuen Landtag. Zudem findet in Frankreich die Stichwahl zwischen den Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron und Marine Le Pen statt.

Ab 17.45 Uhr begrüßt Moderatorin Bettina Schausten die Zuschauer live aus dem neu gestalteten ZDF-Wahlstudio in Kiel zur zweiten Landtagswahl in diesem Jahr. ZDF-Politikchef Matthias Fornoff und die Forschungsgruppe Wahlen präsentieren ab 18.00 Uhr erste Prognosen und Hochrechnungen zum Wahlausgang. Bereits zuvor und noch einmal vor der “heute”-Sendung um 19.00 Uhr informiert zudem ZDF-Frankreich-Korrespondent Theo Koll aus Paris über die Stichwahl. Um 19.40 Uhr diskutieren in der “Berliner Runde” im ZDF-Hauptstadtstudio die Generalsekretäre der Bundesparteien über den Wahlausgang in Schleswig-Holstein. Um 19.55 Uhr schließt sich das “ZDF spezial: Entscheidung in Frankreich” über den Ausgang der Präsidentschaftswahl an.

Welches Signal schickt das nördlichste Bundesland in den Rest der Republik? Seit fünf Jahren regiert dort Rot-Grün-Blau unter Ministerpräsident Torsten Albig (SPD). Die sogenannte “Dänen-Ampel” in Schleswig-Holstein ist ein Bündnis aus SPD, Grünen und dem Südschleswigschen Wählerverband (SSW), der Partei der dänischen Minderheit und Nationalen Friesen. Dass die Wahl kein Selbstläufer für die Sozialdemokraten wird, dafür will CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther sorgen, seit 2012 bereits der fünfte Parteivorsitzende der CDU in Schleswig-Holstein. Traditionell stark im nördlichsten Bundesland ist die FDP, deren Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Eine neue Fraktion im Landtag könnte die AfD stellen.

Die Spitzenkandidaten der Landesparteien werden um 19.00 Uhr in den “heute”-Nachrichten zum ersten Schlagabtausch erwartet. Gegen 19.40 Uhr begrüßt der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Elmar Theveßen Vertreter der Bundesparteien zur “Berliner Runde”. In der Sendung geht es unter anderem um die Frage, was der Wahlausgang in Schleswig-Holstein an Erkenntnissen für die Wahl im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen bringt und was das alles für die Bundestagswahl bedeutet.

Was der Ausgang der Präsidentschaftswahl in Frankreich für die Zukunft Europas bedeutet, das zeigt das “ZDF spezial: Entscheidung in Frankreich” um 19.55 Uhr. Und auch im “heute-journal” um 21.45 Uhr sind beide Wahlen die großen Themen.

Über die Landtagswahl in Schleswig-Holstein berichtet das ZDF erstmals aus dem neu gestalteten ZDF-Wahlstudio – auch die “Berliner Runde” ist am Sonntag erstmals im neuen Erscheinungsbild zu sehen.

Weitere Informationen dazu unter: http://ly.zdf.de/fv9Oh/

https://heute.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDFheute

Foto: “obsWahlen/ZDF/Klaus Weddig”