Formelle Übergabezeremonie des Verstärkten Air Policing Baltikum

Formelle Übergabezeremonie

Veröffentlicht von Presse

Des Verstärkten Air Policing Baltikum

Berlin- Nach acht Monaten hat die Bundeswehr die Verantwortung über das Verstärkte Air Policing Baltikum (VAPB) an Spanien übergeben. Die deutschen Soldatinnen und Soldaten waren seit Anfang September 2016 in zwei aufeinander folgenden Kontingenten im estnischen Ämari im Einsatz.

In Anwesenheit des Kommandeurs Zentrum Luftoperationen, Generalleutnant Joachim Wundrak, wurde die Verantwortung an die spanischen Luftstreitkräfte übertragen. Die NATO wurde bei der Zeremonie durch den Deputy Commander des Combined Air Operation Centre (CAOC) Uedem, den deutschen Brigadegeneral Burkhard Kollmann, das Königreich Spanien durch ihre Botschafterin Teresa Orjales Vidal und die estnische Luftwaffe durch ihren Oberbefehlshaber Colonel Jaak Tarien vertreten. Darüber hinaus war Fregattenkapitän Harald Krempchen, Militärattaché der deutschen Botschaft in Finnland, anwesend und hielt eine Rede vor der angetretenen Formation.

Hannes Hanso, der Vorsitzende des estnischen Verteidigungsausschusses, bedankte sich in seiner Ansprache für die Sicherheitsgarantien der NATO zum Schutz des baltischen Luftraumes. Einen Höhepunkt der Zeremonie stellte die Verleihung der NATO Baltic Air Policing Mission Medal an 22 Kontingentangehörige des siebten deutschen Kontingentes dar.

Erstmals wurden zwei Kontingente unmittelbar hintereinander durch die Luftwaffe übernommen. So hatte das Taktische Luftwaffengeschwader 71 “Richthofen” aus Wittmund im Januar das Taktische Luftwaffengeschwader 74 aus Neuburg a. d. Donau in der Verantwortung abgelöst. Seit September letzten Jahres waren insgesamt fast 1.000 Soldaten auf der Ämari Airbase im Einsatz. Diese kamen aus 45 verschiedenen Dienststellen der Bundeswehr. Auch wenn das Gros der Soldaten und Zivilisten aus den beiden Einsatzgeschwadern kam, war es doch eine streitkräftegemeinsame einsatznahe Verpflichtung, bei der die Zusammenarbeit überragend funktionierte.

Im Verlauf der vergangenen acht Monate fanden ca. 300 Flugbewegungen statt, dies beinhaltete 28 Schutzflüge. Dabei haben die Soldatinnen und Soldaten jederzeit ihre hervorragende Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt.

In seinen abschließenden Worten bedankte sich der Kontingentführer bei den estnischen Gastgebern für die hervorragende Zusammenarbeit und die große Unterstützung. “Wir kommen gerne wieder!” Dieser Wunsch ist tatsächlich auch Planung, denn Deutschland bereitet sich darauf vor, ab September 2018 erneut zwei Kontingente hintereinander für diese Mission bereit zu stellen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite www.luftwaffe.de.

Foto:Deutscher Eurofighter beim Start im estnischen Ämari. Foto: Christian Timmig/Bundeswehr