Exakt - So leben wir, Ostdeutsche, Politik, Bild, TV-Ausblick, Medien / Kultur, Studie, Fernsehen, Bundesregierung, Leipzig

MDR-Datenprojekt

Veröffentlicht von

MDR:”Exakt – So leben wir!”: Kaum Ostdeutsche an Führungspositionen der politischen Spitze

Leipzig  – Der Anteil Ostdeutscher in politischen Führungspositionen liegt auf einem nach wie vor niedrigen Niveau. Ostdeutsche werden zwar in Parlamente gewählt, finden allerdings bei der Postenvergabe weniger Berücksichtigung. Das geht aus einer Analyse der Webauftritte von Bund und Ländern für die MDR-Reihe “Exakt – So leben wir!” (Mittwoch, 16.08.2017, um 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen) hervor.

Demnach kommen in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg in diesem Jahr lediglich 25 von 57 Staatssekretären aus dem Osten, ein Jahr zuvor waren es 25 von 54.

Auf Bundesebene fällt das Verhältnis noch gravierender aus. Laut Auswertung kamen 2016 nur drei der 60 Staatssekretäre der Bundesregierung aus dem Osten. Aktuell ist die Zahl der Posten auf 63 gestiegen, die Zahl der ostdeutschen Staatssekretäre aber auf zwei gesunken.

Auch im Bundeskabinett sind inzwischen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) nur noch zwei Ostdeutsche vertreten. Von den Regierungsmitgliedern in den ostdeutschen Bundesländern haben inklusive der Ministerpräsidenten 35 von 50 eine ostdeutsche Biografie.

Von den Bundestagsabgeordneten, die einen ostdeutschen Wahlkreis vertreten, haben der Erhebung zufolge 77 Prozent eine DDR-Biografie. Nach der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl am 2. Dezember 1990 waren es in der ersten Wahlperiode nach der Wiedervereinigung von 1990 bis 1994 noch 94 Prozent.

In den ostdeutschen Landtagen entspricht der Anteil der Abgeordneten mit einer Ost-Biografie dem Verhältnis in der Bevölkerung. In Sachsen beträgt er 87 Prozent, in Sachsen-Anhalt 91 Prozent, in Thüringen 84 Prozent, in Mecklenburg-Vorpommern und in Brandenburg jeweils rund 81 Prozent. Insgesamt sitzen in diesem Jahr 392 Politiker mit einer Ostbiografie in den ostdeutschen Landesparlamenten.

Hintergrund

Schon 2016 hatte eine Studie für den MDR gezeigt, dass relativ wenige Ostdeutsche zur politischen Elite in den neuen Bundesländern gehören. Zwar werden Volksvertreter mit Ostbiografie zunächst häufig in die Parlamente gewählt, bei der Postenvergabe danach jedoch viel seltener berücksichtigt als Politiker mit Westbiografie.

Methode

Für die Erhebung wurden im Juli 2017 die Webauftritte der Bundesregierung und des Bundestages sowie der Landtage und der Landesregierungen der fünf neuen Bundesländer analysiert. Dabei wurden die aktuellen Aufstellungen der Abgeordneten, der Ministerposten sowie der Staatssekretäre nach einer bestehenden Ostbiografie untersucht. Eine Ostbiografie liegt vor, wenn die Person ihr Leben und insbesondere die Zeit vor 1989/90 mehrheitlich in Ostdeutschland verbracht hat.

"Exakt - So leben wir!" - Die neue Staffel
Das MDR-Fernsehen sendet ab 16. August jeweils mittwochs um 20.15 Uhr
vier neue Dokumentationen in der Reihe "Exakt - So leben wir!":
"Staatsbürger oder Wutbürger?" am 16.08.2017,
"Aufstieg oder Abstieg?" am 23.08.2017,
"Weltoffen oder Fremdenfeindlich?" am 30.08.2017,
"Lohn oder Stütze?" am 06.09.2017.

Mehr Informationen zum Thema und alle Daten dazu unter http://mdr.de/exakt.

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk