Philipp Ruch,Zentrum für politische Schönheit,Berliner Holocaust-Mahnmal,Berlin,Politik,Nachrichten

Zentrum für politische Schönheit

Veröffentlicht von Presse

Bau das Holocaust-Mahnmal direkt vor Höckes Haus!

Berlin- Die Gruppe “Zentrum für politische Schönheit” aus Berlin hat 24 Betonstelen im 270-Seelen-Dorf Bornhagen aufgestellt – eine Nachbildung des “Denkmal für die ermordeten Juden Europas”. 

 

 

Der AfD-Politiker Björn Höcke lebt in einem 500 Jahre alten Pfarrhaus im beschaulichen Bornhagen in Thüringen. Der Ort hat eigentlich nicht viel zu bieten, außer einer Burg-Ruine und neuerdings einem Holocaust-Mahnmal, das dem „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ nahe des Brandenburger Tors in Berlin nachempfunden ist.

24 Betonklötzer auf Nachbargrundstück von Björn Höcke

Die 24 grauen Betonstelen wurden vom „Zentrum für politische Schönheit“ in dem Ort aufgestellt und richten sich explizit an den rechtspopulistischen Politiker Björn Höcke. Der hatte das originale Mahnmal in Berlin im Januar in einer Rede in Dresden als „Denkmal der Schande“ bezeichnet, sagte: „Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.”

Jetzt baute ihm das Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) sein eigenes „Denkmal der Schande“ – und zwar direkt auf dem Nachbargrundstück des Politikers. Das befindet sich nach eigenen Angaben seit etwa zehn Monaten im Besitz der Aktivisten. Von dort aus beobachteten sie den Politiker, planten, gossen und bildeten die 24 Stelen.

Livestream zum Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

Am Mittwochmorgen wurde das Denkmal direkt vor dem Haus Höckes enthüllt. Sogar einen Livestream haben die Aktivisten eingerichtet.

Höckes eigenes „Denkmal der Schande“ soll mindestens zwei Jahre stehen

Was das Denkmal vor der Haustür des Politikers kostet, rechnet das ZPS auf einer eigens für die Aktion eingerichteten Website vor. Demnach kosten die Stelen allein 12.000 Euro. Weitere Kosten von 16.800 Euro beinhalten Miete, Strom, Anwälte und drei Livecams. Soll das Denkmal für zwei Jahre stehen (bis Dezember 2019) sind Spenden in Höhe von insgesamt 28.800 Euro nötig.

12 Uhr am Mittwochmittag nötige Spendengrenze erreicht

Schon gegen 12 Uhr am Mittwoch, nur vier Stunden, nachdem die Aktion startete, wurde die Finanzierung in Höhe von 28.800 Euro vollständig erreicht. 12.10 Uhr belief sich die Spendensumme sogar schon auf über 38.000 Euro. Auf der Website bedanken sich die Aktivisten bei „allen Mitgliedern der Baugenossenschaft“ und definieren ein neues Ziel: 54.000 Euro, um das Denkmal für insgesamt fünf Jahre zu betreiben.

Noch keine Reaktion von Björn Höcke

Eine Reaktion des AfD-Politikers auf das Mahnmal vor seiner Haustür gibt es bislang noch nicht. Das Zentrum für Politische Schönheit rückt seit 2009 mit Kunstaktionen immer wieder die Themen Flüchtlinge und Genozide in den Fokus der Öffentlichkeit. Zuletzt machten sie Schlagzeilen mit der Exhumierung verstorbener Flüchtlinge und deren symbolischen Bestattung auf der Wiese des Reichstagsgebäudes in Berlin.

Die Mahnmal-Stiftung in Berlin wollte sich zu der Aktion auf Anfrage nicht äußern.

Am Mittag waren nun auch die Polizei mit mehreren Wagen vor Ort um den Objektschutz von Höckes Haus zu übernehmen. Dort soll er nach zur Miete wohnen. Auch ein Polizeihubschrauber war am Mittwochmittag im Einsatz. Dieser soll für Übersichtsaufnahmen im Einsatz gewesen sein.

 

Quelle: B.U.Berlin, Foto: dpa, Foto: Zentrum für politische Schönheit/Presse/News/Medien