Weihnachtsmarkt evakuiert: Aktive Sprengfalle

Veröffentlicht von

Potsdamer Weihnachtsmarkt geräumt

Potsdam: Die Polizei hat das Vorhandensein einer aktiven Sprengfalle auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt bestätigt. Das verdächtige Paket war an einer Apotheke abgestellt worden. Der Weihnachtsmarkt wurde weiträumig evakuiert.

Grund: Ein sprengstoffverdächtiger Gegenstand wurde gegen 14.30 Uhr in der an den Markt angrenzenden Dortustraße gefunden. Aus Sicherheitsgründen wurde weiträumig gesperrt.

► Um kurz nach 17 Uhr bestätigte die Polizei den Sprengstoffverdacht. Ein weiterer Bereich in der Innenstadt soll geräumt werden. 

Gegen 17.30 Uhr twitterte die Polizei: „Die kontrollierte Entschärfung des verdächtigen Gegenstandes ist erfolgt!“

Spezialkräfte der Bundespolizei hatten den Gegenstand untersucht. Nach ersten Informationen könnte es sich um eine zurechtgebastelte Konstruktion handeln.

Die Landespressestelle Potsdam twitterte nach dem Fund: „Bitte sehen Sie aktuell von Besuchen des Weihnachtsmarktes ab.“

Nach Polizeiangaben hatte ein Mann am Freitagnachmittag ein Paket in einer Apotheke am Weihnachtsmarkt abgegeben, in dem sich eine Blechdose mit Drähten befunden habe. Ein Mitarbeiter der Apotheke habe die Polizei alarmiert. Herbeigerufene Sprengstoffexperten der Bundespolizei bestätigten den Sprengstoffverdacht.

Der traditionelle Weihnachtsmarkt “Blauer Lichterglanz” findet alljährlich in der Potsdamer Innenstadt statt. Er erstreckt sich entlang der Brandenburger Straße bis zum Luisenplatz, nahe des Schlossparks Sanssouci.

Nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz mit zwölf Toten am 19. Dezember 2016 werden in diesem Jahr bundesweit Weihnachtsmärkte besonders geschützt. Die Sicherheitsbehörden sehen zwar keine akute Anschlagsgefahr, sprechen aber von einer “abstrakten Gefährdungslage”. Auf vielen Weihnachtsmärkten wurden Betonbarrieren errichtet, außerdem sind mehr Polizisten in Uniform und in Zivil unterwegs.

#PotsdamerWeihnachtsmarkt
Foto Quelle: Bild