Nachrichten, Fußball, Halle, Berlin , 1. FC Union, Max-Schmeling-Halle

1. FC Union Berlin

Veröffentlicht von

Union Berlin gewinnt Traditions-Masters

Berlin- Der 1. FC Union Berlin hat am Samstag das Traditionsmasters in der Max-Schmeling-Halle gewonnen. Die Unioner Altstars um Spieler wie Torsten Mattuschka und Karim Benyamina besiegten in der Neuauflage des Finales vom Vorjahr das Traditions-Team von Borussia Mönchengladbach mit 6:1. Auf Platz drei landete Schalke 04, das Hertha BSC mit 3:2 im Neunmeterschießen bezwang. Als bester Spieler des Turniers wurde der frühere Hertha-Profi Dariusz Wosz gewählt.

Die 8000 Zuschauer in der ausverkauften Halle konnten sich über ein sehr gutes Niveau und weitere legendäre Ex-Profis wie Thomas „Icke“ Häßler, der für 1860 München auflief, oder Jörg Albertz (Glasgow Rangers) freuen.

Der frühere Union-Spieler Benjamin Köhler erhielt die Auszeichnung des Spielers mit der besonderen Leistung. Köhler, der den Lymphdrüsenkrebs besiegt hat, erzielte im Finale gegen Gladbach zwei Tore. Gleich dreimal traf Benyamina und einmal Ronny Nikol. Die meisten Tore des Turniers erzielte ebenfalls ein Unioner: Der frühere Publikumsliebling Mattuschka traf fünfmal aus dem Feld.

Zum Publikums-Liebling des Masters avancierte der frühere Düsseldorf-, HSV- und Rangers-Profi Albertz. Dessen 53 Jahre alter Glasgower Teamkollege Andy Goram wurde zum besten Torhüter gekürt.

Quelle: dpa, Foto: Die Traditionsmannschaft des 1. FC Union Berlin bejubelt den Turniersieg. Foto: Soeren Stache (Quelle: dpa)