Rechtsprechung, Melody Haase,Berlin,News,Medien

Nach Gerichtsurteil:

Veröffentlicht von

Jetzt spricht TV-Sternchen Melody Haase

 

Berlin-Harte Anschuldigungen gegen die ‚Adam sucht Eva‘-Kandidatin ‚Adam sucht Eva‘-Kandidatin Melody Haase musste sich vor dem Amtsgericht Tiergarten in Berlin wegen Körperverletzung und sexueller Belästigung verantworten. Der Vorwurf: Im Februar 2017 soll sie auf einem Partyschiff ausgerastet sein, mehrere Menschen angegriffen oder sogar sexuell belästigt haben.

Das Urteil fiel recht mild aus, wohl auch weil sie gestand und sich für ihr Verhalten entschuldigte. Die 23-Jährige wurde zu einer Geldstrafe von 3600 Euro (90 Tagessätze à 40 Euro) verurteilt.

In einem RTL-Interview spricht das TV-Sternchen über den verhängnisvollen Abend: „Ehrlich gesagt war ich sehr, sehr betrunken, wodurch man noch einmal anders reagiert. Ich glaube, das ist einfach die Antwort dafür, warum ich das getan habe – weil man mich provoziert hat in einem Moment, in dem ich sowieso nicht ganz bei mir war.“

Vorausgegangen war eine Gesangseinlage. Offenbar passte Melody Haase die künstlerische Performance des Gastes überhaupt nicht.

Richtig glücklich verließ die ehemalige Adam sucht Eva-Teilnehmerin die Gerichtsverhandlung trotz milden Urteils jedoch nicht. „Ich soll mich freuen, wie das ausgegangen ist, aber ich persönlich freue mich darüber nicht.“

#MelodyHaase
Quelle: RTL interactive GmbH, Foto: Screenshot Instagram Melody Rabbit