Digital, Instagram, Facebook, WhatsApp, Apps, Messenger

Soziale Medien

Veröffentlicht von

Eine neue Option bei WhatsApp könnte für Foto-Flut sorgen

Berlin- Seit Facebook den Messenger WhatsApp und Instagram gekauft hat, arbeiten die Macher stetig an der wachsenden Verknüpfung der drei Apps. Es wird vermutet, dass die Fütterung einer App bald genügt, um den Inhalt auf drei Kanälen zu teilen. Für den Datenschutz ein rotes Tuch.

Die „Story“-Funktion wird von Instagram-Usern immer häufiger genutzt. Auch WhatsApp hat diese Funktion seit einiger Zeit an Bord, sie wird jedoch nur von wenigen Nutzern verwendet. Mit der angestrebten Verknüpfung könnte sich dies bald ändern. Datenschützer kritisieren diese Verbindung und zogen zum Teil erfolgreich dagegen vor Gericht.

Setzt sich Facebooks Vorstellung durch, können „Storys“ von Instagram in Zukunft mit nur einem Klick direkt auf das WhatsApp-Profil dupliziert werden und sind dort für alle Kontakte sichtbar. Gleichzeitig kann eine Geschichte, zeitlich begrenzt, auch auf Facebook gepostet werden, so dass alle Freunde und Follower 24 Stunden darauf Zugriff haben. Eine regelmäßige Überlastung durch Bilder und Videos scheint damit vorprogrammiert.

Parallel dazu soll die Sicherheit in den Sozialen Netzwerken 2018 eine zentrale Rolle spielen: Dazu könnten auch die Möglichkeiten des Blockierens bei WhatsApp erweitert werden. Bisher werden Nutzer nicht darüber informiert, ob sie von einem Kontakt geblockt wurden. Dies soll sich in Zukunft ändern.

Quelle: WhatsApp, Foto: Chepearroyo