Nick Foles,Super Bowl 2018,Sport,News,Minneapolis,Philadelphia Eagles

NFL-Finale am 4. Februar

Veröffentlicht von

Brady führt Patriots in den Super Bowl gegen die Eagles

Am 4. Februar findet in Minneapolis der 52. Super Bowl statt. Der erste Teilnehmer des Endspiels um die NFL-Meisterschaft steht fest. Und es ist der Titelverteidiger. Die New England Patriots haben im Halbfinale gegen die Jacksonville Jaguars wieder einmal ihre Comeback-Qualitäten gezeigt.

Wie gewohnt findet der Super Bowl auch 2018 wieder am ersten Februarwochenende statt. Am Sonntag, 4. Februar trifft der AFC-Champion auf den NFC-Champion in der Heimspielstätte der Minnesota Vikings, dem U.S. Bank Stadium.

Super Bowl 2018: Titelverteidiger wieder im Endspiel

Zwei Mannschaften kämpfen um die Vince Lombardi Trophy – und was könnte besser sein als der Titelverteidiger gegen die beste Mannschaft der Regular Season? Die NFC vertreten die Philadelphia Eagles im Super Bowl, aus der AFC ist es Titelverteidiger New England Patriots.

Super Bowl 2018: Können die Patriots den Titel verteidigen?

Im vergangenen Jahr haben die New England Patriots den Super Bowl nach einer unglaublichen Aufholjagd gegen die Atlanta Falcons mit 34:28 gewonnen. Zur Halbzeit hatten die Falcons im NRG Stadium in Houston noch mit 21:3 geführt.

Doch in den letzten beiden Vierteln drehte die Mannschaft um Star-Quarterback Tom Brady gehörig auf und konnte doch noch den Sieg erringen. Während der Super Bowl 2017 im südlichen Texas stattfand, führt der Super Bowl 2018 die beiden Division-Champions in den Norden der USA, nach Minnesota. Genauer gesagt nach Minneapolis ins Stadion der Minnesota Vikings. Es ist das zweite Mal nach 1992, dass Minneapolis den Super Bowl ausrichtet.

Super Bowl 2018: 73.000 Fans finden im Stadion Platz

Das „U.S. Bank Stadium“ wurde erst im vergangenen Jahr fertiggestellt und gehört zu den neuesten Spielstädten der NFL. Bis zu 73.000 Fans finden in dem rund eine Milliarde teurem Stadion Platz.

Natürlich wird es auch beim Super Bowl 2018 wieder ausverkauft sein. Wer live dabei sein will, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Die billigste reguläre Eintrittskarte kostete 2017 knapp 850 Dollar. Die Prognosen für Schwarzmarkt-Preise betragen 2018 zwischen 2.000 und 3.000 Dollar. Im Falle einer Vikings-Beteiligung im Super Bowl prognostiziert „Ticket King“-Vizepräsident Andrew Baydala sogar Preise von 4.000 bis 6.000 Dollar.

Übrigens: Noch nie konnte ein Team einen Heim-Super-Bowl gewinnen – Minnesota könnte das erste Team sein, dem das gelingt – so sie es denn bis in den Super Bowl LII schaffen.

Super Bowl 2018: Justin Timberlake als Haupt-Act, Pink singt Hymne

Superstar Pink wird beim Super Bowl 2018 am 4. Februar in Minneapolis die Nationalhymne singen. Für die 38-Jährige ist es der erste Auftritt bei einem NFL-Finale. Pink folgt auf Countrysänger Luke Bryant, der im Vorjahr in Houston „Star Spangled Banner“ zum besten geboten hatte.

In der Halbzeit-Show tritt Popstar Justin Timberlake auf. Timberlake hatte 2004 mit dem „Nipplegate“ für einen der größten Skandale der Super-Bowl-Geschichte gesorgt. Bei seinem Auftritt mit Janet Jackson hatte er die rechte Brust der Sängerin entblößt, das prüde Amerika war empört. Seit dem Vorfall wird die Übertragung im Fernsehen mit fünf Sekunden Verzögerung ausgestrahlt, um im „Notfall“ noch eingreifen zu können.

#FlyEaglesFly
Quelle: ran, Foto: Trey Burton (Nr. 88) spielt am 4. Februar mit seinen Eagles um den NFL-Titel. Den Vikings bleibt nur die Zuschauerrolle (Foto: AL BELLO / AFP)