Doku-Offensive,Fernsehen,News,Medien,TV-Ausblick,

Themen, die bewegen! Doku bei VOX

Veröffentlicht von

Ab 17.2. startet VOX die große Doku-Offensive am Samstagabend

Transgender, soziale Brennpunkte in Deutschland und Zwangsstörungen. Themen zu enttabuisieren und offen darüber zu reden – das hat sich VOX ab dem 17.2. um jeweils 20:15 Uhr an vier Samstagen in Folge zur Aufgabe gemacht. Der Startschuss fällt mit der großen Samstags-Dokumentation „Mann oder Frau? – Leben im falschen Körper“, in der Transmänner und Transfrauen von ihrem oft langen Leidensweg hin zum richtigen Körper berichten.

Am Samstag darauf folgt die Dokumentation „Ich will raus hier! – Die Kinder vom Kosmos-Viertel“ (24.2.), in der VOX Familien aus dem sozialen Brennpunkt Kosmos-Viertel am Rande von Berlin begleitet. Unter anderem erzählen Prominente wie Tim Raue, Detlef Soost und Kevin-Prince Boateng, die selbst in anderen Problemvierteln Berlins aufwuchsen, wie sie es geschafft haben, der Armutsspirale zu entkommen. Am 3.3. beleuchtet VOX dann in „Gefangen im Zwang – Wenn das Hirn nicht richtig tickt“ das Thema Zwangsstörungen und lässt unter anderem TV-Immobilienmaklerin Hanka Rackwitz zu Wort kommen. Die Ex-Dschungelcamperin leidet selbst seit Jahren unter zwanghaftem Verhalten, einer schweren psychischen Erkrankung, die noch immer häufig belächelt wird. Die erfolgreiche preisgekrönte Dokumentation „Asternweg“ rund um den Problemstraßenzug in Kaiserslautern zeigt VOX dann noch einmal am 10.3. Was bewegt die Bewohner des Asternwegs und was wird getan, um ihre Lebensbedingungen zu verbessern?

 „Mann oder Frau? – Leben im falschen Körper“ am 17.2. um 20:15 Uhr

Ob Model und Dschungelsternchen Giuliana Farfalla oder US-Reality-TV-Star Caitlyn Jenner. Noch vor wenigen Jahren war Transsexualität ein Tabu, doch jetzt scheint das Thema in der Mitte der Gesellschaft angekommen zu sein. Aber wie tolerant ist unsere Gesellschaft wirklich? Denn noch immer haben transsexuelle Menschen mit Anfeindungen zu kämpfen. In „Mann oder Frau? – Leben im falschen Körper“ erzählen Transmänner und Transfrauen, wann sie den Mut gefasst haben, sich zu outen und wie Familie und Freunde darauf reagierten. Balian Buschbaum, geboren als Yvonne Buschbaum und als deutsche Leichtathletin bekannt geworden, lebte 27 Jahre lang im falschen Körper und erzählt: „Ich wusste, entweder sterbe ich oder ich fange mein neues Leben an. Mein tatsächliches Leben.“ Ein weiterer Fall, den die Dokumentation zeigt, ist Familienvater Dirk, der heute als Deana lebt. Er outete sich erst im Alter von 44 Jahren bei seiner Frau und den drei gemeinsamen Kindern. Doch wie gehen Kinder damit um, wenn ein Elternteil das Geschlecht wechselt und sich der leibliche Vater zu einer Frau entwickelt?

 „Ich will raus hier! – Die Kinder vom Kosmos-Viertel“ am 24.2. um 20:15 Uhr

Die große Samstags-Dokumentation „Ich will raus hier! – Die Kinder vom Kosmos-Viertel“ beleuchtet Kinderarmut in Deutschland. Ein hochaktuelles Thema: Rund 21 Prozent aller Kinder in Deutschland sind so arm, dass sie sich aus eigener Kraft vermutlich nicht aus der Armutsspirale befreien können. Ein Jahr lang hat VOX Familien im sozialen Brennpunkt Kosmos-Viertel im Südosten Berlins begleitet und zeigt Menschen, die den Kampf nicht aufgeben. Neben den Bewohnern des Kosmos-Viertels berichten in der Dokumentation auch Prominente wie Tim Raue, Detlef Soost und Kevin-Prince Boateng wie sie den steinigen Weg von ganz unten bis an die Spitze der Gesellschaft gemeistert haben. Sie alle sind auch in Problemvierteln Berlins aufgewachsen und Kinder alleinerziehender Mütter. „Bei uns war es im Winter kalt, wir hatten kein Geld zum Heizen. Essen gab es nur selten“, erinnert sich Sternekoch Tim Raue in der Dokumentation und weiter: „Wenn ich jetzt sehe, wie viele Kinder in unserem reichen Land in Armut leben, macht mich das sauer.“ Die Doku kehrt außerdem an den Ort zurück, wo für Fußballprofi Kevin-Prince Boateng alles begann: Ein Bolzplatz am Panke-Kanal. Choreograph und Fitnesscoach Detlef Soost ist in einem Kinderheim in Ost-Berlin aufgewachsen. In der Dokumentation besucht er dieses noch einmal und erinnert sich, wie er es trotz aller Widrigkeiten raus aus der Armut geschafft hat.

 „Gefangen im Zwang – Wenn das Hirn nicht richtig tickt“ am 3.3. um 20:15 Uhr

Der Zwang hat sie fest im Griff – bis zu zwei Millionen Menschen leiden deutschlandweit unter einer Zwangsstörung. In Deutschland ist das Thema bis heute vielerorts ein Tabu, Betroffene werden oft nicht ernst genommen. Aus Scham und Angst vor negativen Reaktionen ziehen sich viele Zwangserkrankte komplett aus dem öffentlichen Leben zurück. Die VOX-Dokumentation „Gefangen im Zwang – Wenn das Hirn nicht richtig tickt“ gibt Menschen mit Zwangsstörungen und Tourette-Syndrom eine Stimme, begleitet sie in ihrem Alltag und bei Therapien. Auch die „mieten, kaufen, wohnen“-Maklerin und Ex-Dschungelcamperin Hanka Rackwitz, die seit fast 30 Jahren unter ihren Zwängen leidet, spricht in der Dokumentation offen über ihren Kontrollzwang und ihre krankhaften Ängste vor tödlichen Keimen. In einer zehnwöchigen Konfrontationstherapie will sie sich ihren schlimmsten Ängsten stellen. „Was soll ich denn machen, wenn das nicht hilft?“, fragt sie sich. Wird sie ihre psychische Erkrankung mit der Therapie in den Griff bekommen?

 „Asternweg“ am 10.3. um 20:15 Uhr

VOX zeigt noch einmal die Erfolgs-Dokumentation „Asternweg“ rund um die Schicksale der Bewohner und Unterstützer des sozialen Brennpunktes in Kaiserslautern. Die Dokumentation beleuchtet, wie sich das Leben der Bewohner nach Ausstrahlung des ersten Teils der mit einem deutschen Fernsehpreis ausgezeichneten Dokumentation verändert hat. Was hat sich in einem Jahr im ehemaligen Kalkofen getan und welche Maßnahmen ergreift die Politik, um die Bewohner vor Ort zu unterstützen? Dafür hat VOX die Asternweg-Bewohner und -Förderer weiterbegleitet, sich in der Stadt umgehört und den Kaiserlauterer Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel getroffen. Wie die VOX-Zuschauer, zeigt sich auch er vom Schicksal der Bewohner berührt: „Wenn solche Einzelschicksale ein Gesicht und einen Namen bekommen, dann löst das bei jedem verantwortungsvollen Politiker Betroffenheit aus. Unmittelbare Betroffenheit auch bei mir.“ Mit welchen Problemen haben die Bewohner des Asternwegs noch immer zu kämpfen?

#VOX,#DokuOffensive,#Fernsehen,#News,äMedien,#TVAusblick,
Quelle: Mediengruppe RTL Deutschland Foto: Die große Doku-Offensive am Samstagabend bei VOX (Quelle: MG RTL D / Spiegel TV / Süddeutsche TV GmbH, Dagmar Stoeckle / 99pro media)