Let's Dance,RTL,Unterhaltung,Bild,Fernsehen,Show,Daniel Hartwich,Victoria Swarovski

Let’s Dance die Show beginnt

Veröffentlicht von

13 LiveShows ab Freitag, 09.03.2018 um 20:15 Uhr

Moderation:

Daniel Hartwich und Victoria Swarovski

Jury:

Motsi Mabuse, Jorge Gonzalez und Joachim Llambi

Köln- Das Parkett ist frisch gebohnert, das Studio auf Hochglanz gebracht: Zeit für „Let’s Dance“! Den Auftakt zur elften Staffel macht auch 2018 die großen Kennenlern-Show, in der die 14 tanzwilligen Prominenten erfahren, mit wem sie in den nächsten Wochen übers Parkett schweben. Während die altbewährte Jury aus Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez bestehen bleibt, führt neben Daniel Hartwich erstmals Victoria Swarovski durch die Show.

 

Let's Dance,RTL,Unterhaltung,Bild,Fernsehen,Show,Motsi Mabuse, Jorge Gonzalez , Joachim Llambi
Die Jury: Jorge Gonzalez (l.), Motsi Mabuse und Joachim Llambi, Foto: MG RTL D / Robert Grieschek

 

Nach der erfolgreichen letzten Staffel, in der Musiker und Frauenschwarm Gil Ofarim (35) vor Vanessa Mai (25) und Angelina Kirsch (29) den finalen Tanz für sich entscheiden konnte und „Dancing Star 2017“ wurde, geht es jetzt mit viel Glamour und großen Emotionen weiter.

„Let’s Dance“ – das bedeutet eiserne Disziplin, harte Arbeit und Wochen voll Schweiß und schmerzenden Muskeln. Kaum eine Show im deutschen Fernsehen verlangt ihren bekannten Teilnehmern so vieles ab wie diese. Und dennoch brennen bereits 14 neue Prominente darauf, bei dem erfolgreichen RTL-Showhighlight das Tanzbein zu schwingen. In 13 spannenden Shows haben die ambitionierten Stars die Möglichkeit, ihr Rhythmusgefühl einem Millionenpublikum unter Beweis zu stellen und Zuschauer und Jury mit fesselnden Performances zu begeistern. Für die Bewertung der Darbietungen sitzen wieder Profitänzerin und Wertungsrichterin Motsi Mabuse (36), der internationale Wertungsrichter und strenge Tanzjuror Joachim Llambi (53) sowie der kubanische Catwalk-Trainer Jorge Gonzalez (50) in der „Let’s Dance“-Jury.

Woche für Woche warten neue Herausforderungen auf die Teilnehmer, immer wieder müssen neue Tanzstile erlernt werden: Von Walzer und Foxtrott über Samba, Cha-Cha-Cha und Contemporary bis hin zu Freestyle. Und in jeder Woche scheidet ein Tanzpaar aus dem Wettbewerb aus. Heißt: Zähne zusammenbeißen! Wer nimmt das Training auf die leichte Schulter? Welcher Promi entpuppt sich als wahres Naturtalent und wer tanzt sich am Ende mit viel Fleiß und Charme in die Herzen der Zuschauer? Neben tänzerischem Geschick geht es in den Live-Shows aber auch darum, das Publikum perfekt zu unterhalten. Nur wer die Jury und die Zuschauer mit seiner Performance überzeugt, hat eine Chance auf den Titel „Dancing Star 2018“.

Die Punktwertung der Jury sowie die Anrufe und SMS-Nachrichten der Fernsehzuschauer entscheiden darüber, für wen sich die Mühen des Trainings gelohnt haben und wer ausgetanzt hat. Im großen Finale stehen sich schließlich nur die besten Tanzpaare gegenüber und tanzen um den Titel „Dancing Star 2018“.

Das Erfolgsformat

„Let´s Dance“ ist eine Adaption des erfolgreichen BBC-Formats „Strictly Come Dancing“. In Deutschland lief die erste „Let´s Dance“-Staffel im Frühjahr 2006. Der Marktanteil der ersten Staffel betrug bei den Zuschauern (14 bis 59 Jahre) durchschnittlich 22,0 Prozent. Damals wurde Wayne Carpendale „Dancing Star 2006“.

Auch die zweite Staffel im Frühjahr 2007 war mit durchschnittlich 20,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen sehr erfolgreich. Susan Sideropoulos holte den Titel „Dancing Star 2007“.

Die dritte „Let´s Dance“-Staffel im Frühjahr 2010 erreichte im Schnitt einen sehr guten Marktanteil von 18,8 Prozent bei den Zuschauern 14 bis 59 Jahre. Damals war es nur ein hauchdünner Vorsprung, doch Sophia Thomalla wurde nach 14 Wochen Tanztraining, acht Live-Shows und zwölf einstudierten Tänzen „Dancing Star 2010“. Die Schauspielerin holte den Titel und gewann mit 50,8 Prozent der Zuschaueranrufe gegen Sylvie Meis (49,2 %).

In der vierten Staffel begeisterte Maite Kelly die Zuschauer und wurde zum „Dancing Star 2011“ gekürt. Der Marktanteil der vierten Staffel betrug bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern durchschnittlich 20,0 Prozent.

Den Titel „Dancing Star 2012“ ertanzte sich Magdalena Brzeska in der fünften Staffel der Erfolgsformats. Die fünfte „Let´s Dance“-Staffel im Frühjahr 2012 erreichte im Schnitt einen guten Marktanteil von 16,4 Prozent bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern. In der Spitze waren sogar bis zu 6,94 Millionen Zuschauer live bei RTL dabei.

In Staffel Nummer 6 im Frühjahr 2013 konnte sich Manuel Cortez in atemberaubenden Showdown gegen Sila Sahin durchsetzen: Er tanzte mit seiner Partnerin Melissa Ortiz-Gomez zum Sieg und in die Herzen der Zuschauer. Der durchschnittliche Marktanteil der Staffel lag sowohl bei den Gesamtzuschauern (ab 3 Jahren) als auch bei den 14- bis 59-Jährigen bei starken 19,6 Prozent.

2014 überzeugte Alexander Klaws Jury und Zuschauer: Gemeinsam mit seiner Tanzpartnerin Isabel Edvardsson gewann er die siebte Staffel und wurde so „Dancing Star 2014“. Der Marktanteil betrug bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern durchschnittlich 18,7 Prozent.

In Staffel Nummer acht konnte Hans Sarpei Zuschauer und Jury von sich überzeugen und ertanzte mit Kathrin Menzinger den Sieg der achten Staffel. Im Durchschnitt erreichte „Let’s Dance“ 2015 einen starken Marktanteil von 18,1 Prozent bei den 14- bis 59-Jährigen. 4,50 Millionen Zuschauer ab drei Jahre (MA: 17,0 %) verfolgten die Tanzshow Woche für Woche.

Durchschnittlich 4,62 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren (MA: 17,1 %) verfolgten, wie sich Victoria Swarovski 2016 an der Seite von Erich Klann in die Herzen der Zuschauer tanzte. Im Schnitt sahen sehr gute 18,2 Prozent der 14- bis 59-jährigen Zuschauer (2,66 Millionen) die zwölf erfolgreichen „Let’s Dance“-Shows der neunten Staffel.

In der Jubiläumsstaffel begeisterte Gil Ofarim zusammen mit Ekaterina Leonova die Zuschauer und wurde zum „Dancing Star 2017“ gekürt. Der Marktanteil der zehnten Staffel betrug bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern durchschnittlich 16,3 Prozent.

Die Tanzregeln

Bei „Let’s Dance“ wetteifern 14 Tanzpaare, bestehend aus einem Prominenten und einem professionellen Turniertänzer aus den Bereichen Standard- und Lateinamerikanische Tänze, in 13 Shows um den Titel „Dancing Star 2018“. Jedes Paar tanzt live im Studio.

In diesem Tanzwettstreit führt jedes Paar pro Woche mindestens einen Tanz vor. Pro Sendung wird ein Tanzpaar aus dem Wettbewerb hinausgewählt. Am Ende kann es nur ein Gewinnerpaar geben!

Eine dreiköpfige Jury bewertet die Tänze. Nachdem auch die TV-Zuschauer während jeder Live-Show per Telefon- und SMS-Voting abgestimmt haben, scheidet das Paar mit der niedrigsten Gesamt-Wertung aus.

Während der wöchentlichen Live-Shows präsentiert jedes Paar seine Tanz-Performance. Nach jedem Tanz werden die Wertungsrichter einzeln um ihre Wertung (von 1-10) gebeten. Die maximale Wertung, die für einen Tanz vergeben werden kann, beträgt somit 30 Punkte (bei drei Preisrichtern).

Nachdem alle Paare getanzt haben, werden die erreichten Punkte in eine Rangfolge umgerechnet; das Paar mit der niedrigsten Wertung der Wertungsrichter erhält 1 Punkt, und das Paar mit der höchsten Wertung 14 Punkte (sofern alle 14 Paare noch im Wettbewerb sind. Wenn nur noch 8 Paare im Wettbewerb sind, wird eine maximale Punktzahl von 8 Punkten vergeben, bei 6 Paaren 6 Punkte, etc).

Die Zuschauerstimmen werden auf gleiche Weise wie die der Wertungsrichter in eine Rangfolge gebracht, d.h. das Paar mit der niedrigsten Anzahl Zuschauerstimmen bekommt 1 Punkt, und das Paar mit der höchsten Stimmenzahl bekommt 14 Punkte (sofern noch 14 Paare im Wettbewerb sind).

Anschließend werden die Punkte der Juroren zu denen der Zuschauer addiert, und das Paar mit der niedrigsten Punktzahl muss aus dem Wettbewerb ausscheiden. Im Falle eines Punktegleichstands wäre das Paar mit den meisten Zuschauerstimmen eine Runde weiter. Die Preisrichter mögen vielleicht nicht von dem Niveau des Tanzes eines Paares beeindruckt sein – die Zuschauer haben jedoch die Macht, deren Rangeinteilung durch ihr Voting zu verändern.

Das Tanztraining

Das erste Training mit allen Stars und Profitänzern findet in der Woche der Kennenlernshow statt. Ihr gemeinsames Tanztraining nehmen die Tanzpaare nach der Kennenlernshow auf. Die professionellen Tänzer übernehmen die Führung, unterrichten jeweils ihre prominenten Tanzpartner und entwickeln die Choreographie für alle Tanzfiguren. Die „Paarung“ bleibt durch die Shows hindurch gleich, d.h. der jeweilige Profitänzer tritt stets mit seinem Prominenten in den Shows auf.

Das Finale

Im Finale müssen die verbliebenen drei Paare insgesamt sogar drei Tänze performen, davon einen „Freestyle“ – eine zu einer selbst gewählten Musik entworfene Choreographie, die sich nicht an strikte Regeln halten muss, sondern möglichst spektakulär und unterhaltsam sein sollte. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit den bereits ausgeschiedenen Paaren, die dann noch einmal ihren Lieblingstanz präsentieren.

Barbara Meier

Barbara Meier, Foto: Chris Singer

Barbara Meier (31)

Model und Schauspielerin

 

Geburtsdatum:    25. Juli 1986

Wohnort:              München

Größe:                 1,73m

 

Barbara Meier wurde in Amberg in der Oberpfalz geboren und hatte ihr Mathematikstudium an der FH Regensburg schon begonnen, als sie in einem Einkaufszentrum entdeckt und zur Teilnahme an der Show „Germany’s Next Topmodel“ eingeladen wurde. Die schüchterne Barbara setzte sich gegen 16.000 Konkurrentinnen durch und gewann 2007 die zweite Staffel der Modelcasting-Show. Nach ihrem Sieg folgten Aufträge für namhafte Kampagnen, unter anderem für McDonald‘s, Pantene, Maybelline und Disneyland Paris. Außerdem war sie auf Laufstegen in Berlin, Paris, New York, L.A. und Rom zu sehen und zierte zahlreiche Titelseiten, darunter die der Magazine „Cosmopolitan“, „Marie Claire“, „Grazia“ und „Vogue“. In der Modewelt wurden ihre natürlich roten Haare schnell zu Barbaras unverwechselbarem Markenzeichen.

Im Jahr 2013 meldete sich Barbara für den „New York Marathon“ an und lief den 42-Kilomenter-Lauf knapp unter ihrer Wunschzeit von vier Stunden. Zwei Jahre später, 2015, veröffentlichte Barbara ihre persönlichen Erfahrungen mit Crash-Diäten und Erkenntnisse über gesunde Ernährung und Fitness in ihrem Buch „Dein Weg zum Glücksgewicht: Bewegung statt Diät“.

Barbara ist bereits seit mehreren Jahren Testimonial für „Sketchers“ und war das erste deutsche Gesicht in der Geschichte der bekannten Schuhmarke. Zudem ist sie im dritten Jahr Markenbotschafterin von „Schaebens“.

2011 gab Barbara Meier nach einer Grundausbildung an der New York Film Academy in „Schreie der Vergessenen“ ihr Schauspiel-Debüt und spielte seitdem in mehr als 20 TV-Produktionen mit (u.a. „Notruf Hafenkante“, „SOKO Stuttgart“, „Heiraten ist nichts für Feiglinge“). Im Januar 2016, 2017 und 2018 lief Barbara bei der Verleihung der renommierten Golden Globes über den roten Teppich. 2018 erscheint ihr zweiter Hollywood-Film „The Aspern Papers“, ein Drama des französischen Regisseurs Julien Landais.

Judith Williams

Judith Williams, Foto: MG RTL D / Robert Grischel

Unternehmerin

Geburtsdatum:      18. September 1972

Wohnort:               München

Größe:                  1,72 m

 

Judith Williams wurde in München geboren und ist amerikanischer Herkunft. Sie ist Deutschlands erfolgreichste Unternehmerin im Shopping-Fernsehen und stand bereits mit vier Jahren
zum ersten Mal gemeinsam mit ihrem Vater, dem international bekannten Basso profondo Daniel Lewis Williams, auf der Bühne. Nach ihrem Abitur studierte die Amerikanerin klassischen Gesang an der Hochschule für Musik in Köln sowie Ballett an der Londoner Royal Academy of Music. Anschließend feierte sie erste Bühnenerfolge, unter anderem als „Maria“ in der „West Side Story“, als „Bronislawa“ in „Der Bettelstudent“ und als „Papagena“ in „Die Zauberflöte“ – die Sopranistin war auf dem besten Weg, die Opernbühnen der Welt zu erobern.

Doch das Schicksal durchkreuzte die Gesangspläne. Mitte der 90er-Jahre wurde bei Judith Williams ein gutartiger Tumor diagnostiziert. Die Ärzte stellten die junge Frau vor die Wahl: Eine OP mit der Folge keine Kinder bekommen zu können oder eine Hormonbehandlung, die ihre Stimme beeinträchtigt? Judith entschied sich für Kinder und gegen Karriere.

Bei einem Aushilfsjob in einem Fitnesscenter, bei dem sie regelmäßig überdurchschnittlich viele Drinks an der Theke verkaufte, entdeckte sie ihr Verkaufstalent, bewarb sich postwendend beim Shopping-Sender QVC in Düsseldorf – zunächst ohne Erfolg. Der zweite Versuch hingegen glückte Judith Williams, die innerhalb kurzer Zeit zur erfolgreichsten Verkäuferin bei QVC aufstieg.

Dann ging es Schlag auf Schlag: Nach mehr als zwei Jahren Bühnenabstinenz kam ihre Gesangs-Stimme zurück, doch der erfolgreiche Medien-Manager Dr. Georg Kofler überzeugte sie, nicht auf die Bühne zurückzukehren, sondern von Düsseldorf nach München zu seinem Shopping-Sender HSE24 zu wechseln. 2001 moderierte Judith Williams erstmals eine Verkaufsshow bei HSE24. 2004 bekam sie ein eigenes Schmuckformat. 2007 beendete Judith Williams ihre Karriere als Moderatorin und gründete die Judith Williams GmbH, um fortan als Unternehmerin mit der Judith Williams Markenwelt ihre eigenen Kosmetik-, Mode- Schmuck- und Parfum-Linien bei HSE24 zu vertreiben. 2008 gelang ihr der internationale Durchbruch mit einer ersten Show bei QVC in London. Mittlerweile beliefert Judith Williams Kundinnen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Russland, Großbritannien und Irland sowie auch in Australien. 2011 eröffnete Judith Williams ihr erstes Schönheitsinstitut in München.

Heute besteht die Markenwelt Judith Williams aus über 800 Produkten, die sie mit ihrem Team in enger Absprache entwickelt und vertreibt. Um ihren Anspruch „hohe Qualität zu günstigen Preisen“ zu gewährleisten, verfügt „Judith Williams Cosmetics“ über langfristige Partnerschaften mit Betreibern von Rosen-, Edelweiß-
und Gojifeldern in Deutschland, Österreich und Frankreich und sowie über diverse Beteiligungen an Laboratorien im In- und Ausland.

Seit 2014 ist Judith Williams nunmehr in der fünften Staffel Investorin der preisgekrönten VOX-Show „Die Höhle der Löwen“. Judith Williams ist seit 2007 mit dem Medienunternehmer Alexander-Klaus Stecher zusammen, den sie 2011 heiratete. Das Paar hat zwei gemeinsame Töchter und zwei Söhne aus Stechers früherer Ehe. Die Familie lebt in der Nähe von München. Neben Beruf und Familie engagiert sich Judith Williams auch sozial. Sie ist seit 2009 Botschafterin von SOS-Kinderdorf, unterstützt diverse Frauenhäuser und der Erlös ihrer Biographie „Stolpersteine ins Glück“ kommt der José Carreras Leukämie-Stiftung zu Gute, für die sie sich ebenfalls als Stiftungsbotschafterin engagiert.

Chakall

Chakall, Foto: Nadine Dilly

Chakall (45)

Koch

 

Geburtsdatum:    05. Juni 1972

Wohnort:              Lissabon

Größe:                 1,77 m

 

Chakall, eigentlich Eduardo Andrés Lopez wurde 1972 in Tigre bei Buenos Aires geboren und ist ein argentinischer Koch, Kochbuchautor, Restaurantbesitzer und Weltenbummler. Der Koch, der sich selbst als Kosmopolit bezeichnet, hat galizische, deutsch-schweizerische, argentinische, italienische und französisch-baskische Wurzeln und spricht Spanisch, Englisch, Französisch, Portugiesisch, Deutsch und etwas Arabisch.

An der Universität Salvador studierte Chakall Journalismus und arbeitete nebenbei als Journalist bei einer Tageszeitung in Buenos Aires, sowie später für das Musikmagazin Rolling Stone. Seine Mutter, welche als Köchin in Buenos Aires arbeitete, verglich ihn schon früh aufgrund seiner Abenteuerlust und seinem eigenen Kopf mit dem Wüstenhund Schakal.

Schakal, der Wilde, der Rumtreiber, wurde daher zu seinem Rufnamen. Per Zufall entdeckte der Koch nach dem Tod seines besten Freundes, dass dieser ihn „Chakall“ geschrieben hatte. So behielt er diese Schreibweise bei.

Chakall machte seinem Namen früh alle Ehre und reiste viel in der Welt umher – über 100 Länder hat er bereits besucht und dort Kultur, Leute und vor allem Kochtraditionen kennengelernt. Sein Markenzeichen ist ein bunter Turban. Diesen entdeckte er auf einer seiner Reisen durch Afrika für sich und trägt ihn seither anstelle einer Kochmütze. Im Jahr 2000 ließ sich Chakall in Portugal nieder um dort eine Catering-Firma auf die Beine zu stellen. Heute betreibt er das Restaurant „El bulo“ in Lissabon. Ebenfalls in Portugal moderierte er erfolgreich die Fernsehkochsendung „Chakall und Pulga“, in der er, in Begleitung seines Hundes Pulga, auf der Suche nach Spezialitäten, quer durch Portugal reiste.

Chakall gehört zu den wenigen Köchen, die sehr erfolgreich eine konstante, weltweite TV-Präsenz haben. Dazu gehören u.a. „Chakall y Mangu“, die Food-Reiseshow „Food on the silk road“, sowie „Walking Chopsticks” – alle Shows werden in China ausgestrahlt. Hinzu kommt „Chakall na Quinta“ (übersetzt: Chakall der Bauer), eine Serie des portugiesischen TV-Senders SIC Mulher, in der Chakall die besten Rezepte aus heimischen Gemüsegärten vorstellt. Darüber hinaus ist er gern gesehener Gast in beliebten TV-Shows, u.a. bei CNN.

Bekanntheit in Deutschland erlangte er durch sein Buch „Chakall kocht“, welches 2010 den Gourmand World Cookbook Award  in der Kategorie „Bestes Kochbuch eines TV-Kochs“ gewann. Es folgten Auftritte bei „Lanz kocht“ und 2013 die zehnteilige Kochsendung „Beef Buddies“ (ZDF neo), in welcher er gemeinsam mit Frank Buchholz und Tarik Rose zu sehen und 2014 für den Grimme-Preis nominiert war. Chakall ist verheiratet und hat vier Kinder. Er lebt in Lissabon.

Heiko Lochmann

Heiko Lochmann, Foto: Delia Baum

Heiko Lochmann (18)

Teenie-Star

Geburtsdatum:    13. Mai 1999

Wohnort:              Riedstadt

Größe:                 1,83 m

Heiko Lochmann wurde in Mainz geboren ist gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Roman ein Teil des deutschen Musik Duos „DieLochis“, welches mit seinen Videos für die Internetplattform Youtube, aber vor allem ihren eigenen Songs bekannt wurde. Als Zwillinge sind die beiden sich nicht nur äußerlich sehr ähnlich, auch charakterlich sind sie voll auf einer Wellenlänge. Heiko, der ein paar Sekunden jünger ist als Roman, ist eher der Draufgänger, unbekümmerter und oft stürmisch. Die verrücktesten Ideen kommen meist von ihm.

Seit 2011 betreiben Roman und Heiko gemeinsam den Youtube-Kanal „DieLochis“, auf welchem sie zu Beginn vor allem Songübersetzungen und Parodien von bekannten Hits veröffentlichten. 2012 erhielten sie dafür den Publikumspreis in der Kategorie „Newbie“ des Deutschen Webvideopreises.

2013 konnten sie mit „Durchgehend Online“ ihre erste Positionierung in den offiziellen deutschen und österreichischen Singlecharts feiern. Nach einer Vielzahl diverser Fernsehreportagen und regelmäßigen Veröffentlichungen befand sich ihr Kanal im März 2017 auf Platz 18 der meistabonnierten Channels in Deutschland.

Im Januar 2015 folgte ihre erste Live-Tour durch die Österreich, Schweiz und Deutschland. Im selben Jahr kam im Dezember ihr erster Kinofilm „Bruder vor Luder“ in die Kinos, bei welchem Roman und Heiko sowohl die Hauptrollen übernahmen, als auch mit Regie geführt haben. 2016 machten die beiden ihr Fachabitur. Ihr Debütalbum „#zwilling“, welches im August 2016 erschien, stieg von Null auf Platz Eins der deutschen Albumcharts. Die Konzerte der #zwillingtour besuchten insgesamt über 100.000 Besucher und ihr Album #zwilling hat bereits den Gold-Status in Deutschland und Österreich erreicht und wurde zweifach für den Echo 2017 nominiert.

Für die ARD Erfolgstelenovela „Sturm der Liebe“ waren Heiko und Roman im September 2017 in sieben Folgen als Joe und Leo Sendler zu sehen. 2017 wurden sie ebenfalls mit dem goldenen „Bravo Otto“, dem Ehrenpreis des „Austrian Video Awards“, der „Goldenen Kamera digital“ im Bereich Musik und dem „Nickelodeon Kid’s Choice Award“, sowie dem Webvideo-Preis „Best Original Song“ ausgezeichnet. Die Arbeiten am zweiten Album laufen, dieses wurde in den „Karma Studios“ in Thailand aufgenommen und wird im September 2018 bei Warner Music Deutschland erscheinen.

Iris Mareike Steen

Iris Mareike Steen, Foto: MG RTL D / Rolf Baumgärtner

Iris Mareike Steen (26)

Schauspielerin

Geburtsdatum:    06. November 1991

Wohnort:              Berlin

Größe:                 1,63 m

Iris Mareike Steen wurde in Hamburg geboren. Schon sehr früh entdeckte sie ihr Interesse für die Schauspielkunst und begann mit sechs Jahren an der Hamburger Theaterschule „Zeppelin“ erste Bühnenerfahrungen zu sammeln. Als Achtjährige gehörte Iris zum Ensemble des „Kellertheaters Hamburg“ und spielte jahrelang die Hauptrolle im Musical „Der kleine Tag“ sowie den kleinen Drachen Tabaluga im gleichnamigen Musical von Peter Maffay. Mit elf Jahren bekam Iris Mareike Steen ihre erste TV-Episodenhauptrolle in der ARD-Serie „Großstadtrevier“ und begann ein Jahr später Schauspielunterricht an der Schauspielschule „TASK“ zu nehmen. Mit 13 Jahren verkörperte sie bereits die Hauptrolle der Merle Andresen in insgesamt fünf Staffeln der Serie „Da kommt Kalle“ (ZDF). Die musikbegeisterte Schauspielerin wirkte auch bei den Musikvideos der Bands „Neonherz“ und „Elephant Party“ mit.

Ihren Bekanntheitsstatus erlangte Iris Mareike Steen vor allem durch die Rolle als Medizinstudentin „Lilly Seefeld“ in der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Ursprünglich wollte Iris nach der Schule auch im realen Leben Medizin studieren und absolvierte vor einiger Zeit neben der Schauspielerei auch Fernlehrgänge in Psychologie. Für das „GZSZ“-Engagement zog der Serienliebling 2010 als frischgebackene Abiturientin von Hamburg nach Berlin.

Während Iris Mareike Steen als Serienfigur bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ am Anfang eher unscheinbar und schüchtern wirkt, zeigte sie der Öffentlichkeit 2015 eine ganz andere Seite: Der Serienstar posierte in ihrer Lieblingsstadt New York für das Männermagazin „Playboy“. Am 14. Oktober 2017 gab sie ihrem langjährigen Lebensgefährten Kevin das Ja-Wort und verbachte anschließend romantische Flitterwochen in Südafrika. Das Paar führte lange Zeit eine Fernbeziehung zwischen Hamburg und Berlin.

Bela Klentze

Bela Klentze, Foto: Dennis König

Bela Klentze (29)

Schauspieler

 

Geburtsdatum:    25. Juli 1988

Wohnort:              München und Köln

Größe:                 1,82 m

 

Bela Klentze ist als Sohn des Jazz-Komponisten Thorsten Klentze in München geboren und aufgewachsen. Heute lebt er sowohl in München, als auch in Köln. Bela spielte bereits in einer Vielzahl von Film- und Fernsehprojekten mit, ist aber ebenso auf der Theaterbühne zu Hause und arbeitet als Synchronsprecher sowie Moderator.

Begonnen hat seine Karriere schon im Alter von 9 Jahren mit ersten Auftritten als Kindermodel. Mit 11 Jahren spielte er einen Dieb in der Tatortfolge „Kleine Diebe“. Es folgten weitere Auftritte als Schauspieler unter anderem in dem Film „Nirgendwo in Afrika“ von Caroline Link, welcher 2003 mit einem Oscar als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet wurde. Im Alter von 16 Jahren besuchte Bela die „Internationale Schule für Schauspiel und Acting“ in München, wurde anschließend vom Disney Channel entdeckt und spielte die Hauptrolle in der Sitcom „Disneys Kurze Pause“ und drehte in diesem Zusammenhang auch in den USA.

Seit 2005 ist Bela Klentze auch als Theaterschauspieler tätig und war in der Hauptrolle des „Longaville“ in „Verlorene Liebesmüh“ unter der Regie von Frank Schröder zu sehen. Auch in zahlreichen bayerischen Serien konnte man Bela bewundern u.a. bei „Die Rosenheim Cops“ (ZDF), „Hubert und Staller“ (ARD), „Um Himmels Willen“ (ARD) oder „Dahoam is Dahoam“ (BR).

Von 2008 bis 2009 spielte er die Rolle des „Theo Landmann“ in der Telenovela „Wege zum Glück“. Nach Auftritten in Fernsehprojekten wie dem historischen Zweiteiler „Gottes mächtige Dienerin“ oder dem Fernsehfilm „Faktor 8“ wurde im Jahr 2011 für Bela die Rolle des Halbwaisen Bela Hoffmann in der Daily-Soap „Unter Uns“ geschrieben, welche er drei Jahre verkörperte und dann ausstieg. Gemeinsam mit Collien Ulmen-Fernandes moderierte er 2012 „The Dome“. Bis April 2016 war er mit Fernanda Brandão mit dem Theaterstück „Ein Apartment zu dritt“ auf Deutschlandtournee. Seit Dezember 2016 spielt Bela Klentze in der RTL-Serie „Alles was zählt“ die Rolle des Ronny Bergmann. In diesem Jahr feiert der 29-Jährige bereits sein 20-Jähriges TV- und Schauspieljubiläum.

.

Ingolf Lück

Ingolf Lück, Foto: Chris Gonz

Ingolf Lück (59)

Schauspieler, Moderator, Comedian, Regisseur

 

Geburtsdatum:    26. April 1958

Wohnort:              Köln

Größe:                 1,90 m

 

Ingolf Lück wurde 1958 in Bielefeld geboren und steht seit 30 Jahren in der vordersten Reihe der Unterhaltungsfront. Schon während seines Studiums (Germanistik, Philosophie und Pädagogik) spielte er Theater. Anfang der 80er-Jahre gründete Ingolf das „FRAPP – Straßentheater für Kinder“ sowie das Rocktheater „Das Totale Theater“. Es folgten Engagements am Schauspielhaus Bonn, Düsseldorf und Hamburg.

Im „Sprungbrett Theater“ in Köln wurde Ingolf Lück für das Fernsehen entdeckt und moderierte ab 1985 die legendäre Musikshow „Formel Eins“. Der endgültige Durchbruch gelang ihm schließlich mit der „Wochenshow“ auf Sat.1, durch welche Lück als Anchorman führte.

Seither gehört Ingolf zum festen Inventar der deutschen Fernsehlandschaft und hat bei unzähligen Show- und Serienproduktionen mitgewirkt. Aktuell ist er regelmäßig mit dem Team von „Unser Westen“ im WDR Fernsehen zu sehen.

Ingolf Lücks große Leidenschaft bleibt das Theater: Unter anderem feierte er große Erfolge mit seinen Solostücken „Caveman“, „One Way Man“ und „Lück im Glück“, war in dem Musical „Die Schöne und das Biest“ in Oberhausen zu erleben und führte bei der Hitchcock-Adaption „Die 39 Stufen“ Regie und spielte die Hauptrolle.

Seit 2014 ist Ingolf Lück mit der bitterbösen und von der Kritik hochgelobten Mediensatire „Seite Eins – Ein Stück für einen Mann und ein Smartphone“ auf der Bühne zusehen.

Der Deutsche Comedypreis zeichnete Ingolf Lück 2014 mit dem Ehrenpreis aus, 2016 erhielt er den Verdienstorden des Landes NRW.

Ingolf Lück hat zwei Kinder und lebt in Köln. Er ist Schirmherr der Stiftung „Augenblicke“, die sich um Kinder mit „Spina bifida“ kümmert, sowie Pate des Kinderhospizes Bethel.

Jessica Paszka

Jessica Paszka, Foto: Privat

Jessica Paszka (27)

Model

 

Geburtsdatum:    15. April 1990

Wohnort:              Essen

Größe:                 1,66 m

 

Jessica Paszka wurde in Essen geboren und machte nach dem Fachabitur eine Ausbildung zur Bürokauffrau. In die Öffentlichkeit trat Jessica erstmals 2014: In der RTL-Sendung „Der Bachelor“ (RTL) buhlte sie um die Gunst von Christian Tews und verließ als Fünftplatzierte die Show. 2015 trat Jessica Paszka bei „Das perfekte Promi-Dinner“ (VOX) und „mieten, kaufen, wohnen“ (VOX) in Erscheinung.

Darum, dass die 27-Jährige sich für ihren Traumkörper schon mehrfach unter das Messer gelegt hat, macht sie kein Geheimnis. So ließ Jessica sich 2016 von einem TV-Magazin bei ihrer zweiten großen Beauty-OP, dem „Brazilian Butt Lift“, mit der Kamera begleiten und hatte zuvor Fotostrecken ihrer Brustvergrößerung in verschiedenen Boulevard-Magazinen veröffentlichen lassen.

Mit neuem Selbstbewusstsein präsentierte Jessica sich 2016 bei „Promi-Big-Brother“ (Sat.1), wo sie vor allem durch ihre Freizügigkeit und ihre offensiven Flirts mit den männlichen Bewohnern der Promi-WG Aufsehen erregte. Dass Jessica stolz auf ihren Körper ist, zeigte sie auch im Rahmen eines „Playboy“-Shootings auf Ibiza. Für die August-Ausgabe des Männermagazins ließ sie 2017 ihre Hüllen fallen und zierte sogar das Cover. Um sich fit zu halten, verbringt Jessica viel Zeit im Fitnessstudio und lässt ihre Instagram-Follower regelmäßig an ihren Trainingseinheiten teilhaben. Früher hat sie in einer Tanzschule Hip-Hop getanzt.

2017 stand Jessica Paszka bei der öffentlichen Suche nach der großen Liebe selbst im Mittelpunkt. Sie wurde im Rahmen des gleichnamigen TV-Formats zur „Bachelorette“ (RTL) und führte nach Ende der Dreharbeiten vier Monate lang eine Beziehung mit ihrem Auserwählten David Friedrich. Nach der Trennung im September 2017 zeigte sich Jessica tief enttäuscht und sichtlich erschlankt in der Öffentlichkeit. Noch immer steht der Vorwurf im Raum, Drummer David habe Jessica nur dazu genutzt, um seine eigene Popularität zu steigern.

Aktuell arbeitet Jessica an ihrer eigenen Mode-Kollektion. Einen Vorgeschmack bot sie im Oktober 2017, als sie sich in einem selbst designten, weißen Kleid zum „Deutschen Comedypreis“ in Köln auf dem roten Teppich zeigte. Im Januar 2018 war sie als Kandidatin bei „Promi Shopping Queen“ (VOX) zu sehen und ging als Siegerin aus der Sendung hervor. Zudem wird die 27-Jährige bald in einer TV-Serie zu sehen sein und stand dafür u.a. mit Sila Sahin vor der Kamera.

Roman Lochmann

Roman Lochmann, Foto: Delia Baum

Roman Lochmann (18)

Teenie-Star

 

Geburtsdatum:    13. Mai 1999

Wohnort:              Riedstadt

Größe:                 1,81 m

 

Roman Lochmann wurde in Mainz geboren ist gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Heiko ein Teil des deutschen Musik Duos „DieLochis“, welches mit seinen Videos für die Internetplattform Youtube, aber vor allem ihren eigenen Songs bekannt wurde. Als Zwillinge sind die beiden sich nicht nur äußerlich sehr ähnlich, auch charakterlich sind sie voll auf einer Wellenlänge. Roman, der ein paar Sekunden älter ist als Heiko, ist etwas mehr der Denker im Zwillingsgespann und wägt Entscheidungen eher nochmal ab. Er hat meist einen ausgeklügelten Plan zur Hand, ist aber auch immer für eine verrückte Idee zu haben. 2009 nahm Roman am „Kiddy Contest“ teil, einer österreichischen Castingshow des ORF für Kinder, welchen er auch, gemeinsam mit seiner damaligen Gesangspartnerin Lara Kruse, gewann.

Seit 2011 betreiben Roman und Heiko gemeinsam den Youtube-Kanal „DieLochis“, auf welchem sie zu Beginn vor allem Songübersetzungen und Parodien von bekannten Hits veröffentlichten. 2012 erhielten sie dafür den Publikumspreis in der Kategorie „Newbie“ des Deutschen Webvideopreises.

2013 konnten sie mit „Durchgehend Online“ ihre erste Positionierung in den offiziellen deutschen und österreichischen Singlecharts feiern. Nach einer Vielzahl diverser Fernsehreportagen und regelmäßigen Veröffentlichungen befand sich ihr Kanal im März 2017 auf Platz 18 der meistabonnierten Channels in Deutschland.

Im Januar 2015 folgte ihre erste Live-Tour durch die Österreich, Schweiz und Deutschland. Im selben Jahr kam im Dezember ihr erster Kinofilm „Bruder vor Luder“ in die Kinos, bei welchem Roman und Heiko sowohl die Hauptrollen übernahmen, als auch mit Regie geführt haben. 2016 machten die beiden ihr Fachabitur. Ihr Debütalbum „#zwilling“, welches im August 2016 erschien, stieg von Null auf Platz Eins der deutschen Albumcharts. Die Konzerte und Festivals der #zwillingtour besuchten insgesamt über 100.000 Besucher und ihr Album #zwilling hat bereits den Gold-Status in Deutschland und Österreich erreicht und wurde zweifach für den Echo 2017 nominiert.

Für die ARD Erfolgstelenovela „Sturm der Liebe“ waren Heiko und Roman im September 2017 in sieben Folgen als Joe und Leo Sendler zu sehen. 2017 wurden sie ebenfalls mit dem goldenen „Bravo Otto“, dem Ehrenpreis des „Austrian Video Awards“, der „Goldenen Kamera digital“ im Bereich Musik und dem „Nickelodeon Kid’s Choice Award“, sowie dem Webvideo-Preis „Best Original Song“ ausgezeichnet. Die Arbeiten am zweiten Album laufen, dieses wurde in den „Karma Studios“ in Thailand aufgenommen und wird im September 2018 bei Warner Music Deutschland erscheinen.

Tina Ruland

Tina Ruland, Foto: Christiane Fenzl

Tina Ruland (51)

Schauspielerin

 

Geburtsdatum:    09. Oktober 1966

Wohnort:              Berlin

Größe:                 1,63 m

 

Bettina „Tina“ Ruland ist eine in Köln geborene, deutsche Schauspielerin. Nach dem Abitur am dortigen „Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium“ schloss sie eine Ausbildung zur Immobilien-Kauffrau ab. In den folgenden Jahren ging Tina Ruland dann einen ganz anderen Weg. Sie nahm Schauspielunterricht in Köln und New York und es folgte ihr erster TV-Auftritt, gemeinsam mit der Band „Bad Boys Blue“, mit welcher sie 1988 in der ZDF-Hitparade und ein Jahr später in der „Spielbude“ (ARD) zu sehen war. Nach ihrer ersten Rolle als Schauspielerin in der TV-Serie „Die lieben Verwandten“ im Jahr 1990, erhielt Tina Ruland im selben Jahr das Engagement, welches sie berühmt machte – die Rolle der Friseurin „Uschi“ im Kultfilm „Manta Manta“ an der Seite von Til Schweiger.

Bis heute prägt diese Rolle ihre Karriere und hat Tina Ruland zum Schwarm einer ganzen Generation, nicht zuletzt durch ihre Nacktaufnahmen im Playboy 1988 und 1990, gemacht. Es folgten eine Vielzahl weiterer Rollen in Film- und Fernsehproduktionen und 1994 der Erhalt des Bambis.

Zu ihren Produktionen gehören beispielsweise der preisgekrönte Märchenfilm „Das Zauberbuch“ und „Harte Jungs“, sowie Fernsehserien wie „Das Traumschiff“, „Wilsberg“ oder aktuell der gerade abgedrehte Kinofilm „Glück ist was für Weicheier“ und „Blockbustaz“ auf ZDFneo wo Tina als deutsche Muslima zu sehen ist. Gemeinsam mit der Moderatorin Tanja Bülter und Model Natascha Ochsenknecht betreibt sie den YouTube-Kanal „Berlin Blonds“ auf welchem die drei Frauen Tipps zu allen Lebenslagen geben.

Tina Ruland ist Mutter zweier Söhne. Vater ihres erstgeborenen Sohnes ist der Unternehmer Alain Rahmoune. Ihren zweiten Sohn hat sie gemeinsam mit ihrem derzeitigen Partner Claus Oldörp, mit dem sie in Berlin lebt.

Thomas Hermanns

Thomas Hermanns, Foto: Max Kohr

Thomas Hermanns (54)

Fernsehmoderator, Entertainer, Drehbuchautor, Regisseur

 

Geburtsdatum:   05. März 1963

Wohnort:           Berlin

Größe:              1,89 m

 

 

Thomas Hermanns wurde 1963 in Bochum geboren und verbrachte seine Kindheit in Nürnberg. Nach dem Abitur studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Theaterwissenschaften und schloss 1988 sein Studium mit einem Magisterabschluss ab.  Seit seinem 19. Lebensjahr moderiert, schreibt und inszeniert er Shows und ist eine feste Größe der deutschen Show- und Fernsehlandschaft.

1992 gründete Thomas Hermanns den „Quatsch Comedy Club“, der gerade mit einem Jubiläums-Special auf Sky1 zu sehen ist, und gilt als der Vater des deutschen Stand-Up-Comedy-Szene. Die Show erhielt die „Goldene Kamera“, sowie vier Mal den Deutschen Comedy Preis. Namhaften Comedians wie Michael Mittermeier, Cindy aus Marzahn (Ilka Bessin), Bülent Ceylan und Luke Mockridge bot Thomas Hermanns eine Bühne und verhalf ihnen so zu ihrer Popularität.

Thomas Hermanns ist dem Publikum nicht nur durch den Quatsch Comedy Club bekannt. Er moderierte von 2006 bis 2008 den deutschen ESC-Vorentscheid und das dazugehörige Rahmenprogramm. Neben seinen zahlreichen Live- und TV-Auftritten moderierte Thomas Hermanns seit 2015 u.a. den „European Film Award“, agiert als künstlerischer Berater der „Goldenen Kamera“ und war mehrere Jahre Präsident der Jury des „Deutschen Comedy Preises“.

Als Autor zeichnet Hermanns sich noch für weitere Formate verantwortlich, so schuf er unter anderem die ZDF-Kult-Serie „Lukas“ mit Dirk Bach und „Kein Pardon – Das Musical“, bei welchem er auch mitunter Regie geführt hat.

Mit seinem autobiographischen Buch „Für immer Disco“ trat Thomas Hermanns 2009 auch als Buchautor in Erscheinung. Es folgte der Bestseller „Das Tomatensaft Mysterium“ und der Comedy-Krimi „Mörderquote“.

Seit Herbst 2016 bis Sommer 2017 moderierte Thomas Hermanns im Wechsel mit Matthias Bongard die Kultursendung „West Art Live“ im WDR Fernsehen.

2017 war Thomas Hermanns als Gastregisseur an der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig tätig, denn sein „Kein Pardon!“ stand in einer pompösen Orchesterversion auf dem Spielplan. Im Oktober 2017 feierte seine Revue-Show „Boybands Forever“ Premiere im Deutschen Theater in München. Ab Januar 2018 folgt eine Deutschlandtour der Show durch 29 Städte.

Abseits des Mediengeschäfts engagiert sich Thomas Hermanns für die schwul-lesbische Emanzipation in der Gesellschaft und wurde 2007 dafür mit der Kompassnadel des Schwulen Netzwerk NRW e.V. ausgezeichnet.

Julia Dietze

Julia Dietze, Foto: Katherine Butler

Julia Dietze (37)

Schauspielerin

 

Geburtsdatum:    09. Januar 1981

Wohnort:              Berlin

Größe:                 1,69 m

 

Julia Dietze ist eine Schauspielerin und die Tochter des deutschen Künstlers Mathias Dietze. Ihre Mutter stammte aus Marseille, wo Julia 1981 geboren wurde. Aufgewachsen ist sie gemeinsam mit ihren zwei Schwestern in München. Mit 20 Jahren studierte Julia Französisch, Philosophie und Politik und arbeitete nebenbei als Model.

Nach einer angefangenen Ausbildung als Bühnentänzerin, die sie verletzungsbedingt beenden musste, besuchte Julia die „Bayerische Theaterakademie August Everding“ und erfüllte sich ihren Traum Schauspielerin zu werden. Bereits vor und während ihrer Ausbildung spielte sie Theater und stand für eine Vielzahl von Kinofilmen vor der Kamera, wie in ihrem Leinwanddebüt „Fickende Fische” (Berlinale 2001), dem 20er-Jahre-Drama „Was nützt die Liebe in Gedanken“ (Berlinale 2004), an der Seite von Daniel Brühl und August Diehl, „Soloalbum‘‘ mit Matthias Schweighöfer und Nora Tschirner, „Pura Vida Ibiza‘‘, „Oktoberfest‘‘ sowie für Hauptrollen in zahlreichen Fernsehfilmen, wie z.B. dem Frankfurter Tatort.

Julia Dietze spielt sich wie ein Chamäleon mit viel Talent und Leidenschaft durch die verschiedensten Genres. Ihre Vielseitigkeit beweist sie in den unterschiedlichsten Rollen. Mittlerweile blickt sie auf eine Karriere von über 80 Filmen zurück. Einem breiten Publikum wurde Julia Dietze durch ihre Rolle in dem Kinofilm „1 1/2 Ritter – auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde“ (2008) bekannt, wo sie als Prinzessin Til Schweiger im Mittelalter das „Ja- Wort“ gibt und gegen ihren Vater, gespielt von Thomas Gottschalk rebelliert. Der internationale Durchbruch gelang Julia mit dem Science-Fiction-Kultfilm „Iron Sky“ (2012), der auf der Berlinale 2012 Premiere feierte und indem sie weltweit ein großes Publikum in ihren Bann zog. Sie spielt die weibliche Hauptrolle der Lehrerin Renate Richter.

Es folgten erste Rollen in amerikanischen Produktionen, wie zum Beispiel „BULLET“ mit Danny „Machete“ Trejo und Jonathan Banks „Breaking Bad”, wo sie die französische Anwältin der Gangster spielt. 2014 war sie als Teil der Jury auf dem Filmfest in Brüssel tätig. Im Jahr 2017 war die Schauspielerin in drei Filmen im Kino zu sehen, an der Seite von Elyas M’Barek im dritten Teil der Erfolgskomödie „Fack ju Göhte“, in der Actioncomedy „Plan B” von 20th Century Fox, für den sie zwei Monate in Mixed Martial Arts trainiert wurde sowie in dem in Frankreich gedrehten Filmnoire Drama „Fünf Frauen” das für den Jupiter Preis 2018 nominiert ist.

2018 feiert Julia mit „Feierabendbier“ auf der Berlinale Premiere und kommt mit „Iron Sky the coming race” ins Kino. Ab dem 30. Januar ist sie jeden Dienstagabend um 21.15 Uhr auf RTL in „Beck is back!” in der weiblichen Hauptrolle als Anwältin sehen. Frisch abgedreht ist die Anton Tschechov Literaturverfilmung „Onkel Wanja‘‘, in der Julia Dietze die weibliche Hauptrolle der Elena unter der Regie von Anna Martinetz spielt.

Jimi Blue Ochsenknecht

Jimi Blue Ochsenknecht, Foto: MG RTL D / Britta Pedersen

Jimi Blue Ochsenknecht (26)

Schauspieler, Musiker

 

Geburtsdatum:    27. Dezember 1991

Wohnort:              Berlin

Größe:                 1,92 m

 

Jimi Blue Ochsenknecht wurde in München geboren und ist ein deutscher Schauspieler und Musiker. Als Sohn von Natascha und Uwe Ochsenknecht stand er schon früh im Rampenlicht. An der Seite seines Vaters Uwe und seines älteren Bruders Wilson Gonzalez hatte Jimi Blue bereits im Alter von sieben Jahren seine erste Filmrolle in Doris Dörries Komödie ,,Erleuchtung garantiert“. Mit zwölf Jahren wurde er als Leon, der Anführer, in der mehrteiligen Kino-Verfilmung „Die wilden Kerle“ zum Teenie-Star. Gemeinsam mit seinem Freund Mitja Lafere moderierte Jimi Blue 2011 auf dem Sender „Cartoon Network“ die Wissensshow „Cartoon Network Checker – Jimi und Mitja probieren’s aus“, für die er 2014 mit dem „MIRA Award“ und dem „Weißen Elefanten“ ausgezeichnet wurde. Als Schauspieler war Jimi Blue zuletzt 2016 an der Seite von Wotan Wilke Möhring in der Komödie „Seitenwechsel“, „Die wilden Kerle 6“ und in einer Gastrolle in dem ZDF-Klassiker „Der Alte“ zu sehen.

Von seiner Mutter Natascha Ochsenknecht hat Jimi Blue den Faible für Mode geerbt. Sein Laufsteg-Debüt als Model feierte Jimi Blue im Jahr 2013 für den Designer Michael Michalsky auf der Berliner Fashion Week und brachte 2014 sogar die eigene Streetwear-Kollektion „Racks & Rookies“ heraus. 2017 lief er zur Fashion Week für namhafte Brands wie „Riani“ und „S.Oliver“ über den Laufsteg.

Neben der Schauspielerei und der Mode gilt Jimi Blues große Leidenschaft der Musik. Zu Schulzeiten war Jimi Blue Mitglied des Schulorchesters und erlernte das Spielen von fünf Instrumenten. Noch heute beherrscht er Geige und Saxophon, spielt Gitarre und Piano und hat für einen seiner Songs die Drums selbst eingespielt. Jimi Blues erste Platte „Mission Blue“ erschien 2007. Mit einer goldenen Schallplatte für sein Debütalbum für mehr als 100.000 verkaufte CDs und drei Top 20 Hits in Deutschland ist der 26-jährige auch als Sänger erfolgreich. Ein Jahr später folgte mit „Sick Like That“ (2008) sein zweites Studioalbum. Seit 2013 ist der gebürtige Münchener auch als „DJ Brando“ bekannt und tourte mit seinem DJ-Set im September 2014 mit MTV durch ganz Deutschland. Im Gegensatz zu seinen früheren Alben singt Jimi Blue mittlerweile nicht mehr auf Englisch, sondern rappt in seiner Muttersprache. Seine erste deutsche Single „#schütteln“ veröffentlichte er im Juni 2017. An seinem dritten Album, welches Ende 2018 erscheinen soll, arbeitet Jimi Blue mit renommierten Produzenten in Deutschland und den USA. Im September 2018 erscheint außerdem sein erstes Kochbuch im Callwey Verlag.

Charlotte Würdig

Charlotte Würdig, Foto: MG RTL D / Murat Aslan

Charlotte Würdig (39)

Moderatorin und Schauspielerin

Geburtsdatum:      11. Juli 1978

Wohnort:               Berlin

Größe:                  1,68 m

Charlotte Würdig wurde als Tochter einer norwegischen Journalistin und eines deutschen Diplom-Ingenieurs 1978 in Oslo (Norwegen) geboren. In ihrer frühen Kindheit lebte Charlotte einige Jahre in Taiwan, bevor sie mit ihrer Familie im Alter von 14 Jahren nach Deutschland zog.

Nach ihrem BWL-Studium arbeitete Charlotte Würdig 2003 – damals noch unter ihrem Mädchennamen Engelhardt bekannt – erstmals für das deutsche Fernsehen. Charlotte war als Wetterfee bei „RTL Nord“ und „Guten Abend RTL“ zu sehen. Ihren Durchbruch erlangte sie 2005 an der Seite von Sonya Kraus mit der Heimwerkersendung „Do it yourself S.O.S.“ (ProSieben). Schnell etablierte sie sich in der vermeintlichen Männerdomäne und machte sich als „Hammerbraut“ einen Namen. Für die Oktoberausgabe des deutschen „Playboy“ ließ Charlotte 2005 die Hüllen fallen und zierte das Cover des beliebten Männermagazins.

Charlotte Würdig ist ein gern gesehener Gast in den unterschiedlichsten TV-Sendungen. 2005 und 2006 nahm sie an der „Wok-WM“ (ProSieben) teil und landete 2008 mit ihrem Eislaufpartner René Lohse in der Show „Stars auf Eis“ (ProSieben) auf dem zweiten Platz. Außerdem nahm sie unter anderem an den Sendungen „Promi-Pilgern“ und der „TV Total Stock-Car Crash Challenge“ (ProSieben) teil.

Auch als Moderatorin stand Charlotte Würdig regelmäßig für zahlreiche Event-Show vor der Kamera. Im Jahr 2008 und 2009 moderierte sie jeweils die Finalshows der Castingshows „Popstars“ sowie „Germanys Next Topmodel“ (ProSieben) und führte 2011 an der Seite von Detlef D! Soost durch die Sendung „Flash – Der größte Moment deines Lebens“ (ProSieben). Schauspielerisch konnte sich die gebürtige Norwegerin mit Gastauftritten in u.a. der Serie „Pastewka“ (2011, Sat.1), „Die Märchenstunde“ (2012, ProSieben) oder „jerks.“ (2017, ProSieben) beweisen. Von 2013 bis 2014 konnte man Charlotte Würdig auf ihrem eigenen YouTube-Channel „Mein Loft“ verfolgen, in dem sie wöchentlich verschiedene Prominente zum Gespräch einlud.

Ihr privates Glück hat Charlotte mit ihrer Beziehung zu Rapper Sido (bürgl. Paul Würdig) im Mai 2012 gefunden. Wenige Monate nachdem die beiden sich kennengelernt haben, entschlossen sie sich den Schritt vor den Traualtar zu wagen. Auch der gemeinsame Nachwuchs ließ nicht lange auf sich warten. Im August 2013 brachte Charlotte Würdig ihren ersten Sohn zur Welt. Während der Schwangerschaft ließ die Moderatorin die Öffentlichkeit durch einen Baby-Blog an ihren Erfahrungen teilhaben. Nach der Entbindung teilte Charlotte ihren Kampf gegen die Schwangerschaftspfunde mit ihren Fans und entwickelte 2015 gemeinsam mit einem Personaltrainer ihr eigenes Sport- und Ernährungsprogramm und kreierte ihr eigenes Fitnessprogramm „UpgradeU“. Im April 2016 bekamen Charlotte und ihr Ehemann ihren zweiten Sohn. Im gleichen Jahr brachte Charlotte mit „Back2U“ ein besonderes Sport- und Ernährungsprogramm heraus, welches speziell auf die Bedürfnisse frischgebackener Mütter zugeschnitten ist. 2017 kehrte Charlotte als Moderatorin zum Fernsehen zurück und führte gemeinsam mit Schauspielerin Sila Sahin durch das TLC-Lifestyle-Magazins „Instaglamour“. Darin berichten die beiden über Stars und Sternchen, Lifestyle und aktuelle Social-Media-Trends.

Statements der Prominenten

Barbara Meier
„Ich wollte schon immer Tanzen lernen und finde einfach, dass ein perfekter Tanz schön anzusehen ist. „Let’s Dance“ gibt mir die Möglichkeit sehr schnell Schritte und Tänze zu lernen, für die ich sonst 10 Jahre brauchen würde.“ 

Bela Klentze
„Ich will das Ding hier gewinnen und mir den Pokal auf den Kamin stellen. Hauptsächlich mache ich hier mit, weil mich extreme Herausforderungen immer reizen und „Let’s Dance“ ist eine extreme Herausforderung. Ich habe keine Tanzerfahrung, aber ich bin überzeugt, dass mir die Tänze sehr viel Spaß machen werden und ich das rocke!“

Chakall
„Musica y fuego heißt mein Lebensmotto und das werde ich auch auf die Bühne bringen. Wenn einer Rhythmus hat, dann doch wohl wir Argentinier. Ich werde euch zeigen, dass wir nicht nur Tango können.“

Heiko Lochmann
„Für mich ist „Let’s Dance“ DIE Herausforderung und eine Möglichkeit meinen Bruder fertig zu machen.“

Ingolf Lück
„Warum ich bei „Let’s Dance“ mitmache? Weil ich einfach Lust draufhabe! Die Kontinente sind entdeckt, das Weltall erforscht, die Menschheit lechzt nach der letzten großen Herausforderung: Ein Mann mit zwei zu großen linken Füssen erobert das Tanzparkett! Bisher fehlte mir die Zeit, für „Let‘s Dance“ nehme ich sie mir.“

Iris Mareike Steen
„Ich bin mir sicher Let’s Dance wird eine unglaublich wertvolle Erfahrung. Ich bin wahnsinnig aufgeregt, aber auch voller Vorfreude.“

Jessica Paszka
„Ich möchte meine Gefühle und meine Leidenschaft in dieses wunderbare Projekt stecken. Tanzen kann so viel mehr sein als Bewegung zum Beat. Ich freue mich auf diese wundervolle Zeit.“

Roman Lochmann
„Ich möchte immer neue Wege gehen und Neues lernen. Ich will mich immer weiterentwickeln und „Let’s Dance“ ist eine totale Herausforderung. Für mich ist das hier etwas Neues und ich finde es mega aufregend mich dann zur Musik zu bewegen. Ich habe auf jeden Fall Bock auf groovige Musik zu tanzen.“

Thomas Hermanns
„Tanzen war schon immer ein großer Teil meines Lebens. Ich wollte mit 54 Jahren noch mal runter vom Sofa und rauf auf die Tanzfläche. Ich habe ja auch einen Hang zur Show, den ich bei „Let’s Dance“ ausleben kann.“

Tina Ruland
„Ich habe einen Riesen-Respekt vor der Herausforderung hier. Ich kann ja so gar nicht tanzen, nicht mal einen Hochzeitswalzer.“
„Aber Hauptsache es macht Spaß und das wird es ganz sicher.“ Denn für sie steht der Spaß auf jeden Fall im Vordergrund.

#LetsDance,#RTL,#Fernsehen,#Show,#DanielHartwich,#VictoriaSwarovski
Quelle: Mediengruppe RTL Deutschland, Foto: Victoria Swarovski und Daniel Hartwich
Foto: MG RTL D / Nadine Dilly