Kalifornien ,News,USA,Geisel,Yountville,Veteranen-Heim

Fund vier Leichen in Yountville:

Veröffentlicht von Presse

Drei Frauen bei Geiselnahme in Kalifornien getötet – Auch Angreifer tot

Yountville– Bei einer Geiselnahme in einem Veteranen-Heim im US-Bundesstaat Kalifornien sind drei Frauen getötet worden. Auch der Schütze wurde tot aufgefunden, wie die Polizei am Freitag (Ortszeit) mitteilte. Der Angreifer hatte sich mit seinen Geiseln in dem Heim im nördlich von San Francisco gelegenen Yountville verschanzt. Es ist das größte Veteranen-Heim in den USA.

Bei der Erstürmung eines Raums entdeckten Polizisten die Leichen von drei Frauen und des verdächtigen Mannes, wie Chris Childs von der kalifornischen Autobahnpolizei sagte. Er sprach von einem “tragischen” Vorfall.

Bei den toten Frauen handelt es sich Medienberichten zufolge um Mitarbeiterinnen eines Programms zur Behandlung von Soldaten mit posttraumatischen Störungen. Der Angreifer soll dort in der Vergangenheit in Behandlung gewesen sein. Die Zeitung “San Francisco Chronicle” berichtete, der Angreifer – ein 36 Jahre alter Kriegsveteran – sei mit einem Gewehr bewaffnet gewesen und habe große Mengen Munition bei sich gehabt.

Während der Geiselnahme hatte der Sheriff von Napa County Anwohner aufgerufen, die Gegend um den Tatort zu meiden. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot und Scharfschützen an.

Das Heim in Yountville ist nach eigenen Angaben die größte Einrichtung ihrer Art in den USA. Etwa tausend ältere oder kriegsversehrte Veteranen sind dort untergebracht.

Quelle: AFP, Foto: Das Veteranen-Heim in Yountville, (Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP / Stephen Lam)