Medien, Daniel Brühl, Celebrities, People, Panorama, Interview, München

Daniel Brühl exklusiv in Cosmopolitan:

Veröffentlicht von

Früher habe ich am Set ab und zu Wutanfälle bekommen

München- Der Halbspanier Daniel Brühl ist ein beliebter Hollywood-Export. Sein neuestes Job-Highlight ist das UK-Kinodrama „7 Tage in Entebbe“ und basiert auf dem Geiseldrama von 1976. Im Interview mit COSMOPOLITAN (EVT 12.04.) spricht der Schauspieler über seine Heimat Spanien, wie er als Kind die Aufmerksamkeit auf sich zog und über Wutanfälle am Set.

Sein voller Name klingt schon nach Drama: Daniel César Martín Brühl González. Temperament ist ihm schon in die Wiege gelegt worden. „Generell würde ich sagen, dass ich schneller als ein langsamer und nervöser als ein in sich ruhender Typ bin. Kann auch nerven. Sogar mich selbst.“ Der Kosename seiner Mutter für ihn: Mosca Azul (Übersetzt: Schmeißfliegen). „Weil ich eine penetrante Nervensäge bin.“

Als Kind hat sich der Schauspieler oft tot gestellt, um Aufmerksamkeit zu bekommen. „Bis hin zum ausgesteckten Fön in der Badewanne! Ich fand die Reaktionen spannend. Zu sehen, ob meine Performance klappt. Das gleiche beim Cowboyspielen mit meinem Vater: Erschossen zu werden, fand ich am coolsten. Das Hinfallen, Zucken, leblos dazuliegen…“

Das spanische Temperament äußert sich bei Daniel Brühl zum Teil auch in theatralischen Szenen in der Öffentlichkeit. „Ich bin auch eine kleine Drama-Queen. Das ist das spanische Erbe. Früher habe ich am Set ab und zu Wutanfälle bekommen.“ Was er am liebsten in seiner Heimat Barcelona tut: „Mit den alten Opas in den Wermut-Spelunken herumhängen und einen trinken. Arriba, abajo, al centro pa dentro!“

Über COSMOPOLITAN

COSMOPOLITAN ist die weltweit bekannteste Premiummarke, erscheint mit 53 Ausgaben in 79 Ländern und ist mit rund 42 Millionen Leserinnen das größte Frauenmagazin der Welt. Auch in Deutschland ist COSMOPOLITAN die reichweitenstärkste monatliche Medienmarke und erreicht 1,42 Millionen Leserinnen. In der werberelevanten Zielgruppe der Frauen von 20 bis 49 Jahren führt COSMOPOLITAN das Segment mit einer Reichweite von 1,0 Millionen Leserinnen an. Mehr als 1,74 Millionen Unique User erreicht die 360-Grad-Brand über die Digital-Kanäle – von der Webseite über Facebook und Instagram bis hin zu Snapchat und WhatsApp. „Fun.Fearless.Female.“ – Mit diesem redaktionellen USP und Empowerment Leitsatz unterstützt COSMOPOLITAN ihre Leserinnen crossmedial in allen Lebensbereichen: Job & Karriere, Partnerschaft & Erotik sowie Beauty & Fashion! Die cosmopolitische, moderne und selbstbewusste Leserin ist zwischen 20 und 49 Jahre alt, erfolgreich im Job und finanziell unabhängig. COSMOPOLITAN erzielte 2016 einen durchschnittlichen Gesamtverkauf von 226.1005 Exemplaren (IVW 1-4 2017).

Über Bauer Premium

Unter der Dachmarke BAUER PREMIUM bündelt die Bauer Media Group insgesamt die sieben Premiummarken COSMOPOLITAN, einfach.sein, Happinez, InTouch Style, JOY, Maxi, Shape sowie die Luxusmarke Madame. Inhaltlich unterschiedlich positioniert, sprechen sie die unterschiedlichen Premium-Frauen-Zielgruppen in ihrer ganzen Breite an. Für jede Marke gilt derselbe Premiumanspruch bei Produktqualität, Preispositionierung und Zielgruppe. BAUER PREMIUM kennt Premium- und Luxusmärkte, -marken und -zielgruppen wie kaum ein anderes Medienhaus: Auch bei den hochwertigen monatlichen Frauenzeitschriften ist die Bauer Media Group die Nr. 1: Kein Verlag verkauft mehr Exemplare im monatlichen Premium- und Luxussegment (rund 1,15 Mio. durchschnittlicher Gesamtverkauf IVW 1-4 2017). Mit diesem Portfolio ist der Verlag die marktführende Größe bei anspruchsvollen Premium- und Luxus-Frauen-Zielgruppen. BAUER PREMIUM ist Teil der Bauer Media Group, einem der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Mehr als 600 Zeitschriften, über 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Stationen erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken.

#DanielBrühl
Quelle: Bauer Media Group, Cosmopolitan, 12.04.2018, Foto: Daniel Brühl, (Quelle: © ADRIAN DENNIS – AFP)