Schweden-Eroberung auf der Festung Königstein

Veröffentlicht von PR

Kanonendonner und Säbelrasseln auf dem Königstein

Freizeit-Soldaten aus Deutschland, Großbritannien, Tschechien und den Niederlanden machen die beliebte Bergfestung in der Sächsischen Schweiz am Wochenende zum Heerlager auf Festung Königstein. Nach Angaben der Organisatoren inszenieren rund 350 Akteure das alljährliche Historienspektakel. Höhepunkt ist die nachgestellte Eroberung des Felsplateaus, die vor fast 400 Jahren nicht gelang.

„Die Schweden erobern den Königstein“ soll an 1639 erinnern, als schwedische Truppen nach Böhmen zogen. Als zwei Kanonenkugeln von der Festung auf ihr Heerlager niedergingen, übten sie Vergeltung und legten den Ort Königstein in Schutt und Asche. Auf die hoch über der Elbe gelegene Festung gelangten sie allerdings nicht.

Bis zu 200 historische Zelte, Pikenier- und Fechtkämpfe, Aufmärsche mit Trommeln und Fanfaren und Handwerker machen die Zeit des Dreißigjährigen Krieges erlebbar.

Quelle: dpa, 02.06.2018, Foto: Rund 350 Akteure inszenieren alljährlich die Eroberung des Felsplateaus der Festung Königstein. Foto: Oliver Killig/Archiv (Quelle: dpa)