Ansgar Heveling, Medien / Kultur, Kriminalität, Kinder, Politik, Vorratsdatenspeicherung, Innenpolitik, Datenschutz, Berlin

Der CDU-Innenpolitiker Ansgar Heveling fordert:

Veröffentlicht von

Neuen Anlauf für Vorratsdatenspeicherung

Berlin- Der CDU-Innenpolitiker Ansgar Heveling fordert, dass die Polizei deutlich mehr Befugnisse bekommt, um Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen.

Angesichts des Missbrauchs-Falls von Staufen forderte Heveling am Montag im Inforadio vom rbb einen neuen Anlauf zur Vorratsdatenspeicherung. „Es könnte mit Vorratsdatenspeicherung (…) bessere Ermittlungsansätze geben. (…) Gerade der Fall Staufen zeigt, (…) wir haben es mit Tätern zu tun, die in einer Nähebeziehung zum Opfer stehen (…), und das macht es natürlich ohnehin schwierig, in diese Strukturen hineinzukommen.“

Heveling plädierte außerdem dafür, dass Ermittler auch Missbrauchsdarstellungen nutzen dürfen, um Tätern im sogenannten Darknet auf die Spur zu kommen. „Auch das ist ein richtiger Ansatz, denn die Strukturen sind so geschlossen, dass man auf anderem Wege kaum hineinkommt.“

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), 11.06.2018, Foto: Systembild für: Der CDU-Innenpolitiker Ansgar Heveling fordert, dass die Polizei deutlich mehr Befugnisse bekommt, um Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen, (Quelle: Geralt)

Auf Deinen Kommentar freuen wir uns!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.