Computer,Telekommunikation, Medien,Kommunikation,Netzwelt,Tinder-User ,Rotterdam/Boston , Nachrichten,Dating-App ,

Tinder-User mit Beziehung sind Psychopathen

Veröffentlicht von

Trotz festem Partner halten viele Nutzer auch Offline-Kontakt zu möglichen Zweitpartnern

Rotterdam/Boston- Tinder-User, die sich bereits in einer Beziehung befinden, weisen mehr psychopathische Persönlichkeitsmerkmale im Vergleich zu Menschen in engagierten Beziehungen auf, die Tinder nicht verwenden. Das zeigt eine Studie von Forschern der Erasmus University Rotterdam http://eur.nl , die in Zusammenarbeit mit Kollegen der Tilburg University http://tilburguniversity.edu und der University of Massachusetts http://massachusetts.edu durchgeführt wurde.

Schauen, was der Markt bietet

Die Forscher haben sowohl Studenten als auch Nicht-Studenten mit Fragen zu ihrem Beziehungsstatus und ihrer Tinder-Nutzung konfrontiert und fragten nach, ob sie bereits Untreu gewesen waren. Um die Teilnehmer zu motivieren, intimere Informationen preiszugeben, kündigten die Wissenschaftler eine Verlosung für kostenlose Kinokarten an.

„Was mich an dieser Studie am meisten faszinierte, war, dass mehr als die Hälfte unserer Teilnehmer, die eigentlich eine feste Beziehung hatten und Tinder verwendeten, auch mit einem anderen Tinder-Benutzer Offline-Kontakt hatten“, so Studienautorin Cassandra Alexopoulos. „Einige Leute in Beziehungen möchten vielleicht ihre Neugier über den aktuellen Dating-Markt befriedigen, indem sie Tinder herunterladen. Aber wir interpretieren diesen Befund so, dass manche Menschen beim Download der App auch noch viel mehr suchen“, so Alexopoulos.

Neurotizismus und Psychopathie

„Sie haben zuvor Dating-Erfolge erlebt und jetzt, wo sie jemandem verpflichtet sind, haben sie immer noch eine anhaltende Neugier auf das, was womöglich auf sie wartet“, erklärt Alexopoulos. Durch zwei speziell angefertigte Quiz stellte das Team fest, dass Nutzer, die in einer Beziehung waren, signifikant weniger „Verträglichkeit“ und „Gewissenhaftigkeit“ sowie signifikant mehr „Neurotizismus“ und „Psychopathie“ aufwiesen.

Das psychotische Element wurde dabei nicht durch die Tatsache dargelegt, dass diese Teilnehmer in einer Beziehung waren, sondern durch die aktive Entscheidung, trotzdem eine Dating-App zu nutzen. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass Tinder-User, die in einer Beziehung sind, psychopathischer sind als Menschen, die einen festen Partner haben und Tinder nicht nutzen. Psychopathie zeichnet sich typischerweise durch eine hohe Impulsivität, aber eine geringe Empathie aus. Dies könnte erklären, warum manche Menschen eine größere Neigung haben, Untreue zu begehen als andere“, resümiert die Studienautorin.

 

Quelle: pte, 09.09.2018, Foto: Tinder-User mit Beziehung sind Psychopathen, (Quelle: Sasin Tipchai)

Auf Deinen Kommentar freuen wir uns!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.