Plenartagung,Straßburg,Politik,Ausland,Plastikmüll ,EU-Haushalt 2019

Plenartagung des Europäischen Parlaments

Veröffentlicht von

Die Schwerpunkte in Straßburg:

Berlin/Straßburg- Weniger Plastikmüll, Besseres Trinkwasser, Facebook & Cambridge Analytica, Weniger Antibiotika in der Tierhaltung und mehr

In der Plenartagung des Europäischen Parlaments vom 22. bis 25. Oktober 2018 stehen unter anderem folgende Themen auf dem Programm:

Strengere Regeln gegen Plastikmüll
http://www.europarl.europa.eu/news/de/agenda/briefing/2018-10-22/0/verscharfte-regeln-gegen-plastikmull

Am Mittwoch, den 24.10. stimmt das Parlament ab 12:00 Uhr über ein Verkaufsverbot für Einweg-Kunststoffartikel ab. Wegwerfprodukte wie Teller, Besteck oder Wattestäbchen aus Plastik machen über 70 Prozent der Abfälle im Meer aus.

Verbesserung der Trinkwasserqualität
http://www.europarl.europa.eu/news

Die Abgeordneten stimmen am Dienstag, den 23.10. über Maßnahmen ab, um das Vertrauen der Verbraucher in Leitungswasser zu verbessern, das im Vergleich zu Tafelwasser viel günstiger und umweltfreundlicher ist.

Facebook und Cambridge Analytica: Diskussion über Maßnahmen
http://www.europarl.europa.eu/news

Am Dienstagmorgen debattieren die Parlamentarier mit EU-Kommissarin Vera Jourová über mögliche Maßnahmen als Reaktion auf die Datenschutzverletzungen von Facebook und Cambridge Analytica.

Weniger Antibiotika in der Tierhaltung zum Schutz der Menschen
http://www.europarl.europa.eu/news

Bauern in der EU sollen ihren Tieren künftig seltener Antibiotika verabreichen dürfen. So sollen weniger Keime im Essen landen. Über die neuen Pläne stimmt das Parlament am Donnerstag ab 12:00 Uhr ab.

EU-Haushalt 2019: Junge Menschen, Wachstum und Beschäftigung im Mittelpunkt
http://www.europarl.europa.eu/news

Am Mittwoch werden die Abgeordneten ihre Verhandlungsposition für den EU-Haushalt 2019 bestätigen, bevor sie Gespräche mit dem Ministerrat aufnehmen.

Debatte über Ergebnisse des EU-Gipfels vom 17.-18. Oktober
http://www.europarl.europa.eu/news

Die Ergebnisse des jüngsten Treffens der Staats- und Regierungschefs der EU werden die Abgeordneten mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk, am Mittwochmorgen erörtern.

Debatte mit Rumäniens Präsident Klaus Iohannis über die Zukunft Europas
http://www.europarl.europa.eu/news

Der rumänische Präsident Klaus Iohannis ist der elfte in einer Reihe von EU-Staats- und Regierungschefs, der im Europäischen Parlament die Zukunft Europas debattiert. Dienstag, 23.10. ab 10:30 Uhr.

Straßen-Maut: Streckenbezogene Abgabe statt Vignette http://www.europarl.europa.eu/news

EU-Staaten, die Gebühren für die Straßennutzung für einen bestimmten Zeitraum erheben, sollen stattdessen Mautgebühren einführen, die von der zurückgelegten Fahrstrecke abhängen. Die Abstimmung findet am Donnerstag, den 25.10. statt.

Zunahme neofaschistischer Gewalt in Europa: Abstimmung über Entschließung
http://www.europarl.europa.eu/news

Die Abgeordneten sind besorgt über die Zunahme der Vorfälle, die in ganz Europa Hass und Intoleranz offenbaren. Sie fordern EU-Maßnahmen angesichts der zunehmenden neofaschistischen Gewalt. Am Donnerstag, den 25.10. stimmen sie über eine Entschließung ab.

Jamal Khashoggi: Debatte über mutmaßlichen Mord an saudischem Journalisten in der Türkei http://www.europarl.europa.eu/news

Das Parlament wird am Dienstag das Verschwinden und die mutmaßliche Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi durch saudische Geheimdienste in der Türkei erörtern.

Weitere Informationen Die Schwerpunkte der Plenartagung online: http://www.europarl.europa.eu/news/de/agenda/briefing/2018-10-22

Die gesamte Tagesordnung der Plenarwoche: http://www.europarl.europa.eu/plenary/de/agendas.html

Die Plenartagung des Europäischen Parlaments und alle Pressekonferenzen im Livestream: http://www.europarl.europa.eu/ep-live/de/schedule

Webseite der Multimediendienste des EP (EN): https://multimedia.europarl.europa.eu/en/home

 

Quelle: Europäisches Parlament,, 19.10.2018, Foto: Plenartagung des Europäischen Parlaments, (Plenartagung des Europäischen Parlaments)