Medizin,Wellness, Kultur,Lifestyle,Gesundheit,Brustkrebs,Frauen,Nachrichten,News,Aktuelles

Brustkrebs-Tests: Mortalität sinkt um 60 Prozent

Veröffentlicht von

Internationale wissenschaftliche Studie

hat Daten von mehr als 50.000 Frauen ausgewertet

London- Frauen, die an einem Brust-Screening teilnehmen, haben laut einer Studie unter der Leitung von Forschern der Queen Mary University of London http://qmul.ac.uk deutlich größere Vorteile von der Behandlung. Für die Brustkrebs-Tests wurden die Daten von 52.438 Frauen zwischen 40 und 69 Jahren aus der schwedischen Provinz Dalarna ausgewertet.

Frühe Erkennung elementar

Laut den in „Cancer“ veröffentlichten Ergebnisse haben Frauen, die sich für ein organisiertes Brust-Screening-Programm entscheiden, ein um 60 Prozent geringeres Risiko, in den ersten zehn Jahren nach der Diagnose Brustkrebs zu sterben. In den 20 Jahren nach der Diagnose verringert sich das Sterberisiko um 47 Prozent. Verantwortlich dafür ist laut den Studienautoren, dass das Screening eine frühere Diagnose und damit auch bessere Behandlungsaussichten ermöglicht.

In Großbritannien wird ein Brust-Screening allen Frauen zwischen 50 und 70 Jahren über das NHS Breast Screening Programme http://nhs.uk/conditions/breast-cancer-screening angeboten. Durchschnittlich nehmen mehr als 70 Prozent dieses Angebot an. Die Werte sind jedoch landesweit sehr unterschiedlich. Am seltensten gehen Frauen aus ärmeren, innerstädtischen Bereichen zur Untersuchung.

Deutlich verbesserte Therapien

Seniorautor Stephen Duffy nach senken senken Therapien die Mortalität durch Brustkrebs. „Diese Ergebnisse belegen jedoch eindeutig, welche wichtige Rolle das Brust-Screening spielen muss. Damit profitieren Frauen auch entscheidend von den modernen Behandlungsmethoden. Wir müssen sicherstellen, dass sich die Teilnahme an diesen Programmen verbessert. Das gilt vor allem für sozioökonomisch benachteiligte Regionen.“

Der Beobachtungszeitraum erstreckte sich von 1977 bis 2015. Alle Patientinnen erhielten, unabhängig von der Art und Weise der Diagnose, die laut den neuen nationalen Richtlinien vorgesehene Behandlung. Das schwedische Forscher-Team unter Leitung von Laszlo Tabar vom Falun Central Hospital setzte auf ein neues Verfahren zur Berechung jährlich auftretender Erkrankungen, die binnen zehn und 20 Jahren nach der Diagnose von Brustkrebs zum Tod führen. Die Studie wurde von der American Cancer Society mitfinanziert, die auch Forscher stellte.

 

Quelle: pte, Foto: Junge Frau: Brust-Screening rettet Leben, Quelle: FotoShooting.vip