Drohnen Störaktionen am Airport

Veröffentlicht von PR

Zwei Festnahmen in Gatwick

Die britische Polizei hat zwei Verdächtige in Zusammenhang mit den Drohnen-Störaktionen über dem Flughafen Gatwick festgenommen. Die Zugriffe seien am Freitagabend in der Grafschaft Sussex wegen des Verdachts auf „kriminellen Einsatz von Drohnen“ erfolgt, teilte die Polizei in der Nacht zu Samstag mit. Weitere Einzelheiten nannte sie zunächst nicht. Der Flugbetrieb auf dem Großflughafen hatte wegen der Sichtung von Drohnen zwei Mal unterbrochen werden müssen.

Zeitweise saßen rund 120.000 Fluggäste kurz vor Weihnachten fest. Am Freitagmorgen war der Flugverkehr nach fast 36 Stunden Pause wiederaufgenommen worden. Dutzende Drohnensichtungen hatten zu der Unterbrechung geführt. Nach einer erneuten Sichtung am Freitagabend wurden die Flüge noch einmal für kürzere Zeit ausgesetzt.

Die Polizei hatte die Vermutung geäußert, dass der Drohnenlenker gezielt Störungen im Flugbetrieb herbeiführen wolle. Für einen terroristischen Hintergrund sah sie keine Hinweise. Die Armee stellte Spitzentechnologie zur Verfügung, um den Drohnen auf die Spur zu kommen.

Die Zeitung „Telegraph“ zitierte Regierungskreise, wonach es sich möglicherweise um einen „Einzelgänger“ unter Umweltschutzaktivisten handeln könnte, der den Flughafen lahmlegen wollte.

Die Polizei forderte die Bevölkerung in ihrer Erklärung in der Nacht zu Samstag auf, wachsam zu sein und verdächtige Beobachtungen der Polizei zu melden. „Jede Ermittlungsspur wird verfolgt, bis wir sicher sind, dass wir weitere Risiken für die Sicherheit der Passagiere abwenden können.“

 

Quelle: AFP, 22.12.2018, Foto: Flughafen Gatwick, Quelle: AFP/Archiv / Adrian DENNIS