Christian Prokop,Soprt,Handball,WM,News,Presse,Aktuelles,Nachrichten

Nach geplatztem WM-Traum

Veröffentlicht von

Handballer wollen Bronze als Trostpflaster

Die Augen von Christian Prokop waren glasig, der Blick leer. „Die Enttäuschung ist jetzt groß“, sagte der Bundestrainer, bevor er die deutschen Handballer für eine kurze Ansprache versammelte und auf Sonntag einschwor. Trotz aller Enttäuschung über den geplatzten Traum vom WM-Gold richteten Kapitän Uwe Gensheimer und Co. den Blick nach vorn: Bronze zum Abschluss – so lautet das neue Ziel des deutschen Teams.

„Wir sind Profis und wollen natürlich einen versöhnlichen Abschluss“, sagte Prokop und versprach für das Spiel um Platz drei am Sonntag (14.30 Uhr/ZDF) gegen den entthronten Titelverteidiger Frankreich: „Wir haben die Chance, eine Medaille zu erzielen bei dieser Heim-WM. Wir werden alles reinsetzen in das letzte Spiel. Wir haben das ganze Turnier nicht negativ gedacht und das werden wir jetzt nicht ändern.“

Die Auswahl des Deutschen Handballbundes war durch ein 25:31 (12:14) gegen Norwegen im WM-Halbfinale aus allen Titelträumen gerissen worden. Immerhin: Am Sonntag in Herning winkt als Trostpflaster die erste WM-Medaille seit dem legendären Wintermärchen 2007.

„Wenn man wieder zu Hause ist und vielleicht mal auf der Straße angesprochen wird, wird man realisieren, was wir in den vergangenen zwei Wochen erreicht haben“, sagte Gensheimer, der noch in den Katakomben der Hamburger Arena von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier aufmunternde Worte erhielt.

„Das war ein Fest für den Handball“, sagte Steinmeier. Abgesehen vom Ergebnis gegen Norwegen „können wir dankbar sein, dass die Spieler die Begeisterung, die sie in der Halle hatten, bis in die Wohnstuben vor den TV übertragen haben“.

Dies sah Prokop ähnlich, er sprach von einem Mix aus Enttäuschung und Stolz und verwies neben der Zielsetzung Halbfinale auf die weichen Komponenten. „Schaffen wir es bei dieser Heim-WM die Sportart populärer zu machen, schaffen wir es, eine Identifikation mit Deutschland hinzukriegen? Und da haben wir einen Riesenjob gemacht. Wir haben ganz viele Sympathieträger dazu gewonnen“, sagte Prokop.

 

Quelle: AFP, 26.01.2019, Foto: WM-Mission für Handballer noch nicht beendet, Quelle: pixathlon/SID / Norbert Schmidt