US-Geheimdienstdirektor ,Dan Coats,Ausland,Außenpolitik,News,Presse,Aktuelles,Syrien,Irak,Präsident, Donald Trump

US-Geheimdienstdirektor

Veröffentlicht von

IS hat weiterhin tausende Kämpfer in Syrien und im Irak

Washington- Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ist nach Erkenntnissen der US-Geheimdienste in Syrien und im Irak weiterhin mit “tausenden Kämpfern” präsent. Trotz ihre großen Verluste bei Führungspersonal und Territorium habe die Miliz zudem weiterhin acht Unterorganisationen und “mehr als ein Dutzend Netzwerke”, heißt es in einem am Dienstag in Washington veröffentlichten Bericht des Nationalen Geheimdienstdirektors Dan Coats für den Kongress.

Der Report kontrastiert mit einer früheren Lagebewertung durch Präsident Donald Trump, der den Kampf gegen den IS im Dezember als “gewonnen” bezeichnet und aufgrund dieses Befunds den vollständigen Abzug der rund 2000 Soldaten aus Syrien angekündigt hatte. Trump hat seine Ankündigung zum Truppenabzug allerdings seither stark relativiert.

Coats warnte nun, jedes Nachlassen im Anti-Terror-Kampf würde der IS nutzen, um sich zu regenerieren und auch seine “verdeckte Präsenz” in verschiedenen Regionen auszuweiten. Es sei “sehr wahrscheinlich”, dass die Miliz weiterhin von Irak und Syrien aus Anschläge in anderen Ländern plane, darunter in den USA und bei deren westlichen Partnern, stellte der Leiter der 17 US-Geheimdienstbehörden fest.

 

Quelle: AFP, 29.01.2019, Foto: US-Geheimdienstdirektor Dan Coats, Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv / MARK WILSON