Online,Privatsender,Europawahl,Politk,Presse,Medien

Am 26. Mai ist Europawahl in Deutschland

Veröffentlicht von

Privatsender trommeln für die Europawahl

Berlin- Am 26. Mai ist Europawahl. Die Wahlbeteiligung sinkt seit der ersten Direktwahl 1979 (62 Prozent) kontinuierlich. Zuletzt lag sie 2014 bei 42,6 Prozent, in Deutschland bei 48,1 Prozent. Mit der Angst vor dem Erstarken von Anti-Europa- und rechtspopulistischen Parteien steht diese Europawahl in Deutschland auch im Zeichen eines breiten Bündnisses von Kunst-, Kultur und Medien, die auf die Bedeutung der Wahl und der Beteiligung daran aufmerksam machen wollen.

Auch den Mitgliedsunternehmen des VAUNET ist es ein Anliegen, ihre Bekanntheit und Reichweite zu nutzen, um wieder vor der Europawahl zum Urnengang aufzurufen. So vielfältig die privaten audiovisuellen Medien, so bunt sind ihre Aufrufe. Nachfolgend möchten wir einige Initiativen vorstellen. Und auch VAUNET ruft seine „Leser“ dazu auf, am 26. Mai wählen zu gehen.

Radio NRW

Radio NRW räumte der Europawahl vom 6. bis 12. Mai eine Schwerpunktwoche ein. Von unterhaltsamen Formaten „Erfahrungen einer Brüsseler Reinigungskraft mit EU-Abgeordneten“, Beiträgen zu „Welche Rolle spielen Social Bots bei der Wahl?“ bis hin zu Erklärstücken zu den Institutionen der Europäischen Union wurden eine Woche lang die Hörerinnen und Hörer auf die Wahl eingestimmt.
Am 26. Mai gibt es auf Radio NRW zwischen 18.00 und 21.00 Uhr eine Sondersendung.

Radio Hamburg

Radio Hamburg und HAMBURG ZWEI informieren neben der Europawahl schon seit einigen Wochen umfangreich zu den in Hamburg stattfindenden Kommunalwahlen am 26. Mai. Neben Beiträgen kommen auch lokale Politiker sowie die Spitzenkandidaten den Parteien zur Europawahl zu Wort. Zudem hat der Sender die Aktivierungs-Kampagne der Hamburgischen Bürgerschaft „Du bist entscheidend“ in seinen Online-Aufritt integriert.

Radio Regenbogen

Radio Regenbogen und Regenbogen 2 gingen im Vorfeld der Wahl einen Tag lang auf die konkreten Fragen der Wählerinnen und Wähler ein: Was macht die Europäische Union für mich in meiner Region und für mich als Verbraucher?

RPR1.

RPR1. Beschäftigt sich mit der Europawahl in Form einer Themenwoche. Unter dem Motto „Ja zu Europa! Denn wir sind mittendrin!“ wurde neben den wichtigen Fakten zur Europawahl die besondere Bedeutung des Projekts Europas für das Grenzland Rheinland-Pfalz deutlich gemacht. Täglich wurden bis zu vier landesweite Beiträge, Erklärstücke und Reportagen – vor allem mit Bezug zu Rheinland-Pfalz – ausgestrahlt. In diesen Beiträgen werden Menschen porträtiert, die Europa bei uns „machen“ – beispielsweise Mitarbeiter in der Zentralbank in Frankfurt oder ein Bürgerbusprojekt, das aus EU-Mitteln finanziert wird – genauso wie Menschen, die täglich mit der EU zu tun haben wie zum Beispiel Landwirte. Zudem wurden dem historischen Ort Schengen, der in Sendegebiet liegt, ein Besuch abgestattet. Die Beiträge stehen in einem Online-Special zum Nachhören bereit und werden durch flankierende Social-Media -Postings ergänzt.

Am Wahltag selbst wird RPR1. ab 18 Uhr in aktuellen Wahl-Updates über den Ausgang der Kommunal- und der Europawahl informieren und die Ergebnisse am Montagmorgen nach der Wahl in der Morningshow und im folgenden Tagesprogramm zusammenfassen und analysieren.

RTL Mediengruppe

Die RTL Mediengruppe wirbt mit einer Kampagne unter dem Motto „Weil eine Stimme Unglaubliches vollbringen kann. Auch Deine!“ für mehr Wahlbeteiligung. Kern der Kampagne sind drei unterschiedliche Spots, die vor allem junge Menschen sowie Erstwähler dazu motivieren sollen, sich an der Europawahl zu beteiligen, die eigene Stimme zu nutzen und so die Zukunft Europas aktiv mitzugestalten. Zu sehen sind die Spots auf den Sendern RTL, VOX, n-tv und NITRO sowie in angepasster Form auch auf verschiedenen Social-Media-Plattformen.

Für RTL Television berichten und informieren die Nachrichtensendungen „RTL Aktuell“ und „RTL Nachtjournal“ bereits täglich über die Europawahl. Bis zum Wahltag werden u.a. diverse Reportagen mit Maik Meuser und Thomas Präkelt sowie Erklärstücke gesendet. Am Wahlabend präsentiert Peter Kloeppel ab 18.00 Uhr in einem News-Flash eine erste Prognose zum Ausgang der Wahl in Deutschland. „RTL Aktuell“ informiert dann ab 18.45 Uhr in einer Schwerpunktausgabe über den Stand der Hochrechnungen und Reaktionen.

 

ProSiebenSat.1

ProSiebenSat.1 startete am 8. Mai mit „Geh Wählen!“ eine Aktivierungs-Kampagne zur Europawahl. Mit zahlreichen prominenten Sendergesichtern und Influencern ruft das Medienhaus insbesondere die junge Zielgruppe dazu auf, sich an der Europawahl am 26. Mai zu beteiligen. Kern der Kampagne sind „Geh Wählen!“-Spots auf den Entertainment-Plattformen des Konzerns. Ergänzend dazu informieren die Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe vor der Wahl umfangreich in diversen Formaten wie „taff“, dem „SAT.1- Frühstücksfernsehen“ und „Galileo“ zum Themenschwerpunkt Europa. Seit dem 21. Mai machen namenhafte Influencer wie Jonas Ems und Jette Lübbehüsen aus dem Netzwerk von Studio 7 per Instagram ShoutOuts zusätzlich auf die „Geh Wählen!“-Kampagne aufmerksam.

 

 

Die Sender von ProSiebenSat.1 berichten in ihren Magazinen, Info- und Nachrichtenformaten umfangreich über die Europawahl. Die ProSieben-Magazine „Galileo“ und „taff“ wenden sich Beitragsreihen vor allem die jungen Zuschauer, um sie mit Fakten zur europäischen Idee zu versorgen und ihnen die große gesellschaftspolitische Bedeutung der Wahl näher zu bringen. Das „SAT.1-Frühstücksfernsehen“ hatte in der Wahlwoche den täglichen Themenblock „Vorteil Europa“ auch mit Studiogästen im Programm. Weitere Themenschwerpunkte bei „Abenteuer Leben“ (kabel eins), „Endlich Feierabend!“ (SAT.1) und in den Nachrichtensendungen komplettieren das Wahlprogramm von ProSiebenSat.1. Die „SAT.1 Nachrichten“ kommen am 26. und 27. Mai 2019 live aus Brüssel.

 

 

Quelle: VAUNET – Verband Privater Medien e. V., 25.05.2019, Foto: Systembild für : Europawahl 2019, Quelle: Fotoshooting.vip