MTU,Hightech-Testzentrum ,München,News,Medien,Aktuelle,Nachrichten

MTU eröffnet neues Hightech-Testzentrum 25 Millionen Euro investiert

Veröffentlicht von

MTU stärkt Expertise mit Bauteile-Testzentrum

München- Hightech auf höchstem Niveau: Der Triebwerksbauer MTU Aero Engines hat auf ihrem Münchner Werksgelände ein neues Bauteile-Testzentrum errichtet. Für über 25 Millionen Euro entstand eine neue Halle mit neuestem Testing-Equipment. Nach zweijähriger Bauzeit fand die feierliche Eröffnung statt. Vor rund 100 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sowie der Belegschaft nahmen die Bayerische Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, und der MTU-Technik-Vorstand Lars Wagner das neue Testzentrum offiziell in Betrieb.

 

Digitalministerin Judith Gerlach: „Die Bayerische Staatsregierung investiert wie keine andere in Luft- und Raumfahrt. Mit der Hightech-Agenda haben wir die Mittel dafür gerade erst um 90 Millionen Euro aufgestockt. Made in Bavaria steht für Qualität und High-Tech. Der digitale Wandel ist dabei der größte Innovationstreiber. Die Digitalisierung beeinflusst nicht nur Produktentwicklung und Produktion, sondern ebenso Prüfverfahren und Qualitätsmanagement.“

 

Technik-Vorstand Lars Wagner verdeutlichte die Bedeutung des neuen Testzentrums: „Mit dem neuen Bauteile-Testzentrum liefern wir einen weiteren Beweis dafür, dass wir diesen Ruf zurecht haben.“ Die Testing-Kompetenz der MTU umfasst Bauteile, Komponenten und komplette Triebwerke – Entwicklungstests, Zulassungstests und Serienabnahmetests. Im neuen Prüfzentrum werden Bauteile, also Einzelteile, aus denen Verdichter und Turbinen bestehen. Dazu gehören Triebwerkschaufeln, Scheiben, Gehäuse, Ringe und Leitungen. Da in der Luftfahrtbranche die Sicherheit an oberster Stelle steht, müssen die Sicherheitsnachweise auf höchstem Niveau und bis in kleinste Detail erbracht werden – bis auf Bauteilebene.

 

MTU,Hightech-Testzentrum ,München,News,Medien,Aktuelle,Nachrichten
MTU eröffnet neues Hightech-Testzentrum, Quelle: MTU Aero Engines

 

Testing neuer Werkstoffe & Bauweisen 

Es gehe um das Testing neuer Werkstoffe, neuer Bauweisen und größerer Strukturen. Es gehe auch von völlig neuen Triebwerken, die sich gerade erst am Horizont abzeichnen würden: zivile Antriebe der nächsten und übernächsten Generation, die noch höheren Anforderungen genügen müssen. Erklärte Ziel sei das emissionsfreie Fliegen. Dahin steuere MTU konsequent mit der Entwicklung immer neuerer, grüner Antriebs-Technologien.

 

Auch im militärischen Bereich deute sich mit dem europäischen Fighter-Triebwerk der nächsten Generation (New European Fighter Engine = NEFE) etwas Neues an. Dieses Triebwerk wird die MTU in europäischer Kooperation entwickeln. Bauteile des Fighter-Antriebs sollen im neuen Münchner Testzentrum getestet werden. Die komplette Anlage wurde so konzipiert, dass sie bei Bedarf erweitert werden kann – räumlich und auch um neue Technologien.

 

Herausragende Testmöglichkeiten

Zur Verfügung stehen 65 verschiedene Testarten für Triebwerksbauteile – darunter Rotationstests, Durchflussmessungen, Strukturversuche, Vibrations-, Verschleiß-, Beschuss- und Lebensdauertests. Die MTU hat einige Testmöglichkeiten geschaffen, die ein klares Alleinstellungsmerkmal für sie sind und sie vom Wettbewerb deutlich abheben. Vorgenommen werden die Tests auf drei Vertikalprüfständen, die es am Standort schon gab und die in das neue Gebäude umgezogen wurden, sowie auf weiteren Prüfanlagen. Von der räumlichen Zusammenführung aller Bauteile-Testanlagen verspricht sich das Unternehmen eine deutliche Effizienzsteigerung. Herzstück des neuen Testzentrums ist ein Multifunktions-Rotationsprüfstand. Er wurde in einer eigenen Einhausung – einer doppelschaligen Stahlbetonkonstruktion – neu errichtet und ruht auf einer speziellen, schallisolierten 90 Tonnen schweren Bodenplatte.

 

MTU,Hightech-Testzentrum ,München,News,Medien,Aktuelle,Nachrichten
MTU eröffnet neues Hightech-Testzentrum, Quelle: MTU Aero Engines

 

Den reibungslosen Betrieb aller Anlagen gewährleisten eine hochmoderne und aufwändige Versorgungstechnik für Wasser, Strom, Argon, Kühl- und Heißluft sowie eine sichere Wärmeabfuhr der Prüfstände. Komplettiert wird die Ausstattung von innovativen Rüstsystemen, einer hochmodernen IT-Ausstattung sowie neuen Büro- und Besprechungsräumen in den oberen Etagen. 14 Mitarbeiter werden dort ihren Arbeitsplatz haben und sich in einem Umfeld bewegen, das höchsten Ansprüchen an Ergonomie und Umweltschutz genügt.

 

Das hochmoderne Gebäude wurde auf einer Grundfläche von 40 mal 40 Metern errichtet und hat eine Höhe von 20 Metern. Insgesamt wurden 1.000 Tonnen Stahl verbaut.

 

Weitere Investitionen in Standortentwicklung

Der MTU-Technik-Vorstand Lars Wagner betonte: „Seit Jahren investieren wir massiv in den Ausbau unserer Standorte – weltweit und ganz speziell in München.“ Nach Investitionen in Höhe von über 100 Millionen Euro in München – gebaut wurden in den vergangenen Jahren eine neue Blisk-Fertigungshalle, ein neues Logistikzentrum sowie eine zivile Endmontagelinie für Getriebefan-Triebwerke – erreiche man jetzt mit dem neuen Bauteile-Testzentrum einen weiteren wichtigen Meilenstein. Und dabei werde es nicht bleiben. Wagner: „Bis zum Jahr 2040 werden unsere Investitionen weltweit auf rund eine Milliarde Euro ansteigen.“

 

 

Die MTU Aero Engines

Die MTU Aero Engines AG ist nach eigenen Angaben Deutschlands führender Triebwerks-hersteller. Die Kernkompetenzen liegen bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Turbinenzwischengehäusen sowie Herstell- und Reparaturverfahren. Im zivilen Neugeschäft spielt das Unternehmen eine Schlüsselrolle mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Hightech-Komponenten im Rahmen internationaler Partnerschaften.

 

MTU-Bauteile kommen bei einem Drittel der weltweiten Verkehrsflugzeuge zum Einsatz. Im Segment der zivilen Instandhaltung zählt das Unternehmen zu den Top 5 der weltweiten Dienstleister für Luftfahrtantriebe und Industriegasturbinen. Die Aktivitäten sind unter dem Dach der MTU Maintenance zusammengefasst.

 

Auf dem militärischen Gebiet ist die MTU Aero Engines der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Die MTU unterhält Standorte weltweit; Unternehmenssitz ist München. Im Geschäftsjahr 2018 haben rund 10.000 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von rund 4,6 Milliarden Euro erwirtschaftet.

 

Text: Erwin Halentz/MTU Aero Engines, 16.10.2019 Fotos: MTU eröffnet neues Hightech-Testzentrum, Quelle: MTU Aero Engines