Rolls Royce,Auto,King of the Night,Presse,News,Medien

Rolls-Royce Motor Cars mit- King of the Night

Veröffentlicht von

Die dunkelste Interpretation aller Black Badge Automobile

Goodwood – Im März 2016 präsentierte Rolls-Royce Motor Cars Black Badge: Heute wird die Familie mit dem Black Badge Cullinan vervollständigt – dem bislang dunkelsten Statement von Black Badge. Der Rolls-Royce Cullinan wurde 2018 vorgestellt, um die Nachfrage jüngerer, unternehmungslustigerer Kunden zu befriedigen, und etablierte sich sofort zum weltbesten Super-Luxus-SUV.

 

König der Nacht

Obwohl Kunden auf die 44.000 Lackoptionen der Marke zurückgreifen oder sich auch einen ganz individuellen Farbton erstellen lassen können, entscheiden sich viele Käufer für ein spezielles Schwarz. In Goodwood, der Heimat von Rolls-Royce, werden dazu mehrere Lackschichten aufgetragen und zehnmal von Hand poliert. So entsteht das umfassendste Oberflächenveredelungsverfahren, das je für eine Volltonfarbe vorgenommen wurde.

 

Die berühmte Kühlerfigur, die Spirit of Ecstasy, präsentiert sich in hochglänzendem Schwarzchrom. Zum ersten Mal erstreckt sich dieses Finish auch auf den Sockel und hat die bisher dunkelste Ausprägung. Das markante Doppel-R-Emblem der Marke ist, an der Vorderseite, an der Seite und am Heck in Silber auf Schwarz ausgeführt. Chromflächen wie die Kühlergrill- und Scheibeneinfassungen sowie Heckklappengriff und -verkleidung, der untere Lufteinlass und die Abgasendrohre sind abgedunkelt. Das schwarze Design schafft die Bühne für den ersten farbigen Bremssattel der Marke. Der hochglänzende rote Lack wurde speziell entwickelt, um hohen Temperaturen standzuhalten.

 

Rolls Royce,Auto,King of the Night,Presse,News,Medien
© Rolls-Royce

 

Komfort der Superlative

Die Experten des Colour and Trim Teams wurden der technischen Substanz des Black Badge Cullinan auf besondere Weise gerecht, indem sie höchsten Komfort, kühne Ästhetik, fortschrittliche Materialien und sorgfältige Verarbeitung nahtlos miteinander verbanden. Diesen Anspruch verkörpert das Carbon-Furnier. Im Geiste der Gründerphilosophie von Sir Henry Royce – „If it does not exist, design it“ – wurde ein neues Luxusmaterial kreiert. So wurde eine Carbon-Oberfläche aus Fasergewebe entwickelt, um sich wiederholende geometrische Formen mit hoher Genauigkeit zu erzeugen, die einen kraftvollen dreidimensionalen Effekt aufweisen.

 

Rolls Royce,Auto,King of the Night,Presse,News,Medien
© Rolls-Royce

 

72 Stunden ausgehärtet

Jede Carbon-Fläche wird mit sechs Lackschichten versehen, bevor sie 72 Stunden lang aushärtet und von Hand auf Hochglanz poliert wird. Dieser Vorgang dauert 21 Tage und gilt erst dann als abgeschlossen, wenn jedes Teil von einem Spezialisten inspiziert ist, der eine vollständige Gleichmäßigkeit der Reflektion aller 23 Teile im Fahrzeug bestätigt.

 

 

Dunkle Seite der Architektur des Luxus

Es wurde ein Testprotokoll von mehr als drei Jahren festgelegt, um sicherzustellen, dass der Black Badge Cullinan alle Ansprüche erfüllt. Der technische Schlüssel des Black Badge Cullinan ist die sogenannte Architektur des Luxus, die von Rolls-Royce mit dem Phantom 8 eingeführt wurde. Diese Plattform bietet außergewöhnliche Steifigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit, um beispielsweise den Cullinan mit Allradantrieb und Allradlenkung auszustatten. Diese dynamischen Funktionen wurden für den Black Badge Cullinan überarbeitet, ohne den Fahrkomfort einzuschränken.

 

Wenn der Fahrer die Taste „Low“ auf dem Gangwahlhebel drückt, wird das gesamte Technologiepaket des Wagens freigeschaltet – akustisch bestätigt durch ein völlig neues Abgassystem mit einem tiefen „Basso Profundo“. Die Flexibilität des 6,75 Liter großen Twin-Turbo-V12-Motors wurde genutzt, um mit zusätzlichen 29 PS eine Gesamtleistung von 600 PS zu erzeugen.

 

Die Edel-Karosse profitiert von einem speziell abgestimmten Getriebe und einer Drosselklappensteuerung. Der Antriebsstrang, das 8-Gang-Getriebe von ZF Friedrichshafen sowie die Vorder- und Hinterachse arbeiten zusammen, um das Lenkverhalten je nach Gas- und Lenkradstellung anzupassen. Änderungen an Fahrwerkskomponenten und -einstellungen ergänzen die Reihe dynamischer Technologien, die stets ein Gleichgewicht zwischen Dynamik und Komfort gewährleisten. Für impulsivere Fahrweise wurde im Alter Ego des Cullinan der Bremspunkt angehoben und der Pedalweg verringert.

 

Das Nobel-Fahrzeug kann ab sofort in Auftrag gegeben werden und dafür knappe 350.000 Euro mitbringen.

 

Text: Erwin Halentz/Rolls-Royce, 07.11.2019 Foto & © Rolls-Royce

Auf Deinen Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.