Jürgen Karpinski,Bonn,Frankfurt,ZDK,Presse,People,News,Medien

ZDK-Präsident Jürgen Karpinski vollendet 70. Lebensjahr

Veröffentlicht von Presse

250 geladene Gäste feiern Jubilar

Bonn/Frankfurt am Main – Der Präsident des Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeug-gewerbe (ZDK), Jürgen Karpinski, vollendete gestern sein 70. Lebensjahr. Auf einem Empfang in Frankfurt am Main würdigte Bundesinnungsmeister und ZDK-Vizepräsident Wilhelm Hülsdonk die bisherige Lebensleistung Karpinskis als Kfz-Unternehmer und in zahlreichen Ehrenämtern.

 

Vor rund 250 geladenen Gästen hob er den hohen Einsatz des ZDK-Präsidenten für die Durchsetzung der Hardware-Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge hervor: „Das Kraftfahrzeuggewerbe hat mehr für den Diesel gekämpft als alle Automobilhersteller zusammen“, zitierte Hülsdonk eine von Karpinski oft getätigte Aussage. Hülsdonk beschrieb ihn als „den richtigen Mann am richtigen Platz“, der im Übrigen noch längst nicht an den Ruhestand denke.

 

So habe sich Jürgen Karpinski bereiterklärt, im Juni 2020 erneut für das Amt des ZDK-Präsidenten zu kandidieren. „Das ist ein wichtiges Zeichen für Kontinuität in Zeiten des Umbruchs“, so Hülsdonk. Er dankte Karpinski für dessen jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement für das Gemeinwesen und insbesondere im Kfz-Gewerbe. Dort habe er alle Stufen genommen, vom Obermeister der Kfz-Innung Frankfurt und Main-Taunus-Kreis (1988-2014) über Funktionen als Vorstand und später Präsident sowie Landesinnungsmeister des Kfz-Landesverbands Hessen (seit 2004) bis hin zum ZDK-Vorstandsmitglied (seit 2005) und ZDK-Präsidenten (seit 2014).

 

Bei seinem hohen Arbeitspensum sei es wichtig, die notwendige Unterstützung auch im familiären Umfeld zu bekommen. Diese erhalte er durch seine auch als Unternehmerin engagierte Ehefrau Silvia Karpinski-Schmitt sowie die Kinder Mark und Yasmin, die die Tradition von Auto Schmitt in der dritten Generation unternehmerisch weiterführen.

 

Über den ZDK

Der ZDK in Bonn und Berlin vertritt die berufsständischen Interessen von 36.750 Autohäusern und Kfz-Meisterbetrieben mit 441.000 Beschäftigten. Hinzu kommen weitere 3.500 Karosserie-, Fahrzeugbau- und Lackier-Fachbetriebe mit rund 40.000 Mitarbeitern, die im Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugbautechnik e.V. (ZKF) organisiert sind. Der ZKF ist ordentliches Mitglied im ZDK.

 

2018 erzielten die 36.750 im ZDK organisierten Kfz-Betriebe einen Umsatz von rund 180 Milliarden Euro mit dem Verkauf neuer und gebrauchter Fahrzeuge sowie mit Wartung, Reparatur und Service. Hinzu kommen 4,7 Milliarden Euro Umsatz der im ZKF organisierten Betriebe. Bei der Ausbildung sind ZDK und ZKF mit zusammen über 96 000 Azubi im Handwerk führend.

 

Text: ZDK/EH, 14.11.2019, Foto: Jürgen Karpinski und Kollegen © Pro/Motor/ZDK