Online,Mode,Lifestyle,Fashion,Medien,News

Mode-Shopping im Social Web im Trend

Veröffentlicht von

Plattformen bei Kunden beliebter als Firmen-Seiten- Viele Second-Hand-Käufe auf Twitter und Co

Redwood Shores/Rohrbach-Berg- Mehr als die Hälfte der Online-Shopper in den USA tätigen ihre Mode-Einkäufe lieber über Social Media als direkt auf den Websites von Unternehmen. Mit diesem Trend erhöht sich auch die Beliebtheit von Second-Hand-Käufen. Zu dem Ergebnis kommt eine Umfrage des kalifornischen E-Commerce-Unternehmens Poshmark http://poshmark.com .

„Kontakt mit Interessenten“

„Vor allem im Bereich Second Hand sind soziale Medien sehr wichtig. Menschen haben dank Social Media funktionierende Netzwerke, über die sie schnell Kontakt mit potenziellen Interessenten finden können. Unternehmen müssen dabei allerdings beachten, ob Händler ihre Produkte auch im Sinne der Marke vertreiben“, sagt Markenstratege Michael Brandtner http://michaelbrandtner.com auf Nachfrage von pressetext.

Poshmark hat 8.573 Amerikaner zu ihren Shopping-Gewohnheiten befragt. 58 Prozent der Studienteilnehmer shoppen gerne über Social Media, anstatt auf den Websites von Firmen. Drei von vier kaufen gerne Produkte von anderen Social-Media-Usern. Einen großen Einfluss auf diesen Trend haben Social-Media-Influencer. Etwa 34 Prozent der Befragten lassen sich von ihnen inspirieren.

Generation Z liebt Second Hand

Second-Hand-Kleidung macht 14 Prozent der Einkäufe der Befragten aus. Am liebsten kaufen Mitglieder der Generation Z, also Menschen im Alter zwischen 18 und 22 Jahren, über soziale Medien gebrauchte Kleidung. Von allen Befragten denken 76 Prozent bei Einkäufen im Social Web über den Wiederverkaufswert des Produktes nach.

 

pte, 03.03.2020, Foto: Online-Shopping: Käufe oft über Social Media © Markus Spiske