Chinas Behörden lockern Corona-Restriktionen für Epidemieherd Hubei

Veröffentlicht von

Regierung meldet derweil erste Erfolge im Kampf gegen das Coronavirus

China- Anderthalb Monate nach der Verhängung einer Quarantäne über die gesamte chinesische Provinz Hubei lockern die Behörden die Restriktionen zur Eindämmung der Corona-Epidemie. Gesunde Menschen dürften nun innerhalb der zentralchinesischen Provinz wieder reisen, teilte die Provinzregierung am Dienstag mit. Das neuartige Coronavirus war im Dezember in Hubei erstmals bei Menschen aufgetreten, Ende Januar riegelten die Behörden die gesamte Provinz mit ihren rund 56 Millionen Einwohnern ab.

Um sicherzustellen, dass nur gesunde Menschen in Hubei reisen, will die Provinzregierung nach eigenen Angaben eine App nutzen. Die Menschen bekommen dabei je nach ihrem Coronavirus-Risiko unterschiedliche Farbcodes. Menschen mit einem grünen Farbcode in Gebieten mit niedrigem Coronavirus-Risiko sollen innerhalb der Provinz reisen dürfen.

Seit dem Ausbruch der Epidemie haben sich in China bereits mehr als 80.750 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt, die meisten von ihnen in Hubei. Mehr als 3100 Infizierte in der Volksrepublik starben.

Die drastischen Abschottungsmaßnahmen scheinen mittlerweile Wirkung zu zeigen, denn die Zahl der Neuinfektionen in China geht schon seit einer Weile zurück. Am Dienstag besuchte erstmals seit dem Ausbruch der Epidemie Staatschef Xi Jinping Hubeis Hauptstadt Wuhan, von welcher der Erreger seinen Ausgang genommen hatte.

 

AFP, 10.03.2020, Foto: Leere Straße in Hubeis Provinzhauptstadt Wuhan © AFP / Noel Celis