Nachrichten zur US-Wahl- Ex-Kandidatin Harris unterstützt Biden

Veröffentlicht von

Biden und Sanders treten bei Vorwahlen in sechs Bundesstaaten gegeneinander an

Das Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten geh. tDie Vorwahlen laufen bis zum 6. Juni mit Vorwahlen in sechs Bundesstaaten weiter.

Der frühere Vizepräsident Joe Biden und der linksgerichtete Senator Bernie Sanders treten in Idaho, Michigan, Mississippi, Missouri, North Dakota und Washington gegeneinander an. Es geht um 352 der 3979 Delegierten, die im Juli den demokratischen Präsidentschaftskandidaten wählen werden. Besonders wichtig ist Michigan im Mittleren Westen, wo 125 Delegiertenstimmen vergeben werden.

Sanders und Biden hatten die Vorwahlen am sogenannten Super Tuesday vor einer Woche gewonnen. In den Tagen vor und nach dem Superwahltag stiegen alle anderen wichtigen Bewerber aus dem Präsidentschaftsrennen der Demokraten aus. Die Vorwahlen gehen noch bis Anfang Juni, der demokratische Präsidentschaftskandidat wird dann im Juli gekürt. Er wird bei der Präsidentschaftswal am 3. November Amtsinhaber Donald Trump herausfordern.

Ex-Kandidatin Harris unterstützt Biden

Die frühere demokratische Präsidentschaftsbewerberin, Kamala Harris, hat wie andere ehemalige Mitstreiter dem ehemaligen US-Vizepräsidenten Joe Biden ihre Unterstützung ausgesprochen. Harris erklärte am Sonntag, es gebe niemand Besseren als Biden, um das Land durch turbulente Zeiten zu steuern und Wahrheit, Ehre und Anstand im Oval Office wiederherzustellen. Biden sei gutmütig, fürsorglich und höre dem amerikanischen Volk zu, sagte die afroamerikanische Politikerin. Damit bekommt Biden kurz vor der nächsten größeren Runde an Vorwahlen einen erneuten Schub. Zuvor hatten die ebenfalls ausgestiegenen Pete Buttigieg, Michael Bloomberg und Amy Klobuchar ihre Anhänger aufgerufen, Biden zu unterstützen.

 

AFP, 10.03.2020, Foto: Rivalen Biden (l.) und Sanders © AFP/Archiv / Mark Felix, Mark RALSTON