Xavier Naidoo,RTL.People,News,Medien

RTL wirft nach Hetzvideo Naidoo bei DSDS raus

Veröffentlicht von

Soul-Sänger Xavier Naidoo bringt sich mit Videoschnippseln um seinen Job in der DSDS-Jury

Mit einem kryptischen Video hat Xavier Naidoo für Aufmerksamkeit gesorgt – und seinen Job als DSDS-Juror verloren!

Am Dienstagabend tauchte ein Clip von Xavier Naido plötzlich auf Twitter auf – mittlerweile hat der Künstler mit einer absurden Erklärung Stellung genommen und auch RTL positioniert sich eindeutig: Der Sender hat Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury geschmissen! Das hat RTL bestätigt.

“Ihr seid verloren, ihr macht nicht mal den Mund für euch auf”, beginnt der selbst aufgenommene Clip, der momentan durch die sozialen Netzwerke geistert, noch recht harmlos Xavier Naido, Juror der RTL- Show “Deutschland sucht den Superstar”, singt dort in einem knapp einminütigen Ausschnitt von einer Gefahr, die von der Einreise von Flüchtlingen in Deutschland ausgehen würde. Es ist eines von mehreren kurzen Videos, in denen sich Naidoo deutlich rechts positioniert. RTL reichte es: Naidoo fliegt zumindest in der Samstagshow aus der Jury.

Nach dem DSDS-Rauswurf stellt sich auch die Frage nach juristischen Konsequenzen. Hat der Sänger sich mit dem Skandal-Video strafbar gemacht? Oder zählen seine Aussagen noch zur Meinungsfreiheit?

 

 

Im Text des bekannt gewordenen Lieds wiederholt er eine in rechten Kreisen gern verbreitete, aber völlig falsche Darstellung von Morden durch Zuwanderer. Naidoo singt, dass “fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt”. Tatsächlich registrierte das BKA in den ersten neuen Monaten des vergangenen Jahres 14 Fälle, in denen Deutsche getötet wurden und Zuwanderer des Totschlags oder des Mordes verdächtigt wurden. Richtig wäre also, dass etwa alle 20 Tage eine Tat begangen wird, bei der ein Deutscher stirbt und ein Zuwanderer als Täter verdächtigt wird.

Das Video ist eines von drei, die nach Recherchen von t-online.de am Montag in einer Telegram-Gruppe hochgeladen wurden. In zwei anderen nimmt er direkt Bezug auf den Tod von Daniel H. in Chemnitz, der von einem 24-jährigen Syrer mit einem Messer getötet wurde. An die Adresse der Menschen, die damals mit dem Motto “Wir sind mehr” gegen Instrumentalisierung und Hetze demonstriert hatten, heißt es in einem der Videos von Naidoo: “Doch in Wahrheit seid Ihr einfach nur peinlich und deutschlandfeindlich, denn Ihr seid leer.”

RTL erklärte auf Nachfrage zunächst, der Sender sei “irritiert von dem aufgetauchten Video. Wir erwarten klare Antworten von Xavier.” Es sei auch nicht das erste Mal, dass Naidoo Fremden-Hass und Rassismus vorgeworfen werde. Am Abend teilte RTL mit, dass es zunächst zur Trennung kommt: “Er bleibt dem Sender viele Antworten schuldig.” Das Statement auf Facebook war für den Sender nicht überzeugend: “Die Aussagen im Video und seine Kommentierung danach passen überhaupt nicht zusammen.”

Im Text dieses Liedes heißt es etwa auch: “Eure Töchter, eure Kinder sollen leiden, sollen sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden.” “Wir” – gemeint ist von dem Soul-Sänger vermutlich die deutsche Bevölkerung; wer genau das ist, bleibt allerdings im Vagen – würden nur am Rand stehen und bei dem “Schauspiel zuschauen”. Es sei in unserem Land “kein Mann” in der Lage, uns noch “zu retten”.

 

 

Wie geht es nun bei DSDS weiter?

Nach dem Rauswurf ist vor der Liveshow. Sprich, auch ohne Xavier Naidoo will RTL am Samstag die neue DSDS-Folge präsentieren. Einen Nachfolger für Naidoo hat der Kölner Sender bislang noch nicht eingeplant. Man wolle zunächst mit den drei verbliebenen Juroren Dieter Bohlen, Oana Nechiti und Pietro Lombardi weitermachen, heißt es von RTL.

Unklar ist auch, ob der Sänger jemals in die Show zurückkehrt. Ihm droht der komplette Ausschluss.

 

dpa/PSM.Media, 13.03.2020, Foto: Xavier Naidoo wurde von RTL aus der DSDS-Jury geworfen © dpa