Sommerzeit,Winterzeit,News,Presse,Aktuelle

Die Winterzeit ist auf die Sommerzeit umgestellt

Veröffentlicht von

Zeitumstellung 2020: In der vergangenen Nacht wechselten die Länder der EU und der Schweiz von Winterzeit auf Sommerzeit

Berlin- in der Nacht zum 28. zu dem 29. März wurden die Uhren wieder umgestellt

Zu diesem Sonntag, 29. März 2020, wurden die Uhr auf Sommerzeit (Mittel-Europäische-Zeit, MEZ) umgestellt. Am frühen Sonntagmorgen mussten dafür die Uhren in Deutschland von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt werden. Die Normalzeit, oft auch Winterzeit genannt, die seit 27. Oktober 2019 galt, hat damit bis zum Herbst Sommerpause.

Zur Geschichte der Zeitumstellung

Ein Blick in die Geschichte der Zeitumstellung leistet übrigens Entscheidungshilfe. Erstmals umgesetzt hat die Idee der letzte deutsche Kaiser Wilhelm II. Während in den blutigen Grabenkämpfen des Ersten Weltkriegs die Soldaten zu Millionen hingemetzelt wurden und den deutschen Rüstungsfabriken der Brennstoff ausging, ließ er am 30. April 1916 die Uhren auf Sommerzeit vorstellen, um für die Fortsetzung des Krieges Energie zu sparen. Die deutschen Kriegsgegner Großbritannien und Frankreich zogen noch im selben Jahr nach. 1919 wurde die schon damals unbeliebte Sommerzeit aber wieder abgeschafft.

Die Nazis unter Adolf Hitler führten sie 1940 im Zweiten Weltkrieg aus dem gleichen Grund wieder ein. 1949 wurde auch dieses Experiment beendet. 1980 – während der zweiten Ölkrise – wurde die sommerliche Zeitumstellung in beiden Staaten des geteilten Deutschlands wiederbelebt, seit 1996 gilt sie einheitlich in allen Ländern der EU. Fassen wir das Wesentliche zusammen: Ein irrlichternder Kaiser und ein größenwahnsinniger Diktator, die für zwei Weltkriege verantwortlich sind, haben für genau diese Kriege an der Uhr gedreht. Schon allein deswegen heißt es für mich: Die Zeitumstellung kann gerne das zeitliche segnen. Tschüss Winterzeit – und danke für nichts!

 

Quelle: Wikimedia Foundation Inc.,29.03.2020, Foto: Die Winterzeit ist auf die Sommerzeit umgestellt © Lutz Krüger