Berlin,Presse,News,Medien,Aktuelle,ZDF

Polizei wertet Bildmaterial vom Überfall auf ZDF-Team aus

Veröffentlicht von

Zur Aufklärung des Überfalls auf ein ZDF-Kamerateam in Berlin wertet die Kriminalpolizei Fotos oder Videos aus

Berlin- «Bildmaterial vom unmittelbaren Tatgeschehen, der Tatumgebung» sowie dem Verhalten der Täter vor und nach dem Angriff werde gesichtet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag (04. Mai 2020) mit. Die Aufklärung des Überfalls vom Freitag sei «angesichts der Dynamik und Unübersichtlichkeit des Geschehens aufwendig und schwierig». Viele Zeugen müssten vernommen werden. Bislang vorliegende Aussagen würden «nicht in allen Details ein einheitliches Bild» ergeben.

 

Sechs Verdächtige, die am Freitag festgenommen und am Samstag wieder freigelassen wurden, seien «nach polizeilichen Erkenntnissen teilweise der «linken Szene» zuzurechnen», hieß es. «Ob dieser Umstand möglicherweise die Tatmotivation begründete, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen». Ebenso werde untersucht, ob es einen Zusammenhang zwischen der Tat und einer Demonstration in der Nähe gab. Dort hatte das Fernsehteam gedreht.

 

Laut Staatsanwaltschaft wurden die Verdächtigen wieder freigelassen, «weil die Beweislage für einen dringenden Tatverdacht nicht ausreichte» oder es keine Haftgründe – dazu zählen Fluchtgefahr oder Wiederholungsgefahr – gebe. Ermittelt wird durch den für politisch motivierte Taten zuständigen Staatsschutz des Landeskriminalamtes (LKA) wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

 

Das siebenköpfige ZDF-Team der Satiresendung «heute-show» war am Freitag nach Dreharbeiten bei der Demonstration nahe dem Alexanderplatz von etwa 15 Menschen angegriffen worden. Die Polizei nannte den Überfall «gezielt». Die Täter hätte unter anderem einen «metallenen Gegenstand» eingesetzt und fünf ZDF-Mitarbeiter teilweise erheblich verletzt».

dpa, 04.05.2020, Foto: Ausrüstung eines Kamerateams liegt nach einem Übergriff nahe des Alexanderplatzes auf dem Boden © dpa