Prof. Dr. Sucharit Bhakdi,Presse,News,Medien,Aktuelle

Prof. Sucharit Bhakdi und Kollegen gegen die Mainstream Meinung

Veröffentlicht von

Prof. Bhakdi und die neue Initiative

Berlin- Der Mediziner Sucharit Bhakdi leitete bis zum Jahr 2012 insgesamt 22 Jahre lang das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Universität Mainz. Bhakdi, ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, welcher sich schon in der Öffentlichkeit sehr kritisch zu den aktuellen Zuständen in Deutschland bzw. der Krise allgemein geäußert hat. Dieses hatte u.A. ein flächendeckendes Vorgehen gegen Ihn und seine Forschungen durch die Systemmedien zur Folge. Zusammen mit namhaften Persönlichkeiten und Wissenschaftlern hat Prof. Sucharit Bhakdi eine neue Initiative gegründet.

Initiative „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.”

Gründungsmitglieder sind:

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie,
Professor em. der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Vorsitzender der MWGFD e.V.

Dr. jur. Gerd Chudoba,  ehem. wissenschaftlicher Mitarbeiter der juristischen Fakultät Passau, Kassenwart der MWGFD e.V.

Daniela Folkinger, Psychologische Beraterin, Lehrerin, Thurmansbang,
Schriftführerin der MWGFD e.V.

Prof. Dr. Stefan Homburg, Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover

Prof. Dr. Christof Kuhbandner, Leiter des Lehrstuhls für Pädagogische Psychologie an der Universität Regensburg

Cornelia Reichl, Heilpraktikerin, Passau,
Kassenprüferin der MWGFD e.V.

Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiß, Biologin an der Universitäts-Hautklinik Kiel

Simone Sammer, medizinische Fachangestellte, Passau

Dr. med. Bodo Schiffmann, Hals-Nasen-Ohren-Arzt, Sinsheim

Stephanie Spitzenberger, Krankenschwester, Passau

Dr. med. Ronald Weikl, Frauenarzt, Passau, stellvertretender Vorsitzender der MWGFD e.V.

Julia Weng, Hebamme, Deggendorf

Wir sind sehr gespannt, was wir alles von diesem Zusammenschluss aus einer Vielzahl an teils renommierten Medizinern, Heilern und Wissenschaftlern erwarten dürfen.

 

Prof. Sucharit Bhakdi und die neue Initiative

 

Bericht: “Die Initiative „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.“ (MWGFD) ist ein Zusammenschluss von Ärzten gemeinsam mit Angehörigen unterschiedlicher Heil- und Pflegeberufe sowie im Bereich der Medizin tätiger Menschen und Wissenschaftlern, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen.

Wir erkennen die Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit all dieser Berufsgruppen, in dem Ziel, dem gesundheitlichen und sozialen Wohl der Menschen zu dienen, an und stehen in einem kollegialen Verhältnis miteinander.

Gesundheit, als der Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Wohlbefindens, ist das höchste Gut des Menschen. Der Gesundheit der sich uns anvertrauenden Menschen sind wir verpflichtet, und dienen dabei als kompetente und vertrauenswürdige Ansprechpartner.

Die MWGFD setzt sich für den Schutz bzw. das Wiedererlangen von Gesundheit verbunden mit Freiheit und Demokratie, wie sie im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verankert sind, ein.”

Mehr Informationen und die Möglichkeit Unterstützer zu werden auf der Webseite: (16.05.2020, Webseite heute nicht erreichbar!)

© Wissenschaftler Sucharit Bhakd/ PSM.Media, 15.05.2020, Foto: Prof. Dr. Sucharit Bhakdi
©: Screenshot Youtube

8 Kommentare

  1. Der Herr Professor ist praktisch im Ruhestand seit 2012!
    Habe das Interview auf YouTube mit ihm und Ken Jebsen gesehen! Man kann nur den Kopf schütteln, wie Menschen in ihrer “Angst und Panik” sich diese “Aussagen zu eigen machen können”! – Spekulativ und durchschaubar! Es gibt nicht eine einzige mit Beweisen unterlegte Aussage! Oftmals antwortet er auf eine Frage “Er wisse es nicht …” !!! Das ist zumindest ehrlich! Dann lässt er uns alle wissen, dass man mit 70 Jahren oder sogar drüber nicht sterben müsste, dies wäre viel zu früh …!!!( Dachte mich verhört zu haben)
    Allerdings sind wir selbstverständlich grösstenteils selber Schuld – zu wenig Bewegung, falsche Ernährung! Das ist im gesamten Video der Punkt, wo ich ihm recht geben muss, man kann viel selber tun!
    Ansonsten gibt’s in dem “Geplaudere” nichts, was auch nur ernsthaft einer beweiskräftigen Aussage oder Erklärung auch nur nahe käme! Er lebt und verbreitet seine “Ansicht als Tatsache”!!! – das Covid19 eine Grippe ist, obwohl dies längst eindeutig geklärt und widerlegt worde.
    Teilweise könnte es gefährlich werden, da dieser Mann praktisch für einen “gewissen Personenkreis” genau passend ist, die Stimmung aufheizen und denen an Angst und Panikmache gelegen ist!!!

    1. Covid 19 ist so gefährlich wie Influenza-Viren, nicht mehr und nicht weniger. Die Influenza-Wellen im Winter heißen im Volksmund Grippe. Genau das sagt er auch und dafür gibt es jetzt zahlreiche wissenschaftliche Belege aus der ganzen Welt. In der Grippesaison 2017/18 hat diese “Grippe” insgesamt 25 000 Menschen das Leben gekostet. Das war den Medien nicht einmal einer Randnotiz wert.

    2. Wie kann ein erwachsener Mensch die Tatsachen verdrehend solchen Unsinn von sich geben

  2. Abgesehen davon, dass ihre Aussagen voller Empörung, jedoch selbst ohne sachliche Grundlagen sind, empfehle ich, einen Blick auf die Seite https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/#latest zu werfen. Dort sind u.a. zahlreiche internationale Studien und Aussagen weiterer internationaler Fach-Experten verlinkt. Nach meinem Empfinden wird die Panik derzeit besonders durch die Aussagen der Presse und der wenigen regierungsnahen Experten (v.a. Drosten und Wieler) geschürt. Ich halte Angst und Panik für keinen guten Berater, wenn es um besonnene und “richtige” Entscheidungen geht. Noch leben wir – zumindest formell – in einer Demokratie. Wenn es jetzt normal wird, differierende Meinungen zu diffamieren und zu zensieren (wie es zur Zeit an nahezu auf allen Medien zu beobachten ist), ist das wohl das Ende der Demokratie. Mich würde interessieren, wie die Berichterstattung der “Leitmedien” aussehen würden, wenn die Begriffe wie “Verschwörungstheoretiker, Linksradikale, Rechtsextremisten, …” (und die vermute ich bei Ihrem “gewissen Personenkreis”) nicht erlaubt wären. Da bliebe nicht allzu viel Inhalt übrig. Was richtig ist, wird nicht ‘bestimmt’, sondern ist i.d.R. eine Erkenntnis, die aus einem Diskurs entsteht. Ich habe mich in den letzten Wochen – wie viele andere wohl auch – mit sehr vielen Aussagen und Zahlen beschäftigt und komme eher zu einer Einschätzung wie Herr Prof. Dr. med. Bhakdi – und ich bin definitiv weder rechts, noch links außen, sondern ein stinknormaler arbeitender Ingenieur & Familienvater > 50.

    1. Ein Diskurs ist immer richtig und dringend nötig in einer Demokratie – gerade in diesen aufgewühlten Zeiten, wo eine gigantische Weichenfehlstellung – oder aber Weichenrichtigstellung – für unsere Zukunft kommen wird. MfG. von einem niedergelassenen Arzt und Mitbürger.

  3. Elisabeth Herzog sagt:

    Ich weiß nicht wer sie sind Frau “Elisabeth Herzog” sind sie ein Mitarbeiter/in der öffentlich rechtlichen Medien oder eine der anderen bezahlten Kräfte die in jedem Blog immer noch die absurden Theorien vom “bösen Virus” verbreiten müssen
    – echt jetzt ? Ich weiß nicht ob sie überhaupt irgendeine Statik gelesen haben – Es gab nie eine Epedemie, die grösser war als jedwede Grippewelle – DAS STEHT FEST . PUNKT

  4. Gut und dringend notwendig – diese Initiative von wachen MedizinkollegInnen! Schon seltsam, daß die Seite “Unterstützer werden” momentan nicht abrufbar ist. Als niedergelassener Arzt aus Bad.-Württ. werde ich gerne Unterstützer, evtl. auch Aktiver – sobald dies technisch möglich ist.
    Schade, daß MitbürgerInnen wie hier Frau Herzog wenig sachliche Gegenargumente z.B. gegen Prof. Bhakdi beibringen können, sondern ironisch gegen ihn als Person und z.B. sein Alter schießen, oder sich irgend einen Satz herausgreifen und ihn bespötteln, ohne echte Inhaltsargumente. Daß Ähnliches auch im Großen (Medien & Politik) so oft in unserer bisher beispielhaften Grundgesetz-Bundesrepublik geschieht, zeigt, wie bitter nötig diese und wesensverwandte Initiativen in der jetzigen aufgewühlten Zeit sind. Bis bald!

Kommentare sind geschlossen.