Moskau, Coronavirus Infektion,Russland ,Presse,News,Medien

Moskau verzeichnet im Mai höchste Todesrate seit zehn Jahren

Veröffentlicht von

Mehr als ein Drittel der Todesfälle auf Corona-Infektion zurückzuführen

In Moskau ist im Mai die höchste Todesrate seit zehn Jahren registriert worden. Mehr als ein Drittel der Todesfälle sei dabei auf eine Coronavirus-Infektion zurückzuführen, teilten die Gesundheitsbehörden am Mittwoch mit. Demnach starben im Mai insgesamt 15.713 Menschen – 5260 von ihnen an den Folgen der Infektion.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einer Steigerung um 57 Prozent. Es ist die höchste Todesrate seit Sommer 2010, als die Moskauer unter einer beispiellosen Hitzewelle und starker Smog-Belastung litten.

In Russland haben sich nach offiziellen Angaben bislang 493.657 Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert – damit steht das Land weltweit an dritter Stelle hinter den USA und Brasilien. Mit insgesamt 6358 Todesfällen ist die Sterberate in Russland aber relativ niedrig.

Kritiker zweifeln die offiziellen Zahlen an und werfen den Behörden vor, das Ausmaß der Krise herunterzuspielen. Die Behörden begründen die hohen Infektionszahlen und die niedrige Sterberate mit einer Ausweitung der Tests.

Epizentrum der Epidemie in Russland ist Moskau. Allerdings sinkt die Zahl der Neuinfektionen in der Hauptstadt kontinuierlich. Am Dienstag wurden in der Millionenstadt die Corona-Auflagen weiter gelockert. Erstmals seit mehr als zwei Monaten durften die Bewohner ihre Häuser wieder verlassen.

 

AFP, 10.05.2020, Foto: Temperaturcheck am Eingang einer Buchmesse in Moskau © AFP / Kirill KUDRYAVTSEV