AfD veröffentlicht Video gegen Linke-Politiker

Veröffentlicht von

Taş will gegen das Video klagen

Berlin- Als Mitglied der Regierungskoalition weiß Hakan Tas, dass er mit Kuscheljustiz rechnen kann.

 

 

»Die AfD spielt ein perfides Spiel und stellt mich vor ihrer blutrünstigen Anhängerschaft als Zielscheibe dar«, sagt Hakan Taş, Mitglied der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus zu »nd«. Anlass ist ein am späten Donnerstagabend auf der Facebookseite der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus veröffentlichtes Video.

Seit Donnerstagabend habe der Hass allerdings noch einmal deutlich zugenommen – da hat die AfD Berlin ein eigens erstelltes Propaganda-Video, unter dem Titel »Das ist Hakan« gegen Taş auf ihre Facebook-Seite gestellt. Seitdem bekomme er „Hasspost ohne Ende“, berichtet Taş.

„Es ist wohl ein sehr seltener Vorgang, dass ein Politiker dermaßen als Freiwild dargestellt wird“, sagt Taş. „Es mir fällt es schwer, nicht daran zu glauben, dass dieses aufschäumende Verhalten der AfD nichts mit meiner Migrationsgeschichte zu tun hat.“

»Es werden Zusammenhänge verkehrt und Unwahrheiten verbreitet«, sagt Taş. »Ich habe für meinen großen Fehler gebüßt, mich entschuldigt, alle Kosten und die Strafen bezahlt und meinen Führerschein länger als ein Jahr abgegeben«, erklärt er. Selbst der mit dem Post verlinkte Beitrag im »Tagesspiegel« über die Fahrt im Dezember 2018 und die Konsequenzen für den Politiker decken sich nicht mit den in dem bereits über 1929 mal geteilten AfD-Video verbreiteten Behauptungen. Allein für Strafbefehl und Schadenersatz für eine touchierte Laterne – das war der ganze Unfall – sind um die 10 000 Euro zusammengekommen. Anwaltskosten nicht mitgerechnet. Außerdem hat Taş seinen Sitz im Innenausschuss und den Sprecherposten für Inneres der Fraktion aufgegeben. Auch aus Fraktionsvorstand und Parlamentspräsidium zog er sich zurück.

Hakan Taş

Sprecher für Integration und Partizipation

Über die Landesliste gewählt

  • Vorsitzender des Auschusses für Integration, Arbeit und Soziales
  • Mitglied des Ausschusses für Kulturelle Angelegenheiten

Zur Person:

Im Jahr 1966 wurde ich in der Türkei geboren und lebe seit 1980 in Berlin. Nach einer Ausbildung zum Kaufmann begann 1983 mein politisches Engagement. Zunächst war ich Jugendvertreter, später auch Betriebsrat und Vorstandsmitglied einer Gewerkschaft. Im Rahmen dieser Tätigkeit habe ich mich für bessere Arbeitsbedingungen und Partizipationsmöglichkeiten von Migrantinnen und Migranten eingesetzt. Später wurde ich Mitglied und stellvertretender Vorsitzender des Landesbeirats für Integration und Migration. Hier haben sich meine partizipationspolitischen Anstrengungen fortgesetzt. Beruflich habe ich nach jahrelanger Tätigkeit als redaktioneller und freier Mitarbeiter für den RBB zunächst als freier Autor gearbeitet. 2011 bin ich ins Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt worden.

 

 

AfD Fraktion Abgeordnetenhaus Berlin/Neues Deutschland Druckerei und Verlag GmbH/TAZ/PSM.Media/Fraktion DIE LINKE. im Abgeordnetenhaus von Berlin, 12.06.2020, Foto & ©: Screenshot Video: Das ist Hakan

Ein Kommentar

  1. Hallo; ich dachte, dass HASSVIDEOS u. ähnliches gesetzlich VERBOTEN wären?? Wird die AfD also jetzt bestraft??

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: