Bhakdi- wir ertragen es nicht wie die Deutschen entrechtet werden!

Veröffentlicht von

Prof. Sucharit Bhakdi – über das Ende der Pandemie

Kiel- Livestream Interview aus dem Kieler Hafen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi über das Ende der Pandemie.

 

NARRATIVE #6 - Livestream mit Prof. Sucharit Bhakdi - über das Ende der Pandemie

 

Ist die Weiterführung der Maßnahmen noch rechtmäßig? Ist eine Zweite Welle zu befürchten? Wir nehmen Bezug auf die Erklärung des Finanzministeriums: Pandemie dann zu Ende wenn ein Impfstoff verfügbar ist – ist diese Aussage überhaupt zu verantworten? Und wie sollte Impfschutz funktionieren? Welche Gefahren gehen von Virusgenen aus, die in uns geschleudert werden?

Bei Min 16:10  sprechen wir über einen Gesetzesentwurf, der am 16. Juni 2020 von der FDP vorgelegt wurde. Kurzinhalt: Der Halbsatz, der die automatische Ausserkrafttretung der Anordnungen festgeschrieben hat, wird nun selbst – befristet bis zum 30.09.2020 – aufgehoben!

Im ​Juristischen: Der § 5 Abs. 4 Satz 1, Halbsatz 1 IfSG, nach dem Rechtsverordnungen, die auf Grund des § 5 Absatz 2 oder § 5a Absatz 2 erlassen worden sind, mit Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite außer Kraft treten, und § 5 Abs. 4 Satz 4 Halbsatz 1, nach dem Anordnungen, die aufgrund von § 5 Abs. 2 IfSG getroffen worden sind, mit Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite als aufgehoben gelten, werden befristet bis zum 30. September 2020 aufgehoben. Die aufgrund § 5 Absatzes 2 oder § 5a Absatz 2 IfSG erlassenen Rechtsverordnungen und getroffenen Anordnungen bleiben bis dahin in Kraft, wenn sie nicht vorher vom Bundesgesundheitsminister aufgehoben werden.

(​Danke an Jens Wernicke für die Info.​) Hier der Gesetzesentwurf: https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/…

 

Über Sucharit Bhakdi

Univ.-Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi ist Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er leitete das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz 22 Jahre lang und war in der Patientenversorgung, Forschung und Lehre tätig. Er hat über 300  wissenschaftliche Arbeiten auf den Gebieten der Immunologie, Bakteriologie, Virologie und Herz-Kreislauferkrankungen veröffentlicht. Neben zahlreichen Preisen wurde ihm der Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.

 

Prof. Sucharit Bhakdi und Kollegen gegen die Mainstream Meinung

 

Sucharit Bhakdi- Der Pandemie-Schwindel

 

 

OVALmedia Berlin GmbH/ 18.06.2020, Foto: Sucharit Bhakdi © Peter Pulkowski

Ein Kommentar

  1. Was sich zurzeit abspielt ist ein eigendynamischer und äußerst destruktiver soziopsychologischer und politischer Prozess. Die Folgen von diesem sind bereits jetzt katastrophal und sie werden noch weitaus schlimmer werden, sofern nicht dezidiert gegengesteuert wird.

    Ich bin kein „Verschwörungstheoretiker“. Dieser Prozess war weder von irgendwelchen ominösen “Finsterlingen” geplant noch war er sonst irgendwie beabsichtigt, sondern er ist „sui generis“ entstanden. Vermutlich in einer Art von Feedback-Schleife aus induzierter Angst, die sich aber gut in den Medien verkaufen ließ, so dass dann wieder mehr Angst induziert wurde….

    Die Triebkräfte dieses autodynamischen Prozesses waren und sind immer noch selektierte und damit potentiell manipulative Bilder (z. B. von intubierten und sedierten, invasiv Beatmeten, von Massenbeerdigungen in der Lombardei und in New York oder das Corona Virus selbst als, eklige, tentakelige Stachelkugel) sowie reißerische Texte und eine fast schon an Manie grenzende Heraufbeschwörung stets neuer oder wieder aufflammender angeblicher Gefahren (sofern die Reproduktionszahl mal um gerade mal eine winzige Promille ansteigt ist in manchen Medien gleich von einem „dramatischen Anstieg“ die Rede),

    Später kamen dann das RKI, Herr Prof. Dr. Drosten, Frau Dr. Merkel und viele andere Politiker und “Experten”- mittlerweile “angesteckt” von dieser schäumenden Panikwelle – hinzu und der derzeitige Status ist nun leider der, dass niemand mehr aus dieser gefährlichen mentalen Falle herauskann (oder will, das kann im eine oder anderen Fall auch der Fall sein).

    Man erklärte SARS-CoV 2 den “Krieg”, so als ob es ein militätischer Gegner sei (Mein Gott, man KANN Viruspartikeln nicht den KRIEG erklären!!!).

    Der Prozess ist destruktiv und invasiv wie ein Tumor, weil Angst eine ansteckende soziopsychologische Krankheit ist, die bei den “Infizierten” neben psychosomatischen Problemen auch massive Verdummungssymptome auslöst.

    Ich gehe nicht von irgendeiner, auch nur ansatzweisen a priori Absicht, diesen Prozess zu generieren, aus. Unsere Gesellschaft und auch andere Gesellschaften weltweit haben ihn leider selbst erzeugt, Allerdings wurde möglicherweise mittlerweile eine gewisse Nützlichkeit dieses Prozesses von bestimmten Gruppierungen erkannt.

    Gefügigkeit der Bürger ist überaus nützlich für Regierungen und auch in demokratischen politischen Systemen ist derzeit eine zu große intellektuelle Souveränität der Bürger manchen Politikern ein Dorn im Auge.

    Der Bürger der Zukunft soll offensichtlich möglichst „pflegeleicht“ sein, keine Fragen stellen und das tun, was man ihm sagt, Missstände soll er klaglos hinnehmen und dankbar sein, dafür dass er ja eine ach so gute Regierung hat und Experten, die ihm sagen was gut oder schlecht, richtig oder falsch ist.

    Die Gesichtsmaske, die uns auf den Weg in eine Gesellschaft von gesichtslosen Un-Individuen geschickt hat, kann durchaus als eine Art „Test for obedience“ gewertet werden, auch wenn das hart klingt.

    Weitere Profiteure der Krise sind die Hersteller von Impfstoffen. Weltweit hat sich eine Art von Rallye um den ersten zugelassenen SARS-CoV 2 Impfstoff formiert. Die in die Entwicklung eines Corona-Vakzins involvierten Firmen nutzen dabei ein unglaublich vielfältiges Methoden-Arsenal, darunter bedauerliche Weise auch wenig erforschte Methoden bei denen keine ausreichende Anzahl an verlässlichen Forschungs- oder klinischen Befunden vorliegt.

    Es gibt grob betrachtet acht prinzipielle „Vakzin-Typen“ (Es gibt noch weitere, aber die sind eher von untergeordneter Bedeutung):

    sogenannte Lebende attenuierte Virus Vakzine (Virus nicht tot aber „abgeschwächt“)
    Totimpftoffe (abgetötete Viruspartikel).
    DNA-Vakzine (rekombinante Virus-DNA, wie z.B. das Spike-Potein, wird in einem bakteriellen Plasmidvektor „verpackt“, dieser “Plasmidvektor” wird injiziert, das Plasmid dringt in Zellen des Impflings ein, die DNA wird in das Genom des Impflings integriert und produziert dann virale Proteine, die auf der Zelloberfläche erscheinen und eine Immunantwort auslösen).
    RNA-Vakzine (eine sogenannte messenger RNA (mRNA)), die für ein virales Protein codiert wird in die Zellen des Impflings eingeschleust, für die Empfängerzelle ist diese mRNA nicht von zelleigenen mRNAs unterscheidbar und die mRNA wird an zelleigenen Ribosomen translatiert und erzeugt in den Zellen des Impflings virale Proteine, die dann auf die Zelloberfläche gelangen und dort eine Immunantwort auslösen.
    Replizierende virale Vektoren (man nimmt ein anderes Virus, welches so modifiziert wurde, dass es nicht mehr pathogen ist, z.B. ein Adenovirus und baut in dessen Genom Gene aus SARS-CoV 2 ein. Es „sieht“ dann für das Immunsystem „so aus“ wie ein Corona Virus, ist aber kein Corona Virus, sondern trägt nur Oberflächenproteine von letzterem, sozusagen ein als Corona Virus „verkleidetes“ anderes Virus). Dieses Virus repliziert (vermehrt) sich dann in den Zellen des Impflings und löst eine Immunantwort aus.
    Nicht-replizierende virale Vektoren (das gleiche wie oben, nur dass sich hier das „Mimikry-Virus“ nicht vermehren kann).
    „Virus-like-particles“ (man baut virale Proteine in künstliche kleine sphärische Partikel ein (die Partikel bestehen meistens aus küstlichen Lipiden und erinnern ein wenig an Liposomen)
    Rekombinante Protein Vakzine (man injiziert virusfreie Proteine des Virus – bei SARS-CoV 2 wohl wahrscheinlich Fragmente des Spike-Proteins).

    Derzeit werden sämtliche o. g. Ansätze zur Impfstoffentwicklung angewandt, mit einem zu beobachtenden starken Fokus auf Rekombinante Protein Vakzine und Replizierende virale Vektoren, aber auch sehr viele auf Nukleinsäuren (DNA/RNA) basierende Impfstoffe.

    In der präklinischen Testphase dominieren zurzeit die Rekombinanten Virusproteine.

    In Testphase 1 dominieren Nichtreplizierende virale Vektoren. (siehe: The COVID-19 vaccine development landscape, Thung Tan Le et al., Nature Reviews Drug Discovery 19, 305-306 (2020)

    Wenn es einen Impfstoff geben wird (und das wird es) werden die Menschen wahrscheinlich Schlange stehen, um sich das Zeug in den Arm jagen zu lassen -egal welcher Typ Vakzin es ist.

    Bisher wurde noch niemals ein DNA-basiertes Vakzin für die Verwendung bei Menschen zugelassen, die Frage ob nun (auf sehr überstürzte bzw. forcierte Art und Weise) erstmals ein solcher Impfstoff zugelassen würde, ist meiner Meinung nach mit einem eindeutigen „JA“ zu beantworten.

    Leider ist auch nicht gänzlich auszuräumen, dass auf das eigentlich für Vakzine vorgeschriebene strenge 5-Phasen-Testverfahren der Zulassung zumindest teilweise „verzichtet“ werden wird, weil die strikte Befolgung dieses, zum Schutze des Patienten gedachten, Verfahrens, zur Folge hätte, dass es möglicherweise Jahre dauern würde, bis ein Impfstoff genehmigt werden könnte.

Kommentare sind geschlossen.