Tönnies-Fleisch,Presse,News,Medien,Aktuelle

Tönnies-Fleisch- Große Sorge nach Corona-Ausbruch

Veröffentlicht von

Experten:  Das Fleisch ist brandgefährlich

Berlin- Kann man sich durch Tönnies-Fleisch mit dem Coronavirus infizieren? Wir fassen für Sie zusammen, in welchen Produkten Tönnies-Fleisch steckt und was Sie beachten sollten.

Rheda-Wiedenbrück – Der Corona-Skandal beim Fleischverarbeiter Tönnies weitet sich aus. Inzwischen sind 1331 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert (stand 21. Juni). Rund 6.500 Mitarbeiter und ihre Familien seien in Quarantäne, teilte Tönnies auf Twitter mit.

Heftige Kritik an Tönnies nach hunderten Corona-Infektionen

Die Folgen sind immens: Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet schließt einen Lockdown nicht aus, außerdem wurden Rücktritts-Forderungen an die Geschäftsführer rund um Schalke-Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies laut. Auch ein Video, das eine überfüllte Kantine von Tönnies zeigte, sorgte für Wirbel.

Neben dem Corona-Massenausbruch war Tönnies auch aufgrund der Arbeits- und Wohnbedingungen für die Mitarbeiter, welche hauptsächlich aus Osteuropa stammen, in die Kritik geraten. Zuvor hatten mehrere Schlachthöfe, beispielsweise in Baden-Württemberg, immer wieder zahlreiche Corona-Fälle unter den Mitarbeitern vermeldet. Nun sucht die Politik Auswege aus der Fleisch-Misere.

Viele Verbraucher sind nach dem Massenausbruch in der Tönnies-Fleischfabrik in Rheda-Wiedenbrück nun verunsichert. Kann man das Tönnies-Fleisch bedenkenlos verzehren? Oder kann man sich durch Fleisch aus dem entsprechenden Tönnies-Betrieb mit dem Coronavirus infizieren? Und in welchen Produkten wird das Fleisch des Schlachtereibetriebs verarbeitet?

Nach Corona-Massenausbruch im Kreis Güthersloh (NRW): Besteht Gefahr für Verbraucher durch Tönnies-Fleisch? 

Bei dieser Frage gehen die Experten-Meinungen auseinander. Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia beschrieb gegenüber RTL das Risiko, sich durch Fleisch mit Coronaviren anzustecken als „eher zu vernachlässigen“, da diese „eher über Atemwege und Aerosole übertragen werden“ werden. Dazu sei die eventuelle Menge an Coronaviren nicht hoch genug.

Auch Ernährungswissenschaftlerin Sabine Klein, die bei der Verbraucherzentrale NRW für das Thema Fleisch zuständig ist, erklärt gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) (Bezahlinhalt): „Nach jetzigem Kenntnisstand ist der Verzehr des Fleisches aus Tönnies-Betrieben in Rheda-Wiedenbrück unbedenklich.“

Kann das Coronavirus durch Tönnies-Fleisch übertragen werden? Experten uneinig

Ganz und gar nicht „unbedenklich“ findet Prof. Klaus-Dieter Zastrow, Chef des Hygieneinstituts in Berlin das Tönnies-Fleisch. Er erklärte gegenüber Bild.de (Bezahlinhalt): „Das Fleisch ist brandgefährlich. Wenn es nicht stark erhitzt wurde, kann man es nicht mehr verwenden.“ Er warnte sogar: „Man kann jetzt nicht einfach die aktuelle Produktion abverkaufen, sonst geht damit noch mal eine richtige Viruswelle übers Land.“

Ein Risiko sieht auch Epidemiologe Professor Timo Ulrichs, der gegenüber RTL sagte: „Die Gefahr bei einer Kontamination von Oberflächen, also auch von den Oberflächen des hergestellten Fleisches, ist natürlich gegeben, weil man weiß, dass das Virus sich auf Oberflächen länger halten kann.“ Auch er empfiehlt dringend, das Fleisch nicht roh zu verzehren.

Corona-Massenausbruch: So erkennen Sie Tönnies-Fleisch im Supermarkt

Wie Sabine Klein gegenüber der WAZ erklärte, lassen sich Fleischprodukte, die abgepackt im Supermarkt verkauft werden, anhand des Identifikationszeichens erkennen, welches in einem ovalen Kreis auf der Verpackung abgedruckt ist. Laut Verbraucherzentrale NRW sind die zu Produkten mit Tönnies-Fleisch mit den folgenden Nummern gekennzeichnet: NW 20202 EG, NW 20028 EG und NW 20045 EG.

Tönnies-Produkte bei Aldi und Lidl – Hinter diesen Frischfleisch-Marken steckt das Unternehmen

Bei Lidl sind Tönnies-Produkte unter anderem unter der Marke Landjunker zu finden. Aldi führt Tönnies-Fleisch beispielsweise unter der Marke Meine Metzgerei in den Kühlregalen.

Tönnies steckt hinter Tillman’s-Produkten

Außerdem vertreibt Tönnies unter dem Markennamen Tillman’s zahlreiche Convenience-Lebensmittel sowie Tiefkühlprodukte und frisches, verpacktes Fleisch. Dazu gehören:

  • Tillman’s Toasty
  • Verpacktes Produkte wie Hackfleisch, Steaks oder Geschnetzeltes von Tillman’s Qualitätsmetzgerei
  • Burgerfleisch, Spare Ribs, Schnitzel, Köttbullar oder Cordon Bleu von Tillman‘s
  • Tillman’s Mettwurstspezialitäten

Wurstmarken von Tönnies

Auch zahlreiche Wurstmarken enthalten Tönnies-Fleisch. Es wird in den Wurstprodukten der „Zur Mühlen Gruppe“ (laut Tönnies-Homepage Marktführer bei SB-Wurst und Wurstkonserven in Deutschland) verarbeitet, dazu gehören folgende Wurstmarken:

  • Böklunder
  • Könecke
  • Redlefsen
  • Schulte
  • Zerbster Original
  • Plumrose
  • Nölke (Gutfried)

 

dpa / Patrick Pleul, 24.06.2020, Foto; Tönnies-Fleisch- Große Sorge nach Corona-Ausbruch © Rita