Dr. Bodo Schiffmann- Wo ist nur die Doktorarbeit von Professor Drosten

Veröffentlicht von

Christian Drosten- Doktorarbeit ist inzwischen aufgetaucht…

Dr. Bodo Schiffmann zweifelt die Entwicklung an. Schauen Sie sich das Video an, und bilden Sie sich eine eigene Meinung. Durch Youtube-Videos über das Coronavirus ist Dr. Bodo Schiffmann aus Sinsheim in Baden-Württemberg zu einem der bekanntesten „Gegenexperten“ der Corona-Skeptiker geworden.

 

WO ist nur die Doktorarbeit

 

Meinung: “Auf dem Kanal von Eva Hermanns wurde gesagt man findet die Doktorarbeit von Professor Drosten nicht und tatsächlich kann auch ich in der Nationalbibliothek kein Exemplar entdecken.

Die WHO warnt vor weiteren schweren Erkrankungen weil alle furchtbar unvorsichtig sind obwohl die kranke Zahlen weltweit rückläufig sind. Aktuell sind nur circa 57.000 Menschen krank das entspricht 1 % der als aktiv geltenden Fälle

Weltweit sind weit mehr Patienten genesen als aktuell noch als krank gezählt. Die WHO hat einen Plan die Grippe Epidemie bis 2030 auszuweiten und erste Hochschulen haben ihre Vorlesungen schon mal vorsorglich für das Wintersemester abgesagt also bis März nächsten Jahres. Man stellt sich die Frage wann in Deutschland endlich jemand merkt dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zu geht. Wahrscheinlich muss die Bundesregierung erst ein ordnen dass man nackt in den Supermarkt gehen muss. Aber ein Großteil der Bevölkerung würde auch das Wohl mittragen ob es sinnvoll ist oder nicht interessiert in diesem unserem Lande offensichtlich nicht die Mehrheit.”

 

Bodo Schiffmann- Außerparlamentarischer Corona Untersuchungausschuß

Dr. Bodo Schiffmann- mit Fakten zur Wahrheitsfindung

 

© Schwindelambulanz Sinsheim/psm.media © Screenshot Video Dr. Bodo Schiffmann

11 Kommentare

  1. Nun kann man geteilter Meinung sein, ob und inwieweit das alles für richtig erklärt wird, was Eva Hermann, Dr. Bodo Schiffmann und die vielen anderen da draußen anlässlich der Corona Pandemie behaupten. Fakt ist jedenfalls, dass wir in Deutschland einen sehr milden Verlauf dieser Krankheit haben. Ob dies tatsächlich mit den Maßnahmen der Bundesregierung und des RKI zu tun hat wird sich anhand der Zahlen zur Übersterblichkeit und den Bettenbelegungen für schwere Krankheitsverläufe berechnen und einschätzen lassen. Fakt ist aber auch, Herr Prof. Dr. Christian Drosten ist neben den vielen anderen Virologen auf dieser Welt auch nur eine Person, die sich um die Analyse von SARS/COVID Viren verdient gemacht hat. Nichts desto trotz muss es eine Demokratie aushalten, dass viele andere Experten auf diesem Gebiet der Virologie, Epidemiologie, Immunologie eben andere wissenschaftliche Untersuchungen haben, als die von Herrn Drosten und dem RKI nebst der WHO. Es gibt niemals nur eine Meinung. Und schon gar nicht bei einer so gigantischen Tragweite für das gesamtgesellschaftliche wirtschaftliche Zusammenleben hier in Deutschland und in der ganzen Welt. Ganz zu schweigen von den sog. PCI Test, welcher von Herrn Drosten über diverse Beteiligungen an die verschiedensten Pharmafirmen in die weite Welt verkauft wird. Meiner Meinung nach geht es seit der 18 KW in Deutschland nicht mehr um das Virus sondern nur um Macht, Profitgier, politische Grabenkämpfe und Selbstdarstellung. Natürlich muss für diese wenigen Personen die eben gerade deswegen ihr Stellung ausnutzen das Szenario des Tod und Verderben bringenden Corona Viruses aufrecht erhalten werden. Denn nur so kann man auf parlamentarischer Ebene im Bundestag Milliarden an Gelder für zig tausende Kanäle beschließen. Hilfe, Darlehen und Lobbyarbeit. Anstatt sich mit den Fakten um die Krankheit zu befassen sehen wir nur noch wirtschaftliche und soziale Folgeerscheinungen aus einer meiner Ansicht nach verfehlten Corona Politik. Aber es ist eigentlich eh zu spät für rückblickende Kritik. Das Kind ist ja bereits in den Brunnen gefallen und auch ertrunken. Insofern muss es auch erlaubt sein, nach der Dissertation und dem Inhalt zufragen. Sicherlich ist die Doktorarbeit vorhanden. Aber das was darin steht hat auch mit dem Ansichten des Herrn Drosten zu COVID19 zu tun. Irgendwie ist es schon komisch, dass gerade dieser Mensch innerhalb von weinigen Tagen einen PCI Test zu angeblichen Bestimmung eines neuartigen Viruses den Chinesen im Januar 2020 vorzeigen konnte (sprich verkaufen). Ich kannte mal einen Freund, der war immer wenn es gebrannt hat der Erste an der Gefahrenstelle. Er war Mitglied der freien Feuerwehr. Nach ungefähr zwei Jahren hat man ihn dann der Brandstiftung in unzähligen Fällen überführen können. Anfangs haben alle, auch ich gezweifelt. Leider nur solang bis das Wochenendhaus meines Bruders in Flammen aufging. Also, bitte fangt an das Handeln der Verantwortlichen, angesichts der Fallzahlen zu COVID19 in Deutschland zu hinterfragen. Fehler machen wir alle in unserem Beruf und müssen dafür gerade stehen. Dieses Verhalten fordere ich auch im Fall von Corona und deren Verantwortlichen für den Lockdown. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

    1. Herr Drosten (sein Titel nicht kann zur Zeit nicht nachgewiesen werden) verwendete die PCR-Technologie und erstellte im Dezember 2019 (obwohl RNA wurde erst vom Chinesen am 7.1.2020 extrahiert) seinen eigenen Test,
      mit dem das Vorhandensein dieses Corona Virus mit “schrecklicher Mutation” nachgewiesen werden soll.
      Er drohte auch mit Millionen von Opfern.
      Professor Drosten war ein Promotor der nicht existierenden Schweinegrippepandemie im Jahr 2009.
      PCR-Tests sind nicht zugelassen. Nach Herstellerangaben sind sie nicht für diagnostische Zwecke geeignet!
      Trotzdem empfiehlt die WHO, die allein diese globale Hysterie verursacht hat, diesen Test.
      Warum?
      Aus dem einfachen Grund. Dieser Test erzeugt große Mengen an falsch positiv diagnostizierten Personen.
      Die Wahrscheinlichkeit, dass ein positives Testergebnis wirklich positiv ist, beträgt 30-50%. (bei Durchsäuchung 1%)
      Jeder kann es überprüfen und zählen: https://www.wojcik.at/de/Pandemie.php#pcr Das nächste Kapitel schreibt auch darüber.
      Diese Test wurde nicht homologiert. Eine Notfall-Zulassung ohne notwendige Verfahren, kann nicht ernst genommen werden – genauso wie eine Impfung nach 9 Monaten Entwicklung.
      Man kann sogar auf Beipackzettel eine Bemerkung der Produzent lesen “Für Diagnostische Zwecke nicht geeignet”. Das hat auch der Erfinder PCR Methode Nobelpreisträger Kary Mullis immer betont.

    2. Eine 65 jährige Dame mit schwerer Krebserkrankung geht in CORONA-Statistik ein!
      Man hat die verdoppelte Wiederholung der „WAZ“ aus dem Internet jetzt wieder entfernt und den bestehenden Artikel gekürzt, weil dies auch die Medien gefunden haben. Die Zählung bleibt aber trotzdem in der Statistik!

      Weltweit sind weit mehr Patienten genesen als aktuell noch als krank gezählt. Die WHO hat einen Plan die Grippe Epidemie bis 2030 auszuweiten und erste Hochschulen haben ihre Vorlesungen schon mal vorsorglich für das Wintersemester abgesagt also bis März nächsten Jahres. Man stellt sich die Frage wann in Deutschland endlich jemand merkt dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zu geht. Wahrscheinlich muss die Bundesregierung erst ein ordnen, dass man nackt in den Supermarkt gehen muss. Aber ein Großteil der Bevölkerung würde auch das Wohl mittragen ob es sinnvoll ist oder nicht interessiert in diesem unserem Lande offensichtlich nicht die Mehrheit.

      Vor wenigen Wochen fanden in Berlin
      riesige Black-lives-matter [Schwarze Leben zählen]- Demonstrationen statt, bei denen zehntausende Teilnehmer maskenlos und dicht gedrängt stundenlang beieinander standen. Die Polizei schaute machtlos zu. Wenn es tatsächlich eine Pandemie gegeben hätte, müssten jetzt die Berliner Krankenhäuser überfüllt sein mit Covid 19-Patienten und die Bestattungsinstitute überlastet. Wie in Italien hätte die Armee mobilisiert werden müssen, um die VIELEN Toten wegzuschaffen.
      Statt dessen waren die Demos der unbeabsichtigte Beweis dafür, dass die staatlichen Zwangsmaßnahmen, die in der so genannten Corona-Krise verhängt wurden, sinnlos waren. Denn wenn es das Ergebnis der Zwangsmaßnahmen gewesen wäre, dass die angeblich tödlich gefährliche Pandemie in Deutschland eher wie eine durchschnittliche Grippewelle verlief, hätte ihre Missachtung durch die Demonstranten zahlreiche Neuinfektionen nach sich ziehen müssen. Nichts von alledem ist passiert.

  2. Leider gibt es in Deutschland keine Meinungsfreiheit betreffend Corona.
    Was Herr Drosten & das RKI sagen gilt und damit BASTA! Ungeachtet sämtlicher kritischer Stimmen, welche leider auf alternative Medien ausweichen müssen da sie im Mainstream konsequent diffamiert und ignoriert werden zieht die Politik ihre Strategie stur durch, koste es was es wolle, man darf ja keinesfalls sein Gesicht verlieren.
    Verlieren wird jedoch ein Großteil der Bevölkerung weil die Wirtschaft und der Mittelstand in den Boden gestampft werden.

    Nun, Herr Drosten, und das ist überall nachzulesen, ist in den vergangenen Jahren vor allem durch Prognosen aufgefallen, welche sich hinterher als völlig überzogen erwiesen haben, er lag noch nie nur annähernd richtig.
    Aber das macht nichts, er ist ja DER Experte.
    Sein weltweit eingesetzter Test war schon zu einem Zeitpunkt fertig als diese Pandemie noch gar nicht richtig losgelegt hatte. Aber das macht nichts, er ist ja DER Experte.
    Jetzt ist auch die Doktorarbeit unauffindbar – macht nichts, er ist ja DER Experte.
    Vor einiger Zeit ist ein Politiker namens Guttenberg wegen Plagiatsvorwürfen tief gestürzt, Drosten hingegen wird noch mit Preisen überhäuft.
    Hätte mir jemand vor einem Jahr diese Geschichte erzählt, ich hätte gelacht und gesagt: “Völlig unmöglich, doch nicht bei uns!”
    So kann man sich täuschen.

    Und all jenen, die nickend Beifall klatschen wenn wieder mal (wie so häufig in diesen Zeiten) der Begriff “Verschwörungstheoretiker” fällt sei zum Nachdenken folgendes gesagt (nachzulesen bei Wikipedia):

    Das Lexikon der Soziologie definiert 1972 „Verschwörer-“ bzw. „Konspirationstheorien“ als Argumentationen, mit denen politische Autoritäten im Sinne einer Sündenbocksuche von eigenen Misserfolgen ablenken und ihre Herrschaft stabilisieren würden. Dadurch würden ihre geschichtsphilosophischen Voraussagen und politischen Rezepte gegen Kritik immunisiert: Die Schuld an negativen Entwicklungen und dem Nichteintreffen eigener Prognosen würde nicht bei den Herrschenden, ihren Fehlern und dem utopischen Charakter ihrer Ideologie gesehen, sondern stets bei dem verderblichen Wirken der angeblichen Verschwörer, zu denen jeweils Gruppen stilisiert würden, gegen die in der Gesellschaft bereits Vorurteile vorhanden wären.

  3. Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

    ich habe das Gefühl, dass es eine nicht unbeträchtliche Zahl von Leuten gibt, die weder Vertrauen in unseren Staat und deren Organisationen haben. Anscheinend wissen die nicht einmal, wie der Behördenapparat und die Wissenschaft funktionieren, dass es im Lauf der Zeit neue Erkenntnisse gibt, die Verhaltensänderungen erfordern.
    Und über das Internet haben nunmehr alle die Möglichkeit ihre Inkompetenz allgemein zugänglich und öffentlich kenntlich zu machen.
    Das Ganze wird dann noch damit garniert, dass man vorgibt, hier wäre die Meinungsfreiheit eingeschränkt…

    Wenn man so über Herrn Drosten herzieht, dann frage ich mich, frage ich Sie alle, warum Sie nicht in die Offensive gehen und allen zeigen, dass Sie bessere Virologen mit besseren Ideen und Lösungsvorschläge für unsere Probleme sind?
    Destruktive Kritik ist einfach und kann jeder, und das wird uns ja von diversen Medien immer wieder gezeigt. Es aber besser zu machen, konstruktive Kritik zu leisten, ist schon schwieriger.
    Gleichzeitig gehe ich nach Ihren Schilderungen davon aus, dass Sie der Meinung sind, die Infektionszahlen, Todesmeldungen aus anderen Ländern seien nur ein weltweiter Fake, einzig mit dem Ziel, uns, den gemeinen Bürger zu beeinflussen zu beherrschen. Und alle anderen Medien machen da auch mit? USA, Brasilien, China…? Oder schauen sie keine anderen Berichte aus anderen Ländern an?
    Wie sagte einmal Herr Nuhr in einem Video: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!“ Und ich finde, das waren weise Worte!!!
    Wenn es, wie Sie sagen, hier in Deutschland so schlecht ist, warum wohnen, leben und kritisieren Sie dann noch hier. Wie wäre es mit einer neuen besseren Wahlheimat für Sie, z.B. in den USA, Brasilien oder China?
    Wir sollten es besser machen, aber konstruktiv, immer!!
    Und bleiben Sie gesund!

    1. Sehr geehrter Herr Zupfner,

      dass immer mehr Menschen immer weniger Vertrauen in diesen Staat haben, dürfte in erster Linie ja wohl das Problem des Staates sein und nicht das dessen Bürger! Vertrauen muss man sich erarbeiten und wird nicht hinterher geworfen.
      Auch dass der Bürger nicht den Behördenapparat kennt, ist das Problem des Behördenapparates, Der Bürger ist schließlich nicht für das Funktionieren eines Behördenapparates zuständig! Vielleicht sollte man die Funktionsweise des Behördenapparates vereinfachen, damit es auch weniger schlaue Menschen verstehen, warum und wie so ein Apparat überhaupt funktioniert – schließlich machen andere Länder in Europa vor, dass es auch einfacher und effektiver geht…
      Die Wissenschaft lebt gerade vom Dissens und nicht vom Konsens. Das scheint Ihnen nicht klar zu sein.
      Wahrscheinlich sind Sie der Meinung, dass nur die Expertise eines Herrn Drosten (der in der Vergangenheit insbesondere dadurch unangenehm aufgefallen ist, dass er mit seiner Meinung falsch lag) genügt, damit “unsere” Bundesregierung Verfahren, Regeln und Gesetze in Gang setzen kann, die zu einem volkswirtschaftlichen Schaden i.H. eines dreistelligen Milliardenbetrags führen.
      Es gibt genügend andere, höchst dekorierte Virologen und Epidemiologen, die im Internet eine klare Gegenmeinung UND konstruktive Gegenvorschläge kundgetan haben. Aber all diese Stimmen werden gezielt diskreditiert.
      Ich denke, man braucht sich hier nicht über das Thema Meinungsfreiheit zu unterhalten, denn nach wie vor darf man alles sagen – man muss sich halt nur über die Konsequenzen der eigenen Meinung im Klaren sein, die bis zum Verlust der Arbeitsstelle oder gar der eigenen Existenz reichen können, wie Beispiele in der jüngsten Vergangenheit belegen.
      Sie schreiben zwar von Fake im Zusammenhang mit den Infektionszahlen und Todesmeldungen, aber ich würde eher von einem bedingten Vorsatz sprechen.
      Nach wie vor werden z.B. die Zahl der Toten als Coronatoten gezählt, wenn sich das Virus zum Zeitpunkt des Todes der Person im Körper befand, unabhängig von den wahren Todesumständen (bei uns werden sogar positiv getestete Suizidtote und Unfallopfer dazu gezählt)!
      Sie sollten aber noch etwas beachten: Eine Steigerung der Infektionen ist nicht mit einem gleichstarken Anstieg der Erkrankungen gleichzusetzen, außerdem ist eine hohe “Durchseuchung” in der Bevölkerung sogar erwünscht (Herdenimmunisierung).
      Da Sie Herrn Nuhr ins Spiel gebracht haben, verstehe ich nicht, warum Sie nicht dieses Zitat beherzigen! Das aber ist typisch für Menschen wie Sie, die anderen gerne “gute” Ratschläge erteilen, sich selbst aber nicht daran halten wollen.
      Dass es “so schlecht in Deutschland” ist, wurde nirgends geschrieben, außerdem ist es ein grundverkehrter Ansatz der Linken, dass man doch besser gehen solle, als hier zu bleiben und es besser zu machen.
      Dahinter stekt in etwa dieselbe Logik wie hinter dem “Rassismusproblem” in Deutschland – ich frage mich ernsthaft, warum so viele illegale Migranten in unser Land “flüchten” wenn es hier doch sooo schlimm ist.

  4. Er hat den Test nicht verkauft, sondern kostenlos zur Verfügung gestellt! Den weltweiten Labors wurden nur die Transportkosten der Reagenzien in Rechnung gestellt. Bitte keine Behauptung ohne Beweise aufstellen. Das ist üble Nachrede!

  5. Der Test ist erst Mitte Januar veröffentlicht worden. – Nach der Sequenzierung des Virus durch die Chinesen.
    Bitte die Angebliche Herstellerangabe (welcher Hersteller?) als Foto posten, ansonsten nicht glaubhaft. Ein diagnostischer Test sollte wohl für diagnostische Zwecke geeignet sein, wofür den sonst?
    Der Test erzeugt nicht viele falsch-positive Ergebnisse, sondern eine evtl. falsche Teststrategie ist der Grund dafür. Die Wahrscheinlichkeit für richtig-positive Tests beträgt über 98% (sehr guter Wert).
    Mit jedem Test (egal ob im med. Bereich oder in anderen Wissenschaften) kann ich eine hohe falsch-positive Zahl erzeugen, wenn die Sicherheit nicht genau 100 % beträgt, also auch bei 99,999 % Sicherheit ist das möglich. Ich muss nur entspechend viele Tests durchführen und die Wahrscheinlichkeit für ein positives Ergebnis muss sehr gering sein. Das ist in D der Fall, da wir aufgrund der klugen Entscheidungen im Moment nur noch so wenige Neuinfektionen haben.

  6. Zuallererst ist Herr Drosten der Experte für Corona-Viren, das sagen auch die anderen Virologen. Was nicht heißt, dass die anderen gar keine Ahnung haben und nicht auch eine wissenschaftliche Einschätzung vornehmen dürfen. Übrigens auch von Herrn Drosten durchaus befürwortet, andere Expertise einzuholen, auch zu anderen Fachgebieten, Psychologie, Wirtschaft usw. haben jeweils ihre eigenen Experten, auf die er regelmäßig in seinem Podcast verweist und eine eigene Stellungnahme zu solches Themen ablehnt. Das macht einen guten Wissenschaftler aus, es weiß was er kann und er kennt seine Grenzen!
    Seine Doktorarbeit hat aber nichts mit seinen Erkenntnissen zu Covid19 zu tun. Das gab es 2001 noch nicht, auch nicht das erste SARS- oder das MERS-Virus. Durch einfache Recherche ist herauszufinden, dass es damals um das HIV und das HBV ging.

  7. Kary Mullis ist nicht der Erfinder der PCR-Tests, das ist ein Missverständnis. Er hat maximal (auch umstritten) die PCR-Reaktion erfunden (Er ist Chemiker und kein Mediziner!) Das ist nur die Reaktion, die zur Vervielfältigung von DNA-Schnipseln dient. Die Reaktion dient dazu, nur in extremst kleinsten Mengen vorhandenes genetisches Material zu amplifizieren, sodass es dann nachweisbar wird. Mit diesem vervielfältigten Material kann man dann ganz unterschiedliche Tests durchführen, Vaterschaftstests, Tests auf Erbkrankheiten, DNA-Tests von forensischem Material für die Identifizierung von Tätern oder auch Tests auf diverse Viren, u.a. Grippe usw. Alle diese Test sind schon lange Standard in der Virusdiagnostik und nicht seine Erfindung. Genaugenommen benötigt man für den Corona-Test auch nicht die PCR, sondern die RT-PCR, da es sich bei Corona um einen RNA-Virus handelt. Die Vervielfältigung der RNA-Virus-Schnipsel ist also genaugenommen auch nicht die Erfindung von Mullis.

Kommentare sind geschlossen.