Söder will Ärzten die Zulassung entziehen, wenn sie nicht impfen

Veröffentlicht von

Corona und das neue Gesundheitsregiment- Neue Realität- Impfzwang???

München- Markus Söder, bayerischer Ministerpräsident im BR3-Interview zur Impfen-Botschaft-die da lautet: Nicht mehr wann, sondern ob überhaupt ein Impfstoff kommt, ist zweifelhaft – wenn er kommt, dann muss natürlich durchgeimpft werden, und kommt er nicht, dann bleibt der Ausnahmezustand eben ewig.

Besonders verstörend in diesem Zusammenhang: Söder drohte Ärzten, die ihre Patienten nicht impfen wollen und ihnen gar „Unbedenklichkeitsbescheinigungen“ für einen Verzicht auf Impfungen ausstellten, mit dem Entzug der Approbation.

Aus dem Wortlaut des Interviews ging leider nicht eindeutig hervor, ob er damit Impfgegner-Ärzte generell meint (wo dieser Schritt ethisch und juristisch begründbar wäre) – oder auch die ärztlichen Gegner einer Vakzine gegen Sars-CoV2, so sie denn käme; denn letztere wäre zwangsläufig ein neuer, aufgrund des eiligen Entwicklungsprozesses nicht hinreichend erprobter Stoff mit womöglich unbekannten Nebenwirkungen – und etliche Bürger und Ärzte hätten wohl Bedenken gegenüber dieser Impfung.

Ansonsten blieb Söder, der den umsichtigen Landesvater gibt, bei den üblichen Phrasen: Das sukzessive Lockern, das er wie stets „in Aussicht stellt“, bleibt unverbindlich – ein Unding angesichts der längst eingekehrten Normalität eines Virus, der außerhalb der Hochrisikogruppen, das steht inzwischen fest, eben keine exorbitante Bedrohung darstellt, keine größere jedenfalls als zahllose andere Lebensrisiken, Erkrankungen und Gesundheitsgefahren. Doch die Welt hat ihren Narren gefressen an Corona, anderes gilt da nicht mehr.

Bedenkenträgertum und Phrasendreschen

Deshalb müssen die vorsätzlich in den Abgrund getriebenen Branchen weiter um Ungewissen verharren: Wenn die Lage stabil bleibe, so Söder, könnte „beispielsweise die maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen erhöht“ werden. Doch gleich kommt wieder die Warnung vor „Leichtsinn“: „Ein bumsvoller Biergarten (…) führt dazu, dass wir auch eine bumsvolle Ansteckung bekommen können.“ Mit derselben Logik könnte man auch auf andere Infektionskrankheiten oder etwa auch auf Terrorgefahren verweisen und damit Einschränkungen auf ewig begründen. Die Fixierung auf ein Corona ist nur noch manisch.

Eine Bayern3-Leserin brachte es in den Hörerkommentaren – der einzige Ort, wo in öffentlich-rechtlichen Formaten noch Widerrede zu finden ist – auf den Punkt, als sie folgendes schrieb:

„Ich würde unseren Herrn Söder fragen, ob er an Hypochondrie leitet. Ja, es (Corona, die Red.) ist eine virale Erkrankung. Ja, für manche nicht ungefährlich. Aber Menschen in einer schlechten gesundheitlichen Verfassung kann auch ein Schnupfen umbringen. Als Mutter von zwei Schulkindern mit 6 und 10 reicht es mir langsam. Wir müssen dieses Virus akzeptieren wie Zecken, Verkehrstote und schwer verlaufende Influenza-Erkrankungen auch. Wann sollen wir alle wieder in normales Leben führen, zur Arbeit gehen, unsere Kinder wieder JEDEN Tag zur Schule zu schicken? Laut Angsthase Söder wird dieser Zustand erst dann passieren, wenn ein Impfstoff da ist, den eh kaum jemand will. Ich würde mich mit Händen und Füßen wehren meinen Kindern eine kaum getestete Substanz spritzen zu lassen, und NEIN, ich bin KEIN Impfgegner. Die Insolvenz-, Arbeitslosen- und Selbstmordrate wird uns in ein paar Monaten um die Ohren fliegen. Ich habe Angst vor der Zukunft unserer Kinder.“

Vielleicht sollte Söder sich besser einmal solche Gedanken, die von der Mehrheit der Deutschen (und Bayern) insgeheim längst geteilt wird, zu Gemüte führen, statt wohlklingende Durchhalteparolen im Radio und anderswo zu verkünden.

 

Der Corona-Untersuchungsausschuss

 

DM/ Journalistenwatch e.V., 07.07.2020, Foto: Markus Söder will Ärzten die Zulassung entziehen, wenn sie nicht impfen ©

11 Kommentare

  1. Uff, so viel Falschmeldung in dem Artikel. Es gibt keine langfristigen Studien über den Virus. Viele Fragen über dessen Verbreitung sind noch nicht ungeklärt. Zu Behaupten, dass der Virus für die meisten (für wen auch immer das gilt) unschädlich sei, ist schlichtweg falsch.

    Israel beginnt wieder mit Lockdowns. Österreich steigt die Zahl der Neuinfektionen langsam wieder. Hab kein Bock, dass es in Deutschland durch zu schnellen Lockerungen und leichtsinniges Verhalten zu weiteren Lockdowns kommt.

    1. Aso… also hast du gar keine Angst vorm Virus sonder vor weiteren Lockdowns. Interessant…. Dann kann man ja nur hoffen das die Politik das nicht so geplant hat. Die Bevoelkerung mit den Lockdowns zu gaengeln.

      Nicht mal 10000 Corona Tote in Deutschland. 2018 25000 Influenca Tote. Dieses Jahr nur 400. Komisch oder? Kann man ja fast behaupten das wir Influenca fast ausgerottet haben oder wie?

      Solange es 10000 Corona Tote jedes Jahr gibt, aber dafuer jedes Jahr 10000 Influenca Tote weniger gibt kommt unterm Strich trotzdem kiene Uberstertblichkeit raus.

      Im Moment haben wir sogar eine Untersterblichkeit. Wenn du dich aus Panik und Medienbestrahlung gerne impfen lassen willst mach doch, ich lass mich doch nicht gegen etwas impfen was nachweislich ungefarhlicher ist als zuhause von der Leiter zu fallen.

    2. Es ist unglaublich, wie blöde manche Menschen sind. Reichen 120 Ärzte, Virologen (echte nicht ala Drosten) nicht aus, die wissenschaftlich bewiesen haben, dass dieses Virus nicht gefährlicher ist als normale Grippe? Sie verweisen auf Israel. Mit Verlaub, das geht uns gar nichts an. Netanyaho will unbedingt, wie auch Merkel an der Panik festhalten, weil er Dreck am Stecken hat. Wird er abgwählt, dann geht er wahrscheinlich ins Gefängnis wegen Korruption in Millionenhöhe. Das ist die Wahrheit, ich habe mehrere Bekannten aus Israel, die die Situation kennen. Und nun mal zum Virus. Zum einen ist die Zahl der Toten, die weltweit angegeben höchst zweifelhaft, weil kein Toter obduziert wird. Wenn man wie vor 3 Stunden im Radio hört: Die Zahl der Infizierten in den USA ist auf fast 60 000 pro Tag gestiegen und damit hat die USA fast 3 Mio. Infizierte, dann frage ich mich: Warum berichten die Medien so verwirrend und Angst einflößend? Wie wäre es denn wenn man folgendermaßen berichtet: In den USA sind mittlerweile 3 Mio. Infizierte, davon sind jedoch 98 % wieder genesen. Es sind zwar mittlerweile fast 50 000 Tote zu beklagen, aber davon sind 70% Menschen mit über 80 Jahren und mit Vorerkrankungen. Das klingt doch mal ganz anders, nicht wahr Herr Teichtmeister. Und noch speziell für Sie : Die USA haben 350 Mio. Einwohner und wenn 50.000 Menschen gestorben sind (angeblich an Corona ) dann sind das gerade mal 0.014 Prozent. Und das nennt man eine Pandemie!!! In Deutschland stehen 9000 angeblich Corona Tote einer Bevölkerungszahl von 83 Mio. gegenüber. Rechnen Sie selbst die Quote aus. Einfach lächerlich. Täglich sterben in Deutschland 2700 Menschen, kümmert aber keinen. Das bedeutet also die Coronatoten (wenn sie denn stimmen) sind die Anzahl von Toten innerhalb von 3.3 Tagen. Und wissen Sie auch, warum ich die Toten anzweifle? Der Pathologe Prof. Dr. Püschel hat, entgegen der Empfehlung von RKI und Drosten 100 Leichen seziert und festgestellt, dass 98 Menschen gar nicht an sondern MIT Corona gestorben soind. Das können Sie alles nachgooglen. Vielleicht das noch für Sie zu den Prof.Dr. Drosten Tests
      http://www.youtube.com/watch?v=wKRcPFk3v9k
      Sie sind total verseucht von den Medien. Checken Sie mal andere alternative Medien und verwenden Sie bitte Ihren gesunden Menschenverstand. Oder ist in ihrem Hirn schon der Virus eingedrungen ?

  2. Hallo, liebes Team von presse.online!

    Söder sagt schon recht deutlich, dass er grundsätzliche Impfgegner meint.
    Im Radiobeitrag bezieht er sich ab 37:08 min auf einen Beitrag von Frontal 21 über “normale Impfgegner” vom 16.06.2020. Hier der Auszug aus Söders Interview

    (Link:https://www.bayern3.de/ministerpraesident-markus-soeder-bayern-corona-neue-massnahmen)

    Söder: Letze Woche oder vor zwei Wochen lief auf Frontal 21 ein Beitrag über normale Impfgegner. Da gibt’s echt auch Ärzte,..
    Mod: Ja.

    Söder: Ärzte, die empfehlen, und stellen dann auch irgend so eine Unbedenklichkeitsbescheinigung aus, dass man Kinder nicht impfen darf. Nicht bei einem neuen Impfstoff, sondern bei erprobten, erfolgreichen Impfstoffen. Da muss ich ganz ehrlich sagen, das ist hochgefährlich. Ich bin der festen Überzeugung, da müssen wir uns auch noch mal überlegen, auch die jeweiligen Ärzte-Organisationen, ob das überhaupt vertretbar ist und ob jemand dann auch tatsächlich diese normale Zulassung als Arzt haben kann, wenn er grundlegende medizinische Kenntnisse ignoriert, ja sogar berät zum Schaden des [Anmerkung; hier verschluckt Söder ein Wort, vermutlich ist Patient gemein], verletzt sogar den eigentlichen Eid der Medizin.

    Es geht also NICHT um Ärzte, die aufgrund der Neuheit des Impfstoffes gegen das Corona-Virus (noch?) nicht impfen wollen, sondern um solche, die bewährte Imfpstoffe aufgrund von Weltanschauung oder Religion grundsätzlich ablehnen.

    Beste Grüße
    Nils Kuhlmann

    1. Impfschäden sind bekannt bei erprobten Impfstoffen, der Staat kommt dafür auf, nicht der Hersteller. Und Söder ist kein Mediziner der die Wahrheit für sich beanspruchen darf. Das ist ja schon faschistisch, was dieser Mann denkt Medizinern, die Ahnung von Nebenwirkungen haben und diese täglich erleben vorschreiben zu dürfen.
      So funktioniert keine Demokratie. Das erinnert eher an Nordkorea

  3. Gibt es auch irgendwelche Quellen von den hier dargestellten Inhalten? Inbesondere auch für “Vielleicht sollte Söder sich besser einmal solche Gedanken, die von der Mehrheit der Deutschen (und Bayern) insgeheim längst geteilt wird, zu Gemüte führen, …” ?

  4. Man sollte weiterhein frei entscheiden können ob man sich impfen lassen möchte oder nicht.
    Es

  5. Journalisten sind dazu da, um eine unvoreingenommene Berichterstattung zu ermöglichen – alles andere ist politische Betätigung – wie mal wieder im vorliegenden Fall. In einer Demokratie werden Politiker vom Volk gewählt – und Journalisten, welche ihren Beruf verfehlt haben und lieber Politiker spielen, werden nicht mehr gelesen.

    Ist es für einen Journalisten wirklich so schwer, einen ziemlich eindeutig formulierten Satz zu verstehen, ohne eigene Interpretationen?

    1. Dürfen Journalisten keine Meinung vertreten?
      Seltsame Einstellung.
      Die Vielfalt verschiedene Meinungen ist sehr wichtig.
      Ein Journalist welche schreibt objektiv, gegen eigene Weltanschauung, kann nichts Gutes schreiben.
      Daher empfehle ich meine absolut subjektive, aber sachliche

  6. Sehr verehrter Herr Marek Wojcik Ich danke Ihnen für diesen Kommentar. Genauso sehe ich das auch. Ich werde diese klare Aussage gerne kopieren und verteilen. Kiss from Swiss.

Kommentare sind geschlossen.