Rechte Demonstrationen- ver.di befürchtet Übergriffe gegen Journalisten

Veröffentlicht von

Schon vor dem Beginn der Berlin Demo am 01.08.2020 geht es heiß her

Berlin- So Schreibt die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi: “Mit Blick auf die angekündigten Demonstrationen des rechtsextremen Bündnisses „Tag der Freiheit” am kommenden Wochenende befürchtet ver.di Einschränkungen der Pressefreiheit bis hin zu körperlichen Übergriffen gegen Journalisten.

Ziel der Proteste am Wochenende ist neben der Corona-Politik der Bundesregierung auch die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, einzelner Publizisten und zahlreicher Pressehäuser. In den vergangenen Monaten kam es auf vergleichbaren Demonstrationen in Berlin zu Behinderungen von Pressearbeit und zu zahlreichen körperlichen und sexistischen Übergriffen, insbesondere auf Pressefotograf/inn/en und Kamerateams. ver.di kritisiert zudem, dass in den vergangenen Monaten die Berliner Polizei den Zugang zu den „Sperrbereichen” rund um Demonstrationen jeden Phantasieausweis statt des bundeseinheitlichen Presseausweises akzeptiert hat.

Jörg Reichel, Landesgeschäftsführer der Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di Berlin-Brandenburg stellt dazu fest: “Seit Monaten steigern sich die Übergriffe auf Journalisten in Berlin. Wir rechnen am Wochenende mit einer hohen Gewaltbereitschaft auf Seiten der Teilnehmer der rechten Demonstrationen. Wir beobachten zudem mit Besorgnis, dass seit Monaten in Berlin eine Gruppe von bis zu  20 rechtsextremen Aktivisten und youtubern in der Regel mit gefälschten Presseausweisen ausgestattet waren, Gegendemonstranten, professionelle Pressefotografen und Kamerateams angreifen und genötigt haben. Es werden dabei keine Mindestabstände eingehalten, kein Mund-Nasen-Schutz getragen, Journalisten und Gegendemonstranten bedrängt, am Weggehen gehindert, genötigt und zum Teil sogar körperlich angegriffen. Die Polizei schritt in der Vergangenheit oft in der Regel zu spät ein, um die bedrängten Fotografen oder Kameraleute vor tätlichen Angriffen zu schützen.

Dieses kritisieren wir deutlich. Wir erwarten von der Polizei am Wochenende einen effektiven Schutz und Unterstützung von Journalisten und kein Zuschauen und Abwarten”. Zitat zu Ende.

 

ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaf, 30.07.2020, Foto: Systembild:  Rechte Demonstrationen- ver.di befürchtet Übergriffe gegen Journalisten © Ben Kerckx

14 Kommentare

      1. Es war eine Antifa Gruppe, die das Kammerateam angegrifen hat. Also Links, aber das wird natürlich nicht erwähnt. Ihr schürt in diesem Artikel nichts als Hass und Hetzte und lügt, dass es im Gebälk kracht. Aber das wird euch bald selber um die Ohren fliegen

  1. Wie kommt Verdi darauf, dass der Tag der Freiheit und die Organisatoren Querdenken rechtsradikal sein sollen ? Schon mal eine Demo angesehen ? Oder die Initiatoren gesprochen ? Wohl kaum. Ich hoffe nicht, dass mal auf einer Verd- Versammlung ein echter Rechtsradikaler gesehen wird. Dann ware Verdi wohl auch rechtsradikal ab diesem Moment.

  2. Die Gewalt in diesem Land geht von der Antifa aus. Verdi sollte sich besser auch für die Grundrechte der Arbeitnehmer und aller Bürger dieser Republik an der Demo teilnehmen anstelle haltlose Behauptungen zu verbreiten.

  3. Warum lügt Verdi? Warum stellt Verdi (“Gewerkschaft”) die Demo in ein rechtes Licht?
    Presse und TV lügen und oder lassen weg. Alles wie 89!
    Jahrelange kommunistische Propaganda haben der DDR Führung nichts genutzt.
    Corona war ein weltweiter Test.
    Corona ist auch ein Intelligenztest. Das nur wenige Mut haben ist bedauerlich.

  4. Lockdown und Einschränkungen waren notwendig, um ein Szenario wie in Italien zu vermeiden, es wäre der medizinische Supergau geworden, wenn wir nicht alle die Regeln befolgt hätten. Leider hält sich keiner mehr an die Regeln, siehe Demo in Berlin. Das wird uns allen um die Ohren fliegen.

    1. Lieber Johnny T!
      Bitte informiere Dich nicht nur über die etablierten Medien (Massenmedien). Sie sind Teil einer Propagandamaschine, die ich in ihrem Ausmaß kaum für möglich gehalten habe. Schaue Dir alternative Medien an (z.B. rubikon.news oder multipolar-magazin.de), auch wenn diese von den Massenmedien als no go gebranntmarkt werden. Mache Dir ein eigenes Bild! Dort erfährst Du wirklich freien Journalismus. Ich wünsche Dir viel Mut dabei!

  5. Also ich habe mir jetzt 2 Stunden lang die Berliner Demo am 1.8.20 Online angesehen unter LIVE | Großdemo Berlin und dabei keinerlei rechtsradikale Aktionen gesehen – und das bei von der Polizei bestätigten aktuell 800.000 Besuchern.
    Die Überschrift eures reißerischen Artikels “Rechte Demonstrationen – ver.di befürchtet Übergriffe gegen Journalisten” ist somit also maßlos übertrieben um nicht zu sagen eine Frechheit sondergleichen. Macht gefälligst die Augen auf und seht den Tatsachen ins Gesicht, hier sind einfach nur deutsche Menschen die gegen unhaltbare Zustände demonstrieren – und das ist ihr gutes Recht bei soviel unsäglichen Blödsinn der Politiker !

  6. Es ist erstaunlich, was aus ‘meiner’ Gewerkschaft geworden ist.
    Grundrechte und auch das Grundgesetz selbst werden mit Füßen getreten, alle Freiheitsrechte genommen und Verdi prügelt verbal auf friedliche, freiheitsliebende Menschen ein, die dagegen protestieren. Die “Nazikeule” zu schwingen, ist angesichts der Bilder schlicht ein Leugnen der Realität und das Denunzieren von Menschen, die für die verfassungsmäßigen Grundrechte eintreten, ist exakt das Instrument der Nazis gewesen. Nun also bedient sich Verdi dieses Instrumentes?

    Liebe Genossen von Verdi, ich hätte nicht gedacht, euch einmal in der ersten Reihe der Agitatoren gegen das Volk anzutreffen. Als Totengräber der Demokratie seid ihr mir bislang unbekannt gewesen, dieser Artikel öffnet die Augen…

  7. Was hier, und auch in NTV, ZDF, BR24 oder egal welche der üblichen ÖR Medien geschrieben und gesagt wird, ist offensichtlich reine Propaganda. Erinnert mich an Zustände wie vor 80 Jahren. Oder noch nicht so lange her, bei der Schweinegrippe 2009.
    Es wird hemmungslos gelogen und vor allem denunziert. Da ist nichts journalistisches oder neutrales dran.
    Und das auf so einer langen Strasse mehr als 10, 15 oder 20.000 Menschen waren, fällt sicherlich dem ignorantesten Menschen auf. Es waren hunderttausende (vielleicht nicht 1.3 Mio, aber mindestens 800.000 und die Polizei selber schreibt auch andere Zahlen als die Medien).
    Sie machen sich alle lächerlich und es wird alles rauskommen.
    Und immer diese Nazikeule ist ebenso lächerlich und dumm. Selbst wenn es einige “rechts-anhänger” da gibt … JA UND !!?!?!?! Es geht um die Sache, es geht um den Lockdown, die unsinnige Maskenpflicht und das kaputt machen der mittelständischen Wirtschaft und Künstler (zugunsten bestimmter einzelner Gewinner). Es geht um Freiheisberaubung, Ermächtigungsgesetze und den Eingriff in meine Privatspäre und Impfflicht.
    Es ist einfach widerlich was die Presse sich da zusammen mit der Politik erlaubt.

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.