Karl Lauterbach,Politik,Presse,News,Medien

Lauterbach lehnt Maskenpflicht am Arbeitsplatz ab

Veröffentlicht von A.H.

Lauterbach forderte stattdessen, eine schärfere Obergrenze für private Feiern

Berlin- Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält nichts von einer generellen Maskenpflicht am Arbeitsplatz: “Die Maskenpflicht am Arbeitsplatz ist nur in Ausnahmefällen sinnvoll. Dazu zählen Arbeitsplätze, wo ein regelmäßiges Lüften und Mindestabstände beides nicht möglich sind. Es ist den Arbeitnehmern nur dann die Maskenpflicht zuzumuten, wenn andere Möglichkeiten ausgeschöpft sind”, sagte Lauterbach der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Dienstag).

Lauterbach forderte stattdessen, eine schärfere Obergrenze für private Feiern zu ziehen: “Im Vordergrund sollte jetzt eher das Verbot von spontanen Partys oder die Maskenpflicht dort stehen. Auch eine Obergrenze von Feiern im privaten auf maximal 50 Personen ist sinnvoll. Es kann nicht sein, dass eine kleine Gruppe durch rücksichtsloses Verhalten die Pandemie vorantreibt und dass dafür Schüler und Arbeitnehmer stundenlang die Maske tragen müssen.”

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte zuvor eine allgemeine Maskenpflicht am Arbeitsplatz angeregt.

Rheinische Post, 24.08.2020, Foto: Gesundheitsexperte Lauterbach © Susie Knoll/ SPD-Fraktion

Ein Kommentar

  1. SPD Lars Feld – ist gegen die Maskenpflicht. Ich war in Deutschland als die Maskenpflicht eingeführt wurde. Jetzt hat die Stadtpräsidentin von Zürich dafür gesorgt, dass auch in Zürich die Maskenpflicht eingeführt wurde. Eigentlich müsste Deutschland, das mit dem schlechten Beispiel vorangegangen ist, heute so wie wir hier in Weesen, Corona frei sein. Aber in Deutschland wie in Zürich nehmen die Corona Fälle laufend zu. Die Maskenpflicht schein nicht das beste Mittel zu sein!
    Leute die gebrauchte Masken benützen sind an der Tagesordnung. Diese virenverseuchten Masken werden dann wieder auf die Nase gesetzt. Weesen am Walensee hat spezielle natürliche Bedingungen die die Gesundheit fördern. Wir haben hier sehr viele Sonnentage die die Vitamin D3 Produktion fördern, Unsere Berg sind bis in die Bergspitzen mit Bäumen bepflanzt und bieten zusammen mit dem Bergquellwasser eine optimale Sauerstoffversorgung. Das Faszien-System, das auch für die Sauerstoffversorgung aller Organe und Zellen verantwortlich ist kann hier durch die Bewegung in gesunder Natur optimal gefördert werden. Die Nerven und die Psyche kann sich regenerieren. Durch das Bundesamt für Gesundheit wurde die Bevölkerung von Weesen einem speziellen Härtetest unterzogen. Die Gaststätten mussten schliessen, die Betriebe wurden stillgelegt und die Landesgrenzen wurden geschlossen. In dieser Zeit bevölkerten Touristen aus der ganzen Schweiz unsere Seeanlage auch aus den Corona Verseuchten Tessin. Natürlich ohne jede Schutzmassnahme. An der Seeanlage musste ein spezieller Ordnungsdienst eingerichtet werden um die Autos im Griff zu halten. Die Picknick Abfälle blieben liegen und mussten durch die Gemeinde entsorgt werden. Die einzige Massnahme des BAG war die Einkünfte der Betrieben zu schädigen und die Bevölkerung erhöht dem Corona-Virus auszusetzen. Doch wie durch eine göttliche Fügung, sind wir Corona frei geblieben. In der Zwischenzeit sind die Grenzen wieder offen und wir werden von unzähligen Gästen aus Deutschland besucht. Währe es nicht angebracht, sich Gedanken zu machen, warum ausgerechnet hier keine Corona Fälle sind? In München hat Herr Prof. Dr. Wolfgang Bauermeister im Jahr 2000 die Ultraschall Elastograhie entwickelt. Es ist die einzige Untersuchungsmethode mit der das Faszien-System bildgeben untersucht werden kann. Entzündungen im Faszien-System schwächen das Immunsystem. Das ist für jeden Virus willkommen. Während hier uns die Natur hilft, hat man an der Bahnlinie Chur – Zürich und beim Universitätsspital Zürich 5G Antennen errichtet. Während in Zürich alle Lebensmittel den Organismus übersäuern, haben wir hier die Möglichkeit Lebensmittel ab Bauernhof zu kaufen, die die lebenswichtigen Basen liefern. Ich bin froh das Zürich 50 Km von Weesen entfernt ist und Weesen nicht zum Kanton ZH gehört. So bin ich gespannt wie sich die Corona Fälle in Zürich entwickeln werden. Genau so wie in Deutschland befasst man sich in Bern mit der Spritze gegen den Corona Virus. Aber ist das die Lösung oder den “Endlösung”? Da ist es mir schon lieber, mich durch die Ultraschall-Elastoghgrapie vorsorglich untersuchen zu lassen und geeignete Massnahmen für meinen Schutz zu ergreifen. Wie ich in Weesen meine Sehkraft regeneriert habe, lesen Sie auf der Homepage der Naturheilpraxis Glänzel unter aktuell. Nie mehr in meine Leben werde ich eine “Sehkücke” akzeptieren. Ganz im Gengensatz zu Frau Prof. Dr, Klara Landau von der USZ Augenklinik und viele ihre Kollegen kann ich wieder natürlich sehen. Ohne Brillenglas – Linsen oder OP. Wer Lust hat kann im Internet das “Walensee Lied” hören und sehen,)

Kommentare sind geschlossen.