GFU,IFA,IFA 2020,Berlin,Messe,Presse,News

IFA Berlin 2020 startet in streng begrenztem Rahmen

Veröffentlicht von

IFA 2020 Special Edition: gfu eröffnet IFA 2020 Special Edition mit Insights & Trends

Technikmesse findet auch 2020 statt – mit strengen Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie

Berlin- Einen Tag vor dem Start der IFA 2020 Special Edition bot das Innovationsforum gfu Insights & Trends der gfu Consumer und Home Electronics GmbH Input rund um das aktuell alles-bestimmende Thema „Corona“.

Auf der Veranstaltung, die von Judith Rakers moderiert wurde, gaben hochrangige Vertreter und Vertreterinnen der Consumer & Home Electronics, aus verwandten Branchen, aus dem Handel sowie aus der Welt der Medien und der Wissenschaft Einblick zur Corona-Situation in Deutschland. Sie skizzierten Erfahrungen, Chancen und Hürden in Corona-Zeiten für Arbeitswelt, Schule, Medizin und Alltag.

gfu Insights & Trends 2020

Deutschland im Balanceakt zwischen Umdenken und Rückkehr zur NormalitätErfahrungen, Chancen und Hürden in Corona-Zeiten für Arbeitswelt, Schule, Medizin und Alltag

Spannenden Input rund um das aktuell alles-bestimmende Thema „Corona“ bot das Innovationsforum gfu Insights & Trends der gfu Consumer und Home Electronics GmbH, Veranstalterin der IFA, am 02. September in Berlin. Auf der Veranstaltung, die von Judith Rakers moderiert wurde, gaben hochrangige Vertreter*innen der Consumer & Home Electronics, aus verwandten Branchen, aus dem Handel sowie aus der Welt der Medien und der Wissenschaft Einblick zur Corona-Situation in Deutschland. Sie skizzierten Erfahrungen, Chancen und Hürden in Corona-Zeiten für Arbeitswelt, Schule, Medizin und Alltag.

Kaum ein Ereignis in der jüngeren Geschichte hat das Leben der Menschen weltweit so einschneidend verändert wie der Ausbruch der Corona-Pandemie. Begriffe wie Lockdown, Homeschooling, Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebot, die vor wenigen Monaten selten bis nie gehört wurden, gehören seitdem zur Alltagssprache. Die Pandemie bedeutet längst nicht nur die Verbreitung einer Virusinfektion mit gesundheitlichen Risiken, sie hat umfassende Auswirkungen auf Wirtschaft, Leben und Gesellschaft. Für manche Branchen ist sie kritisch bis existenzbedrohend, andere Bereiche können sich mit den Folgen besser arrangierten oder sogar profitieren. Die vor dem Pandemieausbruch nur relativ langsam voranschreitende Digitalisierung beispielsweise, hat vielfach deutlichen Rückenwind erhalten. War das Homeoffice zuvor eher die Ausnahme, gehört es inzwischen zum „Neuen Normal“ – nur ein weiteres Beispiel von vielen.

Die Veranstaltung gfu Insights & Trends hat in ihrem Programm aufgezeigt, wie unterschiedliche Akteure aus Wissenschaft, Industrie, Handel und der Medienwelt mit den Herausforderungen der Corona-Zeit umgegangen sind, welche Erkenntnisse gewonnen,  welche Lösungen gefunden wurden und was daraus für die Zukunft gelernt werden kann. Auch der Konsument kam zu Wort – eine große repräsentative Studie der gfu hatte die Menschen in Deutschland vorab umfassend befragt.

Die Ergebnisse dieser jüngsten Markt-Studie der gfu wurden zuerst von Kai Hillebrandt, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, vorgestellt. Sein Beitrag

Corona-Auswirkungen auf den Markt für Consumer Electronics und Home Appliances, die Digitalisierung und die Gesellschaft

basierte auf der Befragung von 2.000 Haushalten im Juli und August 2020 in Deutschland. Themen dabei waren unter anderem Kaufverhalten und Anschaffungsplanung, Erfahrungen mit Homeoffice und Homeschooling, die persönlichen wirtschaftlichen Auswirkungen und eventuell veränderte Einstellungen gegenüber Technologien, Reglementierungen und Verwirklichung des individuellen Lebensstils (siehe dazu auch die detaillierte Presseinformation 16/20 der gfu).

Im Anschluss sprach Cornelia Schneider-Pungs, Education Specialist Microsoft, zum Thema

Homeoffice und Homeschooling: Deutschland zu Hause – digitales Arbeiten und Lernen

Sie berichtete über die Erfahrungen mit Homeoffice und Homeschooling während des Lockdowns und skizzierte, wie fit Deutschland dafür generell ist. Ihr Fazit dabei: Gerade im Bildungsbereich sind Innovationen dringend nötig, nicht nur technologisch, sondern vor allem inhaltlich, organisatorisch und auch rechtlich. Den wirtschaftlichen Strukturwandel durch die digitale Transformation könne man nur durch Initiativen für lebenslanges Lernen und bessere Qualifizierung auf allen Ebenen bewältigen. Laut Schneider-Pungs sollten dabei öffentliche Institutionen, Politik und Unternehmen besser zusammenarbeiten, um gemeinsam eine neue Lern- und Arbeitskultur zu entwickeln.

Als drittes beschäftigte sich Patrick Schmich, Leiter des Epidemiologischen Daten- und Befragungszentrums Robert Koch-Institut,mit den deutschen Corona-Apps. Sein Vortrag

Dashboards, Chatbots, Apps: Chancen digitaler Anwendungen in der Pandemiebekämpfung

thematisierte die Aspekte Datenschutz, allgemeine Informationen zur App-Entwicklung und App-Nutzung sowie erste Erkenntnisse darüber. Schmich, der für beide Apps als Projektleiter innerhalb des Robert-Koch-Instituts verantwortlich ist, sprach auch über den Balanceakt zwischen Erkenntnisgewinn durch das Sammeln möglichst vieler Daten und den Wünschen nach Datenschutz und Anonymität der Nutzer. Sein zentrales Ergebnis: Die Corona-Warn-App ist ein wichtiger Baustein in der Pandemiebekämpfung, da sie hilft, Infektionsketten schneller zu unterbrechen und die geografische Verbreitung des Virus besser zu verstehen.

Im nächsten Beitrag sprach Marco Bühler, Geschäftsführender Gesellschafter der Beurer GmbH, zum Thema

Digitale Gesundheitsprävention: Impulse & Zukunftsperspektiven in einer post-Corona Welt.

Sein Referat zeigte auf, wie Corona kurzfristig und langfristig die Denkweise und das Konsumverhalten der Bevölkerung verändert hat. Laut Bühler werde es in Zukunft statt der gewohnten symptomatischen Behandlung mehr eigenverantwortliche Gesundheitsprävention geben, die von digitalen Tools unterstützt werde.

Volker Klodwig, Executive Vice President Sales BSH Home Appliances und Aufsichtsrat der gfu, stellte das neue Zuhause-Gefühl ins Zentrum seines Beitrags

Raus aus der Krise in den Boom: Wie Hersteller und Händler das neue Zuhause-Gefühl stärken.

Er verdeutlichte, dass das Zuhause als Mittelpunkt des täglichen Lebens immens an Bedeutung gewonnen habe – denn hier sorgten Hausgeräte für Verlässlichkeit und Sicherheit sowie die Inspiration, Neues auszuprobieren. So seien Hausgeräte mehr denn je als Problemlöser im Haushalt und Aufwertung des Zuhauses gefragt. Laut Klodwig sei die Corona-Krise daher auch ein Katalysator und die Digitalisierung weiterer Veränderungstreiber. Nun stünden vor allem Hersteller und Handel in der Verantwortung, diese Konsumentenbedürfnisse aufzunehmen und zu erfüllen. Dabei sei entscheidend, Verantwortung zu übernehmen, den Zukunftsmut zu stärken und den Konsumenten auf neuen Wegen entgegen zu kommen.

Im Anschluss folgte eine Talk-Runde mit Volker KlodwigDirk Wittmer sowie der Food-Youtuberin Saliha Özcan, bekannt unter dem Namen Sally. Themen waren unter anderem die Rolle von Kochen und Backen in Zeiten von Corona sowie Multichannel-Strategien für den stationären Handel.

Im abschließenden Vortrag vertiefte Dirk Wittmer, Geschäftsführender Gesellschafter Euronics XXL Johann + Wittmer GmbH sowie Aufsichtsratsvorsitzender Euronics eG, das Thema Multichannel-Marketing mit seinem Beitrag

Corona Best Practice Marketing.

Dafür zeigte er Beispiele und Visualisierungen aus allen relevanten IFA Warengruppen und gab einen detaillierten Ausblick auf Multichannel-Marketing und Kundenbeziehungsmanagement in der Zukunft. Wittmers Kernaussage „Mach Dir das Internet zum Freund“ zielte darauf ab, zu verdeutlichen, dass es noch nie so einfach wie jetzt gewesen sei, viele Menschen gleichzeitig zu erreichen.

gfu Insights & Trends war zugleich die Auftaktveranstaltung zur IFA 2020 Special Edition, die vom 03. bis 05. September in Berlin stattfindet. Die weltweit bedeutendste Messe für Consumer Electronics und Home Appliances konzentriert sich in diesem Jahr auf Grund der Entwicklungen durch die Corona-Pandemie auf ihre B2B-Kernfunktionen und findet als reine Einladungsveranstaltung statt.

Über die IFA 2020 Special Edition

Die IFA 2020 Special Edition – bestehend aus physischen Live-Events, die sich auf die B2B-Kernfunktionen der IFA konzentrieren – bietet einen Treffpunkt für Industrie und Handel in den IFA Business, Retail & Meeting Lounges und branchenübergreifende Innovationen bei SHIFT Mobility meets IFA NEXT. Während sich diese Veranstaltungselemente an Fachbesucher richten, können Medienvertreter exklusiv im Rahmen der IFA Global Press Conference neueste Produkte und Services, Presse-Briefings und IFA Keynotes live erleben.

Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität auf der IFA 2020 Special Edition, die vom 3. bis 5. September 2020 als dreitägige Veranstaltung mit einer den aktuellen Regelungen entsprechend begrenzten Teilnehmerzahl stattfindet.

Digitale IFA Experience

Mit einer virtuellen Verlängerung der IFA – dem „IFA Xtended Space“ – wird dieses Live-Event durch virtuelle Streaming-Angebote, Match-Making-Tools und digitale Produktpräsentationen ergänzt. Der Xtended Space wird damit sowohl den physischen Gästen als auch allen anderen international interessierten Teilnehmern zugänglich gemacht.

Messe Berlin GmbH, 02.09.2020, Foto: GFU Pressekonferenz 02.09.2020 Gruppenfoto der Teilnehmer © PSM.Media